ExtremcoralsKoelle Zoocompact-lab Tropic MarinKorallenstube.comPreis Aquaristik

Premnas biaculeatus Samtanemonenfisch

Premnas biaculeatus wird umgangssprachlich oft als Samtanemonenfisch bezeichnet. Die Haltung gilt als mittelschwer.



Steckbrief

lexID:
Wissenschaftlich:
Premnas biaculeatus 
Umgangssprachlich:
Samtanemonenfisch 
Englisch:
Spinecheek anemonefish 
Kategorie:
Anemonenfische 
Synonyme:
  • Chaetodon biaculeatus (Bloch, 1790)
  • Holocentrus sonnerat (Lacepède, 1802)
  • Lutianus trifasciatus (Schneider, 1801)
  • Premnas epigrammata (Fowler, 1904)
  • Premnas gibbosus (Castelnau, 1875)
  • Premnas semicinctus (Cuvier, 1830)
  • Premnas unicolor (Cuvier, 1829)
  • Sargus ensifer (Gronow, 1854)
 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pomacentridae (Familie) > Premnas (Gattung) > biaculeatus (Art) 
Erstbestimmung:
(Bloch, 1790) 
Vorkommen:
Indopazifik, West-Pazifik 
Größe:
bis zu 11cm 
Temperatur:
25°C - 27°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Cyclops (Ruderfußkrebse), Flockenfutter, Krill (Euphausiidae), Mysis (Schwebegarnelen) 
Schwierigkeitsgrad:
mittel 
Nachzucht:
Einfache Nachzucht möglich 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
zuletzt bearbeitet:
2017-12-03 02:12:47 

Nachzuchten

Premnas biaculeatus lässt sich gut züchten. Im Handel sind Nachzuchten verfügbar. Wenn Sie Interesse an Premnas biaculeatus haben, fragen Sie bitte Ihren Händler nach einem Nachzuchtier anstelle eines Wildfangs. Sie helfen so die natürlichen Bestände zu schützen.

Haltungsinformationen

(Bloch, 1790)

Temperatur: optimal 25°C, Schwankungen zwischen 22°C und 27°C kurzzeitig möglich.

Wie alle Anemonenfische.
Robuste Art, Weibchen können bis zu drei mal so groß werden, wie die Männchen.

Besonderheit:
Zur erfolgreichen Haltung dieser Art sind Anemonen als Rückzugsgebiete notwendig.
Wirtsanemonen, die vergesellschaftet werden können:
Entacmaea quadricolor, Heteractis aurora, Heteractis crispa, und Stichodactyla mertensi .

Der Premnas biaculeatus hat einen Kiemenstachel , ähnlich den Kaiserfischen, und wurde aus diesem Grund aus der Gattung Amphiprion herausgenommen und in die Gattung Premnas gestellt.

Synonyme:
Chaetodon biaculeatus Bloch, 1790
Holocentrus sonnerat Lacepède, 1802
Lutianus trifasciatus Schneider, 1801
Premnas epigrammata Fowler, 1904
Premnas gibbosus Castelnau, 1875
Premnas semicinctus Cuvier, 1830
Premnas unicolor Cuvier, 1829
Sargus ensifer Gronow, 1854

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Pomacentridae (Family) > Premnas (Genus) > Premnas biaculeatus (Species)



Bilder

Allgemein

2
1
1
1
1
1
1
1
1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

Lehmannis am 19.11.10#7
Eine kleine Rückmeldung von meinen beiden unterschiedlichen Anemonenfisch-Paaren:
Seit einiger Zeit habe ich nun noch eine Magnifica Anemone im Becken und hatte sie beim Einsetzen an die Stelle der von den beiden Ocellaris „bewohnten“ Euphyllia gesetzt. Die beiden Fische waren innerhalb von 30 Minuten in der Anemone drin und fühlten sich merklich wohler als in der Euphyllia. Einige Tage später habe ich dann die Magnifica an ihren zugedachten Platz in der Mitte des Beckens oben auf eine Riffsäule gesetzt. Dort bleibt sie wegen viel Licht und Strömung auch sitzen. Die Quadricolor der beiden Premnas Fische hatte sich inzwischen geteilt, sodaß die beiden eine große Wohnung haben :-) Die Reviere sind nun etwa 20-40 cm voneinander entfernt und es klappt alles super. Das Biaculetus Weibchen schwimmt regelmäßig zur Anemone der Ocellaris und droht dort kurz nach dem Motto „bleibt da drin“ und schwimmt zurück. Die beiden Ocellaris können sich frei nach links im Becken bewegen. Also falls jemand mehrere Paare Anemonenfische halten möchte, einfach mehrere Anemonen halten, die dann von den Fischen kaum noch verlassen werden.

beamer am 31.05.10#6
Na das ist ja nun ein Zufall, dass ich exatkt vor 4 Jahren hier einen Eintrag verfaßt habe.
Der Fisch lebt bei mir immernoch und ich möchte euch von einigen erstaunlichen Beobachtungen berichten.
Seit ein paar Tagen verhält er sich mit nun fast 7 Jahren die ich ihn schon habe etwas merkwürdig. Er räumt mir gerade das ganze Becken um. Alles was nicht festgemacht ist wird, und wenn es das 3fache seiner Körpergröße hat ans ander Ende des Beckens getragten.
Ich habe auch einen komischen Auswuchs an der Kloake feststellen können. Leider weiß ich nicht was das bedeutet. Sind das Eier?
Kann ein Weibchen ohne Mänchen Eier legen?
Könnt Ihr helfen?

Mein Fuchsgesicht, welches seit ca. einem Jahr im Becken ist wird von Ihm immer gejagt, obwohl dieser mindestens doppelt so groß ist als er.

Viele Grüße


Edit: Für Fragen gibt es diverse Meerwasserforen. -KS-
Lehmannis am 17.05.10#5
Halte ein Paar seit etwa 9 Monaten im 800 Liter Becken zusammen mit einer Quadricolor Anemone. Habe ca. 1 Woche später noch schnell ein Paar Ocellaris dazugesetzt. Die beiden Biaculetus sitzen nun in der rechten Beckenhälfte in Ihrer Quadricolor, die beiden Ocellaris in der linken Hälfte in einer Euphyllia (noch keine schöne, weiße Gigantea gefunden). Die beiden Biaculetus sind doch merklich aggressiver als die Ocellaris. Diese werden sofort heftig attackiert, sobald einer von ihnen in die Nähe der Beckenmittellinie schwimmt. Umgekehrt ist es kein Problem, es sei denn das Biaculetus Weibchen meint es müsse die Euphyllia ebenfalls beanspruchen. Dann gehts kurz rund und das Weibchen zieht dann wieder ab.
Also nach Möglichkeit die Samtanemonenfische nicht zuerst einsetzen, wenn noch andere Anemonenfische gepflegt werden sollen ! Haben sie mal das ganze Becken beansprucht, geht nix mehr ! Einzige noch aggressivere Sorte sind die Frenatus ! Die Anemone wird ständig gut verteidigt. Muß man mal in der Nähe eine Koralle umsetzen, ist Spaß garantiert, denn beide Biaculetus gehen dann sofort auf die Hand los :-)

Die Anemone wird sogar von dem Weibchen regelmäßig gefüttert, wenn mal größere Brocken Futter in der Nähe vorbeischwimmen. Ein Stint, der letztens für meine Garnelen gedacht war, wurde sofort geschnappt und den halben Meter weit in die Anemone geschleppt und hineingestopft. Es wird regelmäßig ein Teil Artemia und Krill nicht gefressen sondern geschnappt und damit die Anemone gefüttert.
Herrliche Fische für´s Riffbecken ! Meine sind die gelbe Farbform. Der kleine war Anfangs noch weiß gestreift, wird nun aber zusehends gelber in der Färbung.

Achtung: Nicht mit Frenatus zusammen pflegen !!! Bericht folgt dort.

7 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Premnas biaculeatus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Premnas biaculeatus