Anzeige
Fauna Marin GmbH Whitecorals.com Korallen-Zucht Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH

Gymnothorax enigmaticus Kleine Tiger-Muräne

Gymnothorax enigmaticus wird umgangssprachlich oft als Kleine Tiger-Muräne bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kein Anfängertier. Es wird ein Aquarium von mindestens 1000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Sehr giftig.



Steckbrief

lexID:
2796 
Wissenschaftlich:
Gymnothorax enigmaticus 
Umgangssprachlich:
Kleine Tiger-Muräne 
Englisch:
Enigmatic moray 
Kategorie:
Muränen 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Anguilliformes (Ordnung) > Muraenidae (Familie) > Gymnothorax (Gattung) > enigmaticus (Art) 
Erstbestimmung:
McCosker & Randall, 1982 
Vorkommen:
Indonesien, Indopazifik, Philippinen, Sulawesi 
Größe:
bis zu 58cm 
Temperatur:
24°C - 26°C 
Futter:
Kleine Fische, Krabben, Krustentiere, Lebendfutter, Stinte 
Aquarium:
~ 1000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Kein Anfängertier 
Giftigkeit:
Sehr giftig 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2009-04-19 12:43:30 

Gift


Gymnothorax enigmaticus ist (sehr) giftig und das Gift kann Sie unter Umständen töten!!!
Wenn Sie Gymnothorax enigmaticus halten möchten, informieren Sie sich vor dem Kauf über das Gift und dessen Wirkung. Bewahren Sie einen Zettel mit der Telefonnummer des Giftnotrufs und allen nötigen Informationen zu dem Tier neben Ihrem Aquarium auf, damit Ihnen im Notfall schnell geholfen werden kann.
Die Telefonnummern des Giftnotrufs finden Sie hier:
Übersicht Deutschland: GIZ-Nord
Übersicht Weltweit: eapcct.org

Dieser Hinweis erscheint bei giftigen, sehr giftigen und auch Tieren, deren Gift Sie sofort töten kann. Jeder Mensch reagiert anders auf Gifte. Bitte wägen Sie daher das Risiko für sich UND Ihr Umfeld sehr genau ab, und handeln Sie nie leichtfertig!

Haltungsinformationen

Leute, die sich nicht mit der Meeresaquaristik beschäftigen denken, dass Muränen angriffslustige, gefährliche und giftige Meeresbewohner sind.
Das tun einige Arten tatsächlich und greifen leicht mal an, und es stimmt auch, dass Muränen giftig sind.
Von den etwa 100 Arten gibt es 5 Arten, deren Giftbiss tödlich sein kann.

Hierzu gehört auch die Mittelmeermuräne.

Es gibt etwa 12 Gattungen und 100 Arten, also weit mehr als man gemeinhin denkt.

Muränen haben die aaltypische oder sagen wir ehr schlangenähnliche Gestalt.
Der Körper ist schuppenlos und bei vielen Arten äussert muskulös.
Am großen Kopf fallen die kräftige Kiefermuskulatur, die andeutet, dass Muränen sehr fest zubeißen können, und die stechend wirkenden Augen auf.
Viele Arten haben eine auffällig bunte Flecken- oder Bänderzeichnung, andere sind einfarbig grün oder braun.
Die Zähne sind hakenförmig und spitz, die Giftdrüsen sitzen in der Mundschleimhaut.

Muränen sind Bewohner von Korallenriffen und warmer Meere.
Sie leben dabei vorwiegend in Felsklippen.
Da sie einen schlangenähnlichen Körper besitzen, kommen sie meist in kleine bis kleinste Spalten, so dass sie so gut wie überalle Unterschlupf finden.
Tagsüber sieht man meist keine Muränen, da sie erst nachts zur Jagd gehen.
Muränen ernähren sich von Fischtieren und Weichtieren.
Einige von ihnen sagen auch zu Muscheln nicht nein, sie sind in der Lage, die Schalen zu zu zerbeissen.
Die Mittelmeermuräne (Muraena helena) ist die vielleicht bekannteste Art.
Sie lebt im Mittelmeer und im Atlantik, ist bräunlich mit unregelmäßigen, gelbgeränderten Flecken und kann etwa 1,4 m lang und 5,5 kg schwer werden.
Sie gehört zu den giftigsten Arten überhaupt.
Außerdem ist ihr Blut, genau wie das von allen Aalen und Muränen, ebenfalls giftig.
Durch Erhitzen auf über 75°C wird das Gift aber unwirksam gemacht.

Weiterführende Links

  1. Fishbase (multi)

Bilder

Allgemein

1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Gymnothorax enigmaticus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Gymnothorax enigmaticus