Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair

Eviota pseudostigma Zwerg Grundel

Eviota pseudostigma wird umgangssprachlich oft als Zwerg Grundel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Einfach. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Eviota pseudostigma - Location: French Polynesia, Moorea, Society Islands, (c) by Winterbottom, R.

Eingestellt von robertbaur.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
9196 
Wissenschaftlich:
Eviota pseudostigma 
Umgangssprachlich:
Zwerg Grundel 
Englisch:
Dwarfgoby 
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Gobiidae (Familie) > Eviota (Gattung) > pseudostigma (Art) 
Erstbestimmung:
Lachner & Karnella, 1980 
Vorkommen:
Französisch-Polynesien, Neukaledonien, Seychellen, Tonga, West-Pazifik, Westlicher Indischer Ozean, Zentral-Pazifik 
Größe:
bis zu 1.7cm 
Temperatur:
23°C - 26°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Einfach 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2016-01-21 10:37:38 

Haltungsinformationen

Eviota pseudostigma Lachner & Karnella, 1980

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Richard Winterbottom für die Aufnahme der kleinen Zwerggrundel Eviota pseudostigma. Diese gelangen in Franz. Polynesien.

Eviota ist eine Gattung sehr kleiner Meeresgrundeln. Eviota-Arten sind sehr klein und erreichen meist Längen von ca 12 bis 40 mm. Sie kommen im Roten Meer und im tropischen Indopazifik, bis nach Japan, östlich auch bis Hawaii vor. Verbreitungsschwerpunkt ist das Korallendreieck wo zahlreiche endemische Arten aber auch viele noch unbeschriebene Arten vermutet werden.

Leider haben wir diese Grundel, die nur ca. 2 cm groß wird, im Fachhandel bisher noch nicht zu Gesicht bekommen. Ist aber sicherlich einzuschätzen wie der Rest der Eviota-Grundeln.

Futteraufnahme ist meist recht leicht, sie sind wenig empfindlich, aber auch nur mit zartem Fischbesatz zu vergesellschaften. Sind in der Regel wenig krankheitsanfällig und nehmen jegliches (der Größe des Fisches angepasstes) Futter auf.

Die Tiere können in einer für Taucher gut erreichbaren Tiefe von etwa bis 20 Metern angetroffen werden, wenn man sie entdeckt.

Die Grundel Eviota pseudostigma scheint sehr selten zu sein, denn bessere Bilder liegen leider noch nicht vor.

Main reference:
Larson, H.K. and E.O. Murdy, 2001. Gobiidae. Gobies. p. 3578-3603. In K.E. Carpenter and V. Niem (eds.) FAO species identification guide for fishery purposes. The living marine resources of the Western Central Pacific. Vol. 6. Bony fishes part 4 (Labridae to Latimeriidae), estuarine crocodiles. FAO, Rome.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Gobiidae (Family) > Gobiinae (Subfamily) > Eviota


Weiterführende Links

  1. Fishbase
  2. WoRMS

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Eviota pseudostigma

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Eviota pseudostigma