Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com Korallen-Zucht

Amphiprion chagosensis Chagos Anemonenfisch

Amphiprion chagosensis wird umgangssprachlich oft als Chagos Anemonenfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 350 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
3741 
AphiaID:
212776 
Wissenschaftlich:
Amphiprion chagosensis 
Umgangssprachlich:
Chagos Anemonenfisch 
Englisch:
Chagos Anemonefish 
Kategorie:
Anemonenfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pomacentridae (Familie) > Amphiprion (Gattung) > chagosensis (Art) 
Erstbestimmung:
Allen, 1972 
Vorkommen:
Chagos-Archipel (Britisches Territorium im Indischen Ozean), Chagos-Archipel (Britisches Territorium im Indischen Ozean), Endemische Art, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
10 - 25 Meter 
Größe:
bis zu 11cm 
Temperatur:
24°C - 26°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Cyclops (Ruderfußkrebse), Fischbrut, Fischeier, Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Frostfutter (große Sorten), Frostfutter (kleine Sorten), Futtergranulat, Krill (Euphausiidae), Lebendfutter, Lobstereier, Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera) 
Aquarium:
~ 350 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-02-04 11:18:01 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Amphiprion chagosensis sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Amphiprion chagosensis interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Amphiprion chagosensis bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Amphiprion chagosensis Allen, 1972

Leider wird dieser Anemonenfisch seltenst den Weg nach Europa oder direkt Deutschland finden.
Der Grund dürfte die geringe Verbreitung sein, er kommt nämlich nur an der Küste des Chagos-Archipels in Wassertiefen von ca. 10 bis 25 Metern vor.
Hat starke Ähnlichkeit mit Amphiprion nigripies.
Wir haben zudem bis jetzt keine definitive Aussage zu der richtigen bzw. bevorzugten Wirtsanemone.

Auch er wird Ersatz in Form von Leder-, Weichkorallen oder großpolpypigen Steinkorallen annehmen, wobei eine Anemone immer zu bevorzugen ist.
Nahrungsaufnahme in der Regel einfach, Krankheitsanfälligkeit nicht bekannt, dürfte sich mit anderen Anemonenfischen gleich halten.
Weibchen sind größer als Männchen.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Pomacentridae (Family) > Amphiprioninae (Subfamily) > Amphiprion (Genus)

Weiterführende Links

  1. Fishbase (multi)
  2. WoRMS (en)

Bilder

Allgemein

2
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Amphiprion chagosensis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Amphiprion chagosensis