Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair

Hypselodoris insulana Prachtsternschnecke

Hypselodoris insulana wird umgangssprachlich oft als Prachtsternschnecke bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Scott & Jeanette Johnson, Kwajalein Unterwater

Hypselodoris insulana.30mm


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Scott & Jeanette Johnson, Kwajalein Unterwater . Please visit www.underwaterkwaj.com for more information.

Eingestellt von Muelly.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
13556 
AphiaID:
457525 
Wissenschaftlich:
Hypselodoris insulana 
Umgangssprachlich:
Prachtsternschnecke 
Englisch:
Nudibranch 
Kategorie:
Nacktschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Nudibranchia (Ordnung) > Chromodorididae (Familie) > Hypselodoris (Gattung) > insulana (Art) 
Erstbestimmung:
Gosliner & R. F. Johnson, 1999 
Vorkommen:
Endemische Art, Hawaii 
Meerestiefe:
1 - 15 Meter 
Größe:
3 cm - 5 cm 
Temperatur:
°C - 25°C 
Futter:
Nahrungsspezialist, Schwämme 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-01-15 19:56:00 

Haltungsinformationen

Hypselodoris insulana Gosliner & R. F. Johnson, 1999

Die Prachtsternschnecke hat einen länglichen, hellbraunen bis lachsrosa Körper mit vielen sehr feinen, undurchsichtigen weißen Längslinien. Eine helle Magenta-Linie umgibt den Mantelrand und den Fuß. Die Rhinophoren sind weiß mit zwei orangefarbenen Bändern. Die Kiemen sind Deckweiß mit orange Kanten.

Die Prachtsternschnecke ähnelt Hypselodoris peasei, ist jedoch deutlich größer als diese, hat eine dunklere Farbe und es fehlen die blauschwarzen Flecken auf dem Notum.

Hypselodoris insulana wurde in schlammigen Gebieten der Lagune Midway und auf Dockpfählen im inneren Hafen in Tiefen von 1 bis 10 m gefunden. Einige befanden sich auf einem blauen Schwamm, von dem sie sich wahrscheinlich ernähren. Scott Johnson fand diese Schnecken in 15 m Tiefe.

Die Prachtsternschnecke ist auf Hawaii endemisch.

Weiterführende Links

  1. seaslugforum.net (en). Abgerufen am 30.03.2021.
  2. seaslugsofhawaii.com (en). Abgerufen am 30.03.2021.
  3. underwaterkwaj.com (en). Abgerufen am 30.03.2021.
  4. WoRMS (en). Abgerufen am 30.03.2021.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!