Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Whitecorals.com Korallen-Zucht

Amphiprion leucokranos Weisskäppchen-Anemonenfisch

Amphiprion leucokranos wird umgangssprachlich oft als Weisskäppchen-Anemonenfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 180 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
1248 
Wissenschaftlich:
Amphiprion leucokranos 
Umgangssprachlich:
Weisskäppchen-Anemonenfisch 
Englisch:
Whitebonnet anemonefish 
Kategorie:
Anemonenfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pomacentridae (Familie) > Amphiprion (Gattung) > leucokranos (Art) 
Erstbestimmung:
Allen, 1973 
Vorkommen:
Australien, Papua, Papua-Neuguinea, Salomon-Inseln, West-Pazifik, Zentral-Pazifik 
Meerestiefe:
2 - 12 Meter 
Größe:
8 cm - 9 cm 
Temperatur:
24°C - 26°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 180 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-02-04 12:04:33 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Amphiprion leucokranos sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Amphiprion leucokranos interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Amphiprion leucokranos bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Allen, 1973

Der A. leucokranos lebt in der Natur in Gemeinschaft mit Anemonen der Arten Heteractis crispa, Heteractis magnifica und Stichodactyla mertensii.
Er kommt dabei meist in Tiefen bis 12 Metern vor, ist aber nirgends besonders häufig.
Zu uns in den Handel kommt er so gut wie nie, wenn dann sehr wenige Exemplare.
Nimmt aber gut und schnell Futter an und ist nicht heikel in der Pflege.

Synonym:
Amphiprion leucokranus Allen, 1973

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Pomacentridae (Family) > Amphiprioninae (Subfamily) > Amphiprion (Genus)

Weiterführende Links

  1. Fishbase

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

mbb am 20.02.06#1
Geschlechtsunterschied:.. Weibchen ist deutlich größer als ein Männchen

geschlechtswandel: ja
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Amphiprion leucokranos

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Amphiprion leucokranos