Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Centropyge vrolikii Perlschuppen-Zwergkaiserfisch

Centropyge vrolikii wird umgangssprachlich oft als Perlschuppen-Zwergkaiserfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 450 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
1170 
AphiaID:
278853 
Wissenschaftlich:
Centropyge vrolikii 
Umgangssprachlich:
Perlschuppen-Zwergkaiserfisch 
Englisch:
Pearlscale Angelfish 
Kategorie:
Zwergkaiser 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pomacanthidae (Familie) > Centropyge (Gattung) > vrolikii (Art) 
Erstbestimmung:
(Bleeker, ), 1853 
Vorkommen:
Andamanensee, Australien, Banggai-Inseln, Great Barrier Riff, Guam, Indopazifik, Japan, Komodo, Lord Howe Insel, Malaysia, Marshallinseln, Mikronesien, Neukaledonien, Palau, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Raja Ampat, Taiwan, Tonga, Vanuatu, Vietnam, Weihnachtsinsel , West-Pazifik 
Größe:
bis zu 12cm 
Temperatur:
25°C - 28°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten) 
Aquarium:
~ 450 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2008-01-15 17:58:17 

Haltungsinformationen

(Bleeker, 1853)

Centropyge vrolikii ist ein seltener Vertreter in den Händleranlagen, zumindest im Bezug auf C. loriculus oder bispinosus.
Er ist ein gut haltender Fisch, bei dem man aber, wie bei manch anderen Zwergkaisern, zumindest mit "Zupfattaken" auf Wirbellosen rechnen sollte.
Ernährt sich im Meer von Algen, Aufwuchs und Schwämmen.
Es lässt sich schwer vorhersagen, wie sie sich verhalten.
Grundsätzlich, bei gutem Riffaufbau und Algenaufwuchs, sicher kein gezielter Korallenschädling.

Synonyme:
Centropyge vrolicki (Bleeker, 1853)
Centropyge vroliki (Bleeker, 1853)
Holacanthus vrolikii Bleeker, 1853

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Pomacanthidae (Family) > Centropyge (Genus)



Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

Garra am 11.06.10#3
ich kann mefisto nur zustimmen, dieser fisch brauch viel platz zwischen dem riffaufbau. Bei mir taucht er in der einen ecke ab und kommt wo anders wieder raus. Es macht ihm sichtlich spass im aufbau sich zu tummeln.
Hiroyuki Tanaka am 16.05.05#2
Western Pacific; 12 cm; very common
Young specimen seen in Miyazaki in summer to autumn; easy to keep; close to C.eibli
and C.flavissima; mimic surgeonfish ( Acanthurus pyroferus, Pacific species) is greatly
similar to this species or to C.flavissima in its young stage in certain localities where
these angelfish exist; often incorrectly spelled as C.vroliki or C.vrolicki; easy to keep
mefisto am 16.03.05#1
Braucht viele versteckplatzen zwischen den Dekoration damit er sich zu Hause fühlt.

Ist absolut nicht "reef-safe".
3 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Centropyge vrolikii

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Centropyge vrolikii