Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Amphiprion akallopisos Indischer Weißrücken-Clownfisch

Amphiprion akallopisos wird umgangssprachlich oft als Indischer Weißrücken-Clownfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 400 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
1821 
Wissenschaftlich:
Amphiprion akallopisos 
Umgangssprachlich:
Indischer Weißrücken-Clownfisch 
Englisch:
Nosestripe Anemonefish, Nosestriped Anemonefish, Skunk Anemonefish, Skunk Clownfish, Skunk-striped Anemonefish, Skunk Striped Anemonefish, Western Skunk Anemonefish, Whitebacked Clownfish 
Kategorie:
Anemonenfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pomacentridae (Familie) > Amphiprion (Gattung) > akallopisos (Art) 
Erstbestimmung:
Bleeker, 1853 
Vorkommen:
Andamanensee, Bali, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Java, Jemen, Kenia, Komoren, Madagaskar, Malaysia, Mayotte, Mosambik, Myanmar (ehem. Birma), Ost-Afrika, Seychellen, Somalia, Sri Lanka, Süd-Afrika, Sumatra, Tansania, Thailand, West-Pazifik, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
3 - 25 Meter 
Größe:
bis zu 11cm 
Temperatur:
24°C - 26°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Fischbrut, Fischeier, Flockenfutter, Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Frostfutter (große Sorten), Frostfutter (kleine Sorten), Futtergranulat, Invertebraten (Wirbellose), Karnivor (fleischfressend), Krill (Euphausiidae), Lebendfutter, Lobstereier, Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 400 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Einfache Nachzucht möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-02-04 11:01:37 

Nachzuchten

Amphiprion akallopisos lässt sich gut züchten. Im Handel sind Nachzuchten verfügbar. Wenn Sie Interesse an Amphiprion akallopisos haben, fragen Sie bitte Ihren Händler nach einem Nachzuchtier anstelle eines Wildfangs. Sie helfen so die natürlichen Bestände zu schützen.

Haltungsinformationen

Bleeker, 1853

Siehe allgemeine Haltung der Anemonenfische (Beispiel A. percula, A. occelaris)

Kommen eher selten in den Handel.
Lebt mit den Anemonen Heteractis magnifica und Stichodactyla mertensii zusammen.

Ähnliche Art: Amphiprion sandaracinos

Synonyme:
Amphiprion akallopisus Bleeker, 1853
Phalerebus akallopisos (Bleeker, 1853)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Pomacentridae (Family) > Amphiprioninae (Subfamily) > Amphiprion (Genus)

Bilder

Allgemein

3
2
1
1
1

Erfahrungsaustausch

akallopisos am 31.12.15#2
Er ähnelt sehr stark dem Orangen Anemonenfisch (Amphiprion sandaracinos) und unterscheidet sich von diesem durch die unterschiedliche Anzahl der Flossenstacheln, der weißen Schwanzflosse, die beim Orangen Anemonenfisch orange ist, sowie dem auf dem Kopf schmaleren weißen Längsstreifen. Die Zähne des Weißrücken-Anemonenfisch sind als Schneidezähne ausgebildet, während die von Amphiprion sandaracinos eine konische Form haben.
ich habe weiters beobachtet, dass A. akallopisos eher lachsfarben bzw. rosa-orange und A. sandaracinos leuchtend orange ist. Ich weiß aber nicht ob das immer zutrifft.
mbb am 20.02.06#1
Geschlechtsunterschied:.. Weibchen ist deutlich größer als ein Männchen

geschlechtswandel: ja
2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Amphiprion akallopisos

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Amphiprion akallopisos