Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Bodianus cylindriatus Zahnlippfisch

Bodianus cylindriatus wird umgangssprachlich oft als Zahnlippfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kaltwassertier. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...



Eingestellt von AndiV.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Dr. John Ernest (Jack) Randall, Hawaii Bilddetail


Steckbrief

lexID:
11437 
Wissenschaftlich:
Bodianus cylindriatus 
Umgangssprachlich:
Zahnlippfisch 
Englisch:
Cylindrical hogfish 
Kategorie:
Lippfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Labridae (Familie) > Bodianus (Gattung) > cylindriatus (Art) 
Erstbestimmung:
(Tanaka, ), 1930 
Vorkommen:
Australien, Chesterfieldinseln, Hawaii, Japan, Korallenmeer, Neukaledonien, Taiwan, USA 
Meerestiefe:
250 - 510 Meter 
Größe:
bis zu 14,2cm 
Temperatur:
11,5°C - 17,5°C 
Futter:
Fischbrut, Garnelen, Karnivor (fleischfressend), Kleine Fische, Krill (Euphausiidae), Krustentiere, Mysis (Schwebegarnelen), Räuberische Lebensweise, Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Kaltwassertier 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-10-01 11:25:53 

Haltungsinformationen

Lebende Exemplare von Bodianus cylindriatus werden wir wohl nicht oder nur unter ganz besonderen Voraussetzungen zu Gesicht bekommen, da dieser Zahnlippfisch zu den Tiefwasserlippfische zählt.

Exemplare dieser Art werden gelegentlich durch Fischtrawler oder Langleinenfischerei angelandet, die Tiere überstehen den Weg zur Oberfläche aber in der Regel nicht.
Eine sehr gute Möglichkeit, den Fisch in seinem natürlichen Element beobachten zu können, wäre der Einsatz eines kabelgeführtes Unterwasserfahrzeugs (ROV), wie es von der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) regelmäßig zur Erforschung der Tiefsee eingesetzt wird.

Ein Blick auf das Maul des Fotos, dass Dr. Randall geschossen hat, zeigt deutlich, woher der Name "Zahnlippfisch" stammt.

Wahrscheinlich wird diese Lippfischart noch eine deutlich größere Distribution haben, dies lässt sich aber aufgrund der Tiefenverbreitung nur schwer und nach und nach verifizieren lassen.

Bilder

Adult


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Bodianus cylindriatus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Bodianus cylindriatus