Anzeige
Fauna Marin GmbH aquaiOOm.com Fauna Marin GmbH Aqua Medic Tunze.com

Haltungserfahrungen zu Zebrasoma flavescens

Hier werden Haltungsinformationen und -erfahrungen von Benutzern gesammelt. Benutzer hinterlassen hier ihre Erfahrungen mit der Haltung und Pflege von Zebrasoma flavescens in ihren Aquarien damit andere Benutzer die Möglichkeit bekommen gemachte Fehler zu vermeiden und die Haltungsbedingungen selbst zu verbessern.

Bitte helfen Sie mit, die Pflege und Haltung von Zebrasoma flavescens zu verbessern in dem auch Sie Ihre Haltungserfahrung hier veröffentlichen. Ihre Angaben sollten dabei fundiert und verständlich formuliert sein.

Wenn Sie Fragen zu Zebrasoma flavescens haben oder sich nur darüber unterhalten möchten, benutzen Sie bitte den Diskussionsbereich: Diskussion zu Zebrasoma flavescens

Haltungserfahrungen unserer Benutzer

Hiroyuki Tanaka am 20.05.05#1
Western Pacific to Hawaii; 20 cm; abundant
On rare occasion seen in our area in summertime; non-aggressive, but eats quickly; very common in Hawaii and I saw several aggregations in Oahu
Thomas Kleinert am 29.05.05#2
Nach dem Einsetzen von 2 Fischen dieser Art verhielten sich diese friedlich, sowohl gegenüber anderen Fischen als auch untereinander. Nach 2 Wochen änderte sich dieser Zustand dramatisch. Inzwischen stehen Hetzjagden der beiden untereinander auf der Tagesordnung. Beide zeigen deutliche Bißspuren an den Rückenflossen.
Was kann man da tun?
robertbaur am 28.10.05#3
Wir halten unseren gelben Zebrasoma seit 10 Jahren (Oktober 2005) und ein paar Monaten. Er ist selbst in 1000 Liter nicht mehr in den letzten Jahren gewachsen, weshalb ich auch nicht mehr damit rechne das er das noch anfängt. Die Haltung in den Jahren war einfach, es gab nie Problem mit ihm. Selbst als wir zu ihm zwei Rotmeerdoktoren dazugesellt haben gab es keine Probleme. Sie schwimmen zwar nicht direkt zusammen aber es kommt zu keinen Drohungen untereinander. Das Becken sollte aber, sofern man mehrere doktoren halten möchte, gut strukturiert sein, und die Fische sollte nimmer mal Algennahrung (Norilagen) oder Salat, auch Löwenzahn bekommen was sie besonders gerne fressen.
In 650 Liter zeigte unser Zebrasoma flavescens aber eine Art Hospitalismus was sich dann erst im 1000 Liter Aquarium legte. Er schwam die Scheibe rauf und runter immer den selben Weg. Daher wäre es gescheiter gleich zwei tiere einzusetzen. Das kann auf von Langweile kommen, und muss nicht immer zwangsläufig auf die Beckengrösse zurück zu führen sein. Dennoch so 600 Liter sollten für einen grösseren Zebrasoma flavescens das untere Level sein. Der Fisch macht auch heute noch einen fiten und gesunden Eindruck so das ich nicht glaube das bei dem Alter die Fahnenstange erreicht ist.




JanineB. am 21.11.05#4
Ich habe seit einem halben Jahr einen Hawaii Doktor. Ich bin super zufrieden. Erst der Hawaii Doktor bracht Spaß in mein Becken. Er ist überhaupt nicht scheu, frisst einfach alles, was ihm in den Weg kommt. Ich möchte diesen Fisch nicht mehr missen.
Guido Immeln am 24.12.05#5
wir halten seit 1,5 Jahren einen Hawaidoc. Immer ohne Probleme.
Jetzt geht er von einem auf den anderen Tag an unsere beiden Tridacna Muscheln. Er zupft mit Vorliebe immer in die Mantellappen worauf beide Muscheln kaum noch auf gehen.
Wir haben die Muscheln dann höher in einen Bereich direkt unter der Wasseroberfläche gestellt. Hier geht der Doc nicht hin. Und siehe da die Muscheln gehen binnen eines Tages wieder voll auf. Dies nur, weil einige uns den Rat gegeben haben, dass die Muscheln ggf. erkrankt sein könnten und der Doc nur aus diesem Grund das Verhalten zeigt.
Nach ca. 3 Wochen die Muscheln wieder herunter gestellt und der Doc fing nach nur 10 Minuten wieder an zu zupfen.
So jetzt muss der Doc gehen. Mal sehen ob einer neuer Artgenosse die gleichen Probleme zeigt !
Lauser am 30.01.06#6
Mein Becken fährt jetzt seit einem Jahr und mein erster Fisch war dieser Hawaii Dr.
Er ist sehr zurückhaltend- zeigt sich lieber in voller Pracht, wenn man nicht direkt vor dem Becken steht.
Er hat nie Probleme mit irgendwem gehabt, hat sogar zuerst Angst vor den neuen Putzergarnelen gehabt.
War dann ganz mutig und habe zu dem vorbildlich lieben Kerl einen Ctenochaetus strigosus gesetzt.
Leider hat er ihn so lange gejagt, bis er sich nur noch verkrochen hat, Pünktchen bekam und starb.
Da mein Becken nicht so groß ist, kann ich damit leben, daß "Dr Dug" wohl der erste und letzte Doktorfisch sein wird.Werde ihn aus diesem Grund auch nicht mehr abgeben, denn ich finde er ist ein richtiger Blickfang in seinem leuchtenden gelb.
Er bei jedem Fischbesatz mitleiden müssen.Hatte schon 3x Pünktchen und ist einfach nicht kaput zu kriegen.
Sehr robust!
Frißt alles!
Geht bis jetzt nicht an Korallen usw!
Sehr verträglich, außer mit anderen Doktoren, wenn Revier schon alt!

Athmos am 31.01.06#7
Ich hatte mit meinem Zebrasoma flavescens nie Probleme weder mit Krankheiten noch mit der Fütterung. Ich führe dies auf die ausreichende und ausgewogene Fütterung mit pflanzlicher Kost, Frostfutter mit Vitaminen zurück. Nach kurzer Zeit war mein Zebrasoma flavescens so zutraulich dass er sogar von der Hand fraß. Lustigerweise lässt er sich nur von meiner Kardinalsgarnele leidenschaftlich putzen und ignoriert meine Putzergarnele. Geht bis jetzt nicht an Korallen und verträgt sich gut mit meinen anderen Fischen, die ihm größenmäßig allerdings nicht das Wasser reichen können. Tolles und sehr schönes Tier.
Kristine Friesen am 12.02.06#8
Unser Großer Flaveszens ist bereits 3 1/2 Jahre alt im Dezember haben wir ihm in ein größeres Becken mit einem subadultem Neuerwerb gesetzt. Obwohl der Kleinere ca. 8cm generell zickig ist, weil er der erste im Beckn war, vertragen die beiden sich bestens und hatten nie Pünktchen. Allerdings haben wir guten Algen aufwuchs im Becken und füttern auch Grünzeug zu.

Annie am 30.03.06#9
Mein Hawaii Doktor ist der "Chef" in dem Becken. Er ist relativ streitsüchtig und hält alle anderen Fische in Schach. Vorallem gegenüber andere gelbe Fische (z.B.:Gelber Langnasen Pinettfisch) ist er meist agressiv. Als Pfleglimg ist er allerdings sehr einfach zu halten, ist sehr schwimmfreudig und allzeit hungrig,dabei aber beim Fressen nicht wählerisch.Hin und wieder etwas schreckhaft ist er trotzfdem ein sehr interessanter Fisch.



XynX am 07.05.06#10
Ich habe mit meinen Hawaii Doktor keine probleme. Als ich aber vor fast 2 Monate einen Braunen Segelflossen Doktor gekauft habe hat der Hawaii ihn am anfang dauernd gejagt. Vorallem beim Fressen. Nachdem er gezeigt hat wer der Boss im Becken ist vertragen sie sich jetzt recht gut. Aber sonst ein echt toller Fisch.
Dirk61 am 11.06.06#11
Habe ein Exemplar dieser Gattung und muss sagen er jagt alles was gelb ist. Futter nimmt er alles. Am liebsten weidet er aber Algen ab.
robertbaur am 26.08.06#12
Unser mittlerweile im 11ten Jahr schwimmender Zebrasoma flavescens wurde nach 6 gemeinsamen Jahren in einem 1000 Liter Becken von zwei Rotmeerdoks angegriffen und verletzt. Ich vermute das es am Alter des gelben Doks liegt und das er sich nicht mehr wie bisher behaupten kann. Wir haben ihn nun herausgefangen und ihn in einem kleineren Becken untergebracht.

Benjamin am 25.10.06#13
Der Allerwelts-Doktor schlecht hin , der sich aus den Anfängen der Meeresaquaristik bis Heute einer großen Fangemeinde erfreut . Als Paar , oder in Großbecken jenseits von 2500 Litern , auch gut als Gruppe zu halten . Geschlechtsunterschiede soll es geben , Männchen mit Borsten auf beiden Seiten der Schwanzwurzel . Danach habe ich wohl zwei Weibchen . Ich füttere hauptsächlich eine selbst zusammen gemixte Flockenfuttermischung mit ca. 75 Prozent der besten auf dem Markt erhältlichen Spirulinaflocke , die , die Anfügung Forte trägt . Zweimal pro Woche erhalten sie zusätzlich eine Mischung der gängigsten Frostfuttersorten . Der Größere der Beiden hatte mal Darmparasiten , aber Banane und frisch ins Becken geraspelter Knoblauch brachten ihn schnell wieder auf den Damm . In meiner Flockenfuttermischung ist auch Knoblauchflocke , seit ich das füttere hatte ich nie wieder Probleme mit Darmprasiten weder bei Doktorfischen noch bei Anderen . Ach ja zu Frostfutter noch etwas , man sollte das aufgetaute und gespülte Futter unbedingt vitaminisieren , ich benutze dafür eine Multivitaminlösng für Kinder , die auch im Namenszug am Anfang das wort Multi trägt , außerdem rühre ich eine Kapsel Lachsoel unter . Beides bekommt man in jeden gut sortierten Drogeriemarkt billig .
Chrysokoll am 26.10.06#14
Mein Gelber, den ich etwa 12 Jahre hielt, ist vor kurzem (05.2006) gestorben. Er hing tief in den Ästen einer Koralle. Ich vermute, dass er vergiftet war, da auch die Gallaxea-Korallen Schädigungen aufwiesen, die nicht mechanisch oder sonst wie waren. Nur kräftiges Wasserwechsel hat geholfen.
Nun zurück. Den Gelben habe ich nie extra gefüttert, da ich es in meinen Becken zulasse das sich diverse Algen bilden und wachsen können. Ich halte nichts von diesen sterilen Becken in dem kaum etwas keucht und fleucht. Da er viel und abwechlungsreich zu futtern hatte und er lediglich vom Futter der Samtanemonenfische etwas stebitz hat, war seine Brust prall und nicht so mager wie man es so oft in Aquarien sieht.
ÖProblem hat er nur bei anderen gelben Fische wie den Okinawa-Grundeln. Diese hat er am Anfang immer wieder gejagt und gebissen. Aber sie haben anscheinend nict gut geschmeckt. Und so hat er es nach und nach aufgegeben. Das die Gelben Probleme mit anderen gleichfarbigen haben hört man immer wieder. Aber das gibt sich in der Regel in ein paar Wochen wieder.
muelleramt am 24.01.07#15
Wie alt werden die eigentlich? Meiner ist min. 15 Jahre alt und war noch nie krank!
lostboy am 19.02.07#16
Hallo,

halte zwei Zebrasoma flavescens, seit 1 Jahr, wobei, mir gleich nach dem kauf, einer gestorben ist, war aber schon sehr in Mitleidenschaft gezogen gewesen, war der kleinste im Verkaufsbecken.

Natürlich wollte ich nachbesetzen, man sollte ein kleineres Exemplar nehmen damit es nicht zu Rivalitäten kommt, aber leider konnte ich die Größe beim Händler nicht abschätzen zu meinen im Becken, darum war er gleich groß, beim einsetzen, die erste Woche gab es etwas gezancke das legte sich aber schnell, leben jetzt ein Jahr Seite an Seite.
Sven m. am 25.02.07#17
Hallo,
wir haben bei unserem Hawaii-doktor beobachtet, dass er neue Fische im Aquarium meistens angreift. So auch wie wir einen Flammenherzogfisch eingesetzt haben. Daraufhin haben wir den Doktorfisch für etwa eine Stunde aus dem Becken geholt und in einen Behälter an einem ruhigen Ort gesetzt. Nachdem wir ihn wieder zurück gesetzt haben war es wieder ruhig im Becken. Mit unseren zwei neuen gelben Korallengrundeln ist das gleiche wieder passiert.
robby am 07.03.07#18
Habe einen bereits seit Beginn meiner Meerwasserlaufbahn vor 4 Jahren. Letzten Sommer habe ich Ihm einen deutlich kleineren hinzugesetzt und es bisher noch nicht bereut. Sie schwimmen fast immer gemeinsam umher und machen sich besonders über den bereitgestellten Salat her.
ffrf.de am 18.03.07#19
Wunderschöner Fisch, den man auch mit mehreren zusammenhalten kann. Meine sind überhaupt nicht agressiv - eher sogar etwas scheu! Empfindlich sind sie nicht....
Das einzige, worauf man auchten muss, ist viel Grünfutter, sonst sieht man ihnen direkt an, dass sie immer dünner werden und es ihnen schlecht geht;)
sveni ko am 17.05.07#20
Hallo!
Schöner Fisch. Anfangs sehr scheu aber nach dem einsetzen eines zweiten Doc. nicht mehr so scheu. Momentan sogar eher neugierig.
Nimmt alles an Futter was ich ihm reiche. Egal ob verschiedenes Frostfutter, Tabletten oder Granulat.
Reiner am 29.09.07#21
Wir haben diesen schönen Doktorfisch seit einem Jahr. Er wurde zusammen mit einem Indischen Segelflossen Doktorfisch ( Zebrasoma desjardinii ) gleicher Größe eingesetzt. Sind wie " Tom und Jerry " , Pack schlägt sich, Pack verträgt sich. Es kam aber nie zu ernsthaften Verletzungen. Wir haben festgestellt, daß bei knapper Fütterung die Agressivität zu nimmt. Krank war der GELBE noch nie, auch wo der Segelflosser Pünktchen hatte. Futterprobleme gibt es auch nicht. Frisst auch Trockenfutter. Zu empfehlen.
bewag am 28.12.07#22
Pflege einen Zebrasoma flavescens gemeinsam mit einm Palettendoktor seit 5 Jahren ohne Probleme. Vor ca einem Jahr kam dann noch ein Tominis Borstenzahdoktor - Jungfisch dazu und wurde von den beiden ohne Probleme akzeptiert. Göße seit 2 Jahren unverändert bei 13 cm. Frißt alles was man ihm vorsetzt.
Benjamin am 13.01.08#23
Seit einiger Zeit beobachte ich wieder eine aufflammende innerartliche Agressivität im Verhalten , die von dem Größeren Flavescens ausgeht . Ich glaube das es mit den starken Steinkorallenwachstum in meinen Riffbecken zusammen hängt und der damit verbundenen Reduzierung des Schwimmraumes . Zu Anfang der Paarbildung gab es schon mal eine Phase , wo der dominierende Zebrasoma den Kleineren nicht aus der Deckung der Riffsteine heraus ließ . Das ging so ein viertel Jahr dann hatten sie Frieden geschlossen . So schlimm ist es momentan aber nicht , nur die linke Beckenhälfte , wird von dem Stärkeren mehr verteidigt . Ich bin sicher das legt sich wieder nach einiger Zeit . Die Auseinandersetzungen waren und sind auch nie ernsthaft , nur wenn es um das Futter geht , ist Schluß mit lustig und dann wird schon mal gerempelt . Längere Verfolgungsjagten des Revierinhabers , wie man sie von anderen teritorialen Fischen kennt und die dann zwangsläufig das Eingreifen des Pflegers erfordern , konnte ich bei den Segelflossern jedenfalls noch nie beobachten . Nach über Fünf Jahren Pflege kann ich sagen , daß man Zebrasoma flavescens , wenn die Beckengröße ausreicht , unbedingt als Paar halten sollte .
scobi am 15.03.08#24
Diesen Doktorfisch bekam ich vor etwa 1,5 Jahren von einem Bekannten der mit der Meerwasseraquaristik aufhören musste. Er kam in mein Becken obwohl hier bereits ein brauner Segelflossenbader schwamm. Nach kurzen Rangeleien verstanden sich aber beide prima.Auch er zupft den ganzen Tag an der Dekoration die Algen ab. Gerne nimmte er auch Frost oder Flockenfutter an.
Ich möchte diesen Fisch nicht missen. Ich hörte immer wieder das die Pflege mit dem beider Fische zusammen nicht so toll funktionieren soll, da beide von der gleichen Gattung sind.Dies trifft bei mir jedenfalls nicht zu.
www.coral-riff.de
Deniz am 16.03.08#25
Bei mir ein sehr ruhiges Tier, dass eine dicke Freundschaft mit meinem gelben Kanaren-Junker (Biocheres Chrysus) geschlossen hat. Die beiden sind stets gemeinsam unterwegs. Frisst Algen und Artemia/Mysis. Läßt sich ab und an von meinen Debelius putzen.
deboer am 22.03.08#26
Ich kaufte mir vor drei Wochen ein Pärchen Zebrasoma flavescens. Bei meinem Fachhändler schwammen genügend in den Becken herum. Ich entschied für zwei, die die ganze Zeit zusammen schwammen.

Als ich sie zu Hause ins Becken eingesetzt hatte, schwammen sie nach einer Eingewöhnungsphase wieder zusammen. Dieses verhalten änderte sich ca. nach einer Woche. Sie fingen an zu kämpfen und zu jagen, bis einer der beiden nur noch hinter dem Riffgestein herum schwamm. Sobald es Futter gab, versuchte der unterlegene Fisch immer wieder ins frei Wasser zu schwimmen, wurde aber sofort wieder zurück gejagt. Man sah auch, dass er wirklich Kohldampf schob.

Gestern Abend fütterte ich die Fische noch mit Artemia. Der dominierende jagte den anderen wie gehabt zwischen die Steine. Alles schien in Ordnung.

Als ich am nächsten Morgen wieder ins Becken schaute, schwamm der bis jetzt dominierende Fisch letargisch in einer Ecke. Ich konnte aber keine Kampfspuren feststellen. Der andere Zebrasoma flavescens war auch nicht zu sehen.
Als ich abends wieder nach Hause kam war der dominierende Fisch tot. Keine Ahnung was er gehabt hat. Ich habe ihn noch einmal untersucht, konnte aber nichts feststellen.

Nun ist Ruhe im Becken der übrig gebliebene Zebrasoma flavescens schwimmt nun friedlich im freien Wasser herum.
Rudy Rundberg am 03.04.08#27
Bei veränderungen (wie z.B. neuen Korallen, LS, oder Röhrenwürmern) ist er immer sehr aufgeregt und untersucht gleich alles was ihm Fremd ist. Er it generell sehr neugierig. Leider frisst Meiner nur Pflanzliches Granulatfutter (tetra Grano-green). An anderes Futter geht er nicht drann.
chzabel3 am 11.05.08#28
super fisch sehr robust und bei guterfütterung nicht agressiv
Ewii am 14.05.08#29
Sehr einfach zu Pflegen. Der Zebrasoma flavescens friss bei mir ganz normales Meerwasserflockenfutter.
Verträgt sich gut mit anderen Doktoren und kleinen Fischen sowie Garnelen. Ich habe schon davon gehört das manche Leute sie in 60l Becken mit 2-3 anderen Kleinfischen halten. Ich würde sagen für Einzelpflege ab 100l.
ens1306 am 29.06.08#30
Also meiner frisst alles, Frostfutter, Flocken, Granulat und Algen! Auch ist er sehr gesellig und hat keine Probleme mit anderen Artgenossen. Der kleine Kerl ist neugierig und frisst aus der Hand.
Armin24 am 02.09.08#31
Halte diesen Fisch nun seit ca. 9 Monaten, Anfangs in 300 nun aber in 700L.
Auch wenn dieser Fisch ein wahrer Überlebenskünstler sein mag sollte man ihn auf keinen Fall unter 300L halten da er auch seinen bewegungsraum braucht welcher sich auch möglichst abwechslungsreich gestalten sollte.

Ansonsten ist er ein sehr einfach zu haltender Fisch der ohne zögern Futter annahm .
Patrick am 18.10.08#32
ja eig wurde über diesen fisch schon alles gesagt! ich kann nur wiederholen, dass er wunderschön aussieht!^^
Sollte mit partner zusammengehalten werden! Meiner ist extrem ängstlich! (selbst nach fast einem jahr!) Habe keine ahnung, woran das liegt! da alle anderen tiere mich überhaupt nicht bemerken zu scheinen, wenn ich ins zimmer komme! trete ich dann ans becken, machen sie genau das weiter, was sie eben auch gemacht haben! nur der flavescens flitzt dann schnell in seine höhle xD
Frisst auch bei mir sehr gerne banane, salat und algen ansonsten auch artemia und granulat! selbst als wir unserm hai noch fleisch gaben, fraßen ihm die docs dieses weg!
i.m. lebt er mit einem Paz.Segelflossen doc und wird bald noch einen partner bekommen! evtl wollen wir auch noch zwei paletten docs reinsetzen! wegen seiner ängstlichkeit mache ich mir auch keine sorgen, dass er diese angreift!
ansonsten eig einer der leichtesten docs überhaupt, der im handel ist!
lg Patrick
Schmeichel am 02.11.08#33
Ein sehr leicht zu haltener Fisch, da er völlig unkompliziert ist und alles Futter frist, was man rein tut, egal ob Knoblauch (als Heilmittel), Gurke, Flockenfutter und Artemia.

Sieht nicht nur schön aus, sondern ist auch sehr lustig.^^
Ingemar am 12.12.08#34
Hallo,
folgende Erfahrung hab ich mit dem Doktor gemacht. Ich hab vor 9 Monaten ein neues Aquarium bekommen. In meinem alten hatte ich einen Hawai Doktor. Und den fast 3 Jahre alleine. Ich dachte immer, wenn man ein neues Aquarum bekommt und neue Fische von bestimmten Arten dazu haben will, die sonst nicht funktionieren, dann ist der beste Zeitpunkt eben der Tag, wo die Fische alle ins neue Aquarium kommen. Nicht so bei Hawai Doktor. Als ich den mit einigen neuen Hawai Doktorfischen eingesetzt habe, hat es nicht lange gedauert und er hat alle umgebracht. Es hat bei allen Fischen funktioniert, sogar bei den Kaiserfischen, nur wie gesagt beim Hawai Doktor nicht. Warum das so ist weiß ich nicht. Vielleicht weil er schon zu lange alleine war, oder schon zu alt ist. Ich weiß es nicht. Das Becken bei mir ist auch groß ( 1400 Liter). Also daran kann es auch nicht liegen. Vielleicht weiß wer von euch warum das so ist. ??

tumpsen am 08.01.09#35
Leider ging mir der Hawaiidoc vor ca. einer Woche ein. Vermutlich litt er an einem Darminfekt oder ähnlichem. Er war absolut nicht aggressiv gegen andere Fische und schwamm nach 2 Tagen Schwanzflossenkampf auch mit dem Tominienis zusammen ohne das die beiden sich mehr zankten.

Den Verlauf möchte ich eben kurz beschreiben:
Er fras alles was ich ihm anbot, Frost, Flocke, Granulat, Eisbergsalat und Norialgen, zwischendurch mit etwas Knobi angereichert und pickte auch die Steine etwas mit ab. Man muss sagen: ER SCHI.. WIE EINE DOGGE. Mir fiel auf das er auf einmal nichts mehr ausschied aber trotzdem weiterfras wie ein Loch. Dies hörte dann aber schlagartig auf. Der Bauch wurde immer dünner und sah nach ein paar Tagen sehr eingefallen aus. Er nahm keine Nahrung mehr auf. Ich versuchte es mit lebenden Artemien, davon pickte er eine Handvoll weg, dass wars dann. Letztendlich habe ich ihn nach weiteren 3 Tagen tot geborgen.

Claus-Wilfried am 07.02.09#36
Das halten halte ich auch für unproblematisch, jedenfalls aus meiner subjektiven Sicht. Mein Zebrasoma flavescens hat seine Breite von einer 55 Cent Briefmarke erweitert auf die Breite einer kleinen Broschüre und ist "putzmunter". Jedoch scheint seine Sozialkompetenz zu anderen Doktoren nicht nur gering oder kaum vorhanden zu sein. Unser Claus-Wilfried(Z. flavenscens) hat einen zugesetzten viel kleineren Z. scopas vier Tage nur mit seinen Skalpellen bearbeitet, bis ich das sehr schwache Tier zum Händler zurück bringen musste. (Hat überlebt!!!) Also fiedlich ist er nicht. Das kann natürlich an der ähnlichen Form liegen, aber unseren neuen Acanthurus pyroferus (Schoko) geht er auch an, mit den nicht Doktoren gibt es kaum Probleme. Den Diamant-Lippfisch geht er einwenig an und die Amblygobius phalaena (Grundel) anscheinend sieht er in ihnen Nahrungskonkurenten. Algen, Banannen,... gibt es mehrfach. Fazit/Schlussbetrachtung es kommt anscheinend auf den Fisch an.
netti1 am 09.03.09#37
Ich halte dieses Tier,
ein sehr schwimmfreudiger Fisch.
Was das fressen angeht Banane Norialgen Frost u. Trockenfutter frist er sehr gerne, bei einigen Algen ist er allerdings nicht sehr fleissig deshalb setzte ich den
Brauner Segelflossen Doktor Z. veliferum ein der Hawaii Doc machte den Z. vileferum 4 Tage mit seinem Skalpell fertig. Als ich mich Entschließ am nächsten Tag ihn raus zuholen waren Sie bei der Fütterung die dicksten Freunde, also wartete ich ab uns siehe da Sie kommenbeide klar.
Ab und zu versucht der Hawaii Doc noch Chef zu makieren aber der vileferum zeigt Ihn dann wo es lang geht.
In der Nacht muss irgend etwas passiert sein.:-)
Hajo49 am 25.06.09#38
Nicht jeder kann sich reichlich 2000l Wasser ins Wohnzimmer stellen. Ich schon. Bis letzten Herbst (2008) schwammen 18 (!) "Gelbe", einige andere Doktoren und einige gängige Kleinfische drin.
Als im Sommer dann der Pflücksalat aus dem Garten alle war, fütterte ich täglich mind. 6-7 Blätter von gekauften "Salatherzen". Die waren spätestens nach 1,5 Stunden verptuzt. Bis dann im Oktober mich fast der Schlag traf: innerhalb von 3 Tagen blieben von ca. 40 Fischen übrig:
1 Paar A. clarkii
1 Paar A. nigripes (die laichten munter weiter)
1 Acanthurus xantopterus
1 Naso elegans
1 Gelbschwanz- Demoiselle
Ich las kurze Zeit danach, daß besonders Blattsalat mit "Ziden" (Fungi-, Pesti- usw. usw.)
stark belastet war. Bloß gut, daß mich kein "Salat- Bauer" hören konnte.
Ich kann also nur eindringlich vor zuviel Futtergaben von solchem Zeugs warnen!
Natürlich haben wir den Vorfall im Verein ausgewertet: Vergiftung, weil es keine sonstigen Veränderungen gab. Ich wurde gebeten, dies zu veröffentlichen, da ich weiter nach 31 Jahren Meeresaquarianer geblieben bin und der Container abbestellt wurde. Ich hab mir aber erst einmal vorsorglich ein Rennrad gekauft.
Zu den Zebrasomas: 1 bis 2 Tiere = Tierquälerei.
So etwa ab 4 Stück verteilen sich die Stänkereien gleichmäßig auf alle.
Es war immer wieder ein Erlebnis, 18 "Gelbe" durch das Becken ziehen oder um Futter zu betteln
zu sehen.
thor am 14.07.09#39
In meinem nicht allzu großem Becken (300l netto)halte ich seit 15 Monaten diese Doktorfisch-Art.
Er ist der absolute Chef,kein Wunder,da er mit Abstand der größte Fisch bei mir ist.
Droht öfters gerne sein Spiegelbild an,läßt aber seine Mitfische komplett in Ruhe.Leider schlug eine Vergesellschaftung mit einem etwas kleineren Zebrasoma scopas fehl:der Z. flavescens drängte den Neuling immer wieder in eine Beckenecke und versuchte recht gekonnt ihn mit gezielten Schwanzschlägen ("Skalpell")zu verletzen.
Nach 10min machte ich dem Trauerspiel ein Ende,und setzte den Z. scopas in ein anderes Becken.
Ich bin überzeugt,daß er die Attacken des Gelben Seebaders nicht lange überstanden hätte!
Zebrasoma flavescens frißt bei mir Flockenfutter,Lebendfutter und Frostfutter.Ich achte bei ihm,wie bei allen meinen Fischen immer darauf,daß sie genug fressen (dickste Stelle des Körpers,aus der Vogelperspekive gesehen in der Körpermitte,nicht beim Kopf!),auch wenn das ab und zu auf Kosten einer Steinkoralle geht.
Egal,ob ein Fisch 6,50€ kostet,und eine Koralle 60,00€ - der Fisch ist ein Wirbeltier und empfindet daher Unbehagen,Hunger oder Schmerzen,was bei den Wirbellosen nur sehr begrenzt (wenn überhaupt) der Fall ist.
Beim Kauf ist bei Z. flavescens,wie bei allen Doktoren immer Vorsicht angebracht:unbedingt einen Händler aufsuchen und den Fisch einige Tage beobachten.Abgemagerte Fische,an denen sich das Kopfskelett scharfkantig abzeichnet,oder Tiere mit eingefallenen Flanken nicht kaufen,und den Händler ruhig auf beobachtete Mißstände hinweisen.
Wenn der Hawaii-Seebader aber einmal über die ersten 8 Wochen hinweg ist,und gut frisst (Grünzeug nicht vergessen),ist er einer der herrlichsten Riffbewohner.
freitaucher am 25.08.09#40
Ich halte diesen Fisch jetzt seit ca 8 Jahren.
Gegenüber Neulingen war er Anfangs immer recht Aggressiev,aber ernsthaft verletzt hat er bis jetzt
noch keinen.Er zupft den ganzen Tag am Gestein rum und schwimmt gerne durch die Riffaufbauten und versteckt sich dort auch gerne.
Also sollte man bei kleinen Becken den Riffaufbau locker gestallten,um viel abwechslungsreichen Schwimmraum zu bieten.
Grünzeug habe ich nie zusätzlich gefüttert.
Er ist jetzt in den 8 Jahren ca 4cm gewachsen und hatte immer einen prall gefüllten Bauch. ;)
Frisst alles was angeboten wird.
yankee am 21.08.10#41
Ein wirklich wunderschöner Fisch, den auch wir damals als einen der ersten nach Einfahren unserer Anlage einsetzten. Sehr unproblematisch in Eingewöhnung und Haltung. Ein einzigartiger Farbklecks. Jedoch auch aggressiver als andere Doktoren. Daher reiflich überlegen, ob man ihn halten möchte, durch ihn bleiben einem andere Juwelen für das Aquarium verwehrt. Wir haben in unseren beiden größeren Becken je einen. Einer ist eher zitronen-grünlich, der andere sonnengelb. Bei jedem Neubesatz wird dieser von beiden Fischen erst einmal "in seine Schranken" gewiesen. Dies geht mehr oder weniger rabiat von statten, je nach Art und Farbe des Neulings. Ganz schwer hatte es ein Lo Vulpinus (Fuchsgesicht), der über unseren Überlauf von einem zum nächsten Becken gelangte. Der Dokter, mit dem er bisher zujsammen lebte, kannte ihn von klein auf, es gab nie Probleme. Nach seinem "Umzug" stieß er auf den zitronigeren Doc. Dieser Doc verletzte das Fuchsgesicht an der Seite. Wir fütterten häufiger (bis 6x am Tag) so wurde unser Hawaiidoc ruhiger und hatte keine Lust mehr auf das Fuchsgesicht. Dieser erholte sich, hat nun nur noch ein paar Narben. Also aufpassen bei gelben Fischen, besonders auch dem Fuchsgesicht, da es eine ähnliche Größe hat.
1lluminate am 03.07.11#42
Bei mir sehr friedlich, frisst eigentlich fast alles was er bekommt, von Frostfutter bis Trockenfutter. Hat noch nie ein anderes Tier attackiert und zupft super gerne am Lebendgestein rum. Da er sehr schwimmfreudig ist, benötigt er ein entsprechend großes Becken. Schwimmt bei mir sehr aktiv durch den Riffaufbau mit vielen Höhlen. Wenn es Futter gibt, ist er der Erste. Fazit: Wundervolles Tier und mein absoluter Liebling.
Netter110 am 23.07.11#43
Halte diese Art seit über einem Jahr. Meiner Meinung nach einer der interessantesten und gut zu haltenden Doktoren. Aber: unbedingt! und wenigstens paarweise halten! Mein erster Hawaii-Doc lebte ca 3 Monate alleine, bis ich endlich einen zweiten in halber Größe zum ersten bekommen hab. Nach dem Einsetzen des zweiten Doc`s gab es eine kurze Machtdemonstration des Größeren und schon waren beide dicke Kumpels. Fressen mit Vorliebe Nori-Algen in Mengen.
Walzi am 02.08.11#44
Hi Leuts,

ich dachte immer wie toll dieser Fisch ist (ist er immernoch ^^) hat nie irgendwie Stress gemacht.
Die letzten Tage allerdings hatte ich Probleme mit meinen Muscheln, die wollten kaum noch aufgehen.
Eine Weile Später hab ich den Übeltäter dann erwischt, mein Gelber Doc hat wohl Muschelfleisch für sich entdeckt...
So ein Misst aber auch...
Sind jetzt erst einmal in mein Seepferdchenbecken umgesiedelt wurden, gucken ob sie sich wieder erholen.

PS: erfrisst nur "langweilig gefärbte" Muscheln, die Farebenprächtigen und kontrastreichen lässt er in Ruhe... Warum?

MFG euer Walzi
Koralle16 am 02.01.12#45
Ich halte auch einen dieser schönen Fische
Ich habe ihn erst seid einem Jahr er macht sich trotz des kleines Beckens (240 liter) großartig.
Er frisst alles mögliche von Artemien über Krill bis Mysis aber auch Salat Löwenzahn. Am liebsten mag er Nori Algen bit es billig im Asia Markt. Er hatte bis jetzt erst einmal schwarze Pünktchen die ich aber mit einem Putzerlippfisch schnell im Griff hatte
K.N. am 26.05.12#46
Habe ihn nun seit fünf Monaten im Becken, ein sehr hübscher, friedlicher Fisch!
Nach Zugabe eines Fuchsgesichtes hat er sich mit dem Neuling sofort angefreundet, nun schwimmen beide zusammen durchs Becken.

Der Fisch frisst auch gut und ist sehr neugierig!

Das einzige Problem war ganz zum Anfang, dass er massiv unter Pünktchen litt! Dies hielt ca. zwei Wochen an.

Neben der Knoblauchkur, habe ich dem Futter auch reines Vitamin C aus der Apotheke beigemischt und einen Putzerlippfisch dazugesetzt.

Dieser hat dem Doc auch die Pünktchen entfernt!

MarcusOsman am 01.10.12#47
Ich halte diesen aller Welt´s Doc seit etwa einem
halben Jahr.
Für mich ein absoluter Gewinn im Becken, wegen der tollen Farbe und ruhigen Art.
Im Vergleich zu anderen Doc´s bei mir eher ein ruhiger Genosse der der keine Unruhe verbreitet.
Frist bei mir alles an Frofu sowie jede Menge Salat.
Ob nun Eisberg, Gurke, Algen oder Banane oder Karotte, er vertilgt alles.
Auch gegen über anderen Fischen total friedlich auch beim nachsetzen von Fischen.
Nur mit dem nachsetzen von Doc´s sollte man bei Ihm vorsichtig sein.
Auch von den üblichen Doc Krankheiten keine Spur und scheint sehr robust zu sein, hatte nie Pünktchen oder ähnliches.
Eine absolute Bereicherung.

superjunker am 01.11.12#48
Wer ein Algenproblem hat, mit diesem Fisch ist es gelöst! Frisst allerdings auch gerne Gorgonienzweige. Wenn Algen weg sind, mit Norialgen wird er handzahm. Braucht viel Schwimmraum und war sonst friedfertig.
Einfach ein wunderschöner Fisch.Er frisst alles,schwimmt gerne und ist der beste, wenn es um Algen entfernen geht.
Ich muss schon sagen, dass der Hawaii Doktor ein Grund dafür war, dass ich mir ein Meerwasseraquarium angeschafft habe und bereue es kein bisschen.
Der Hawaii Doktor gehört meiner Meinung nach in jedes Meerwasseraquarium und ist mein absoluter Favorit.
the_lizardking am 19.04.14#50
Der zeitlose Klassiker, ein sehr schöner Fisch der leicht zu halten ist und sehr friedlich ist. Lebte im Laufe der Zeit mit verschiedenen Doktoren friedlich zusammen, die anderen habe ich abgegeben, Ihm habe ich behalten. Er ist einfach eine Wonne und wirklich rücksichtsvoll zu allen Insassen. Leicht zu pflegen, wird nie krank und ist sehr aktiv und hungrig.
timibo am 08.10.14#51
Ich halte 2 Hawaidoktoren und sie sind die aggressivsten Fische in meinem Becken. Kommt ein Neuling dazu wird er massiv von beiden gemeinschaftlich hartnäckig angegriffen. Einer der beiden hat sich bei einem Kampf sogar schon das "Skalpell" abgebrochen (das ist interessanterweise innerhalb von wenigen Wochen wieder nachgewachsen). Nun habe ich einen Chelmon rostratus zugesetzt und der wurde massiv angegriffen, so dass ich schon dachte er würde das nicht überleben.
Daher habe ich einen normalen 20cm- Kosmetikspiegel in das Riff gestellt und siehe da, die beiden greifen seit 2 Tagen ohne Unterbrechung den Spiegel an, aber nicht mehr den Chelmon! Ich werde den Spiegel noch ein paar Tage im Becken lassen bis sich der Chelmon akklimatisiert hat. Ich habe dazu ein kurzes Video eingestellt.
ilovemytank am 09.09.15#52
Halte seit ca. 2 Jahren ein Tier in meinem 800l Riffbecken.

Super friedlicher Fisch, kommt mit allen Beifischen super aus, auch mit meinem Borstenzahndoktor.Auch nachgesetzten Tieren hat er noch nie was getan.

Nimmt jegliches gebotenes Futter an, egal, ob Algen, Trocken-,oder Gefrierfutter.

Noch nie Pünktchen gehabt, der robust.

Sollte in keinem geräumigen Becken fehlen!




Wessel am 14.02.16#53
Ich habe den Gelben Doc seit 2Jahren ist auch gut gewachsen aber
was mich wundert ich hatte vor über 10Jahren einen der Blattsalat ohne ende sich mit einem
Paletten doc geteilt hat aber er will nicht!
ein tolles Tier absolut und friedlich gegenüber anderen so lange sie ihn nicht bedrängen ! Aber an den Algen pickt er gerne rum!
Jacqueline0086 am 02.01.18#54
Pflege 2 Hawai Doktoren in einem 500 Liter Becken mit ausreichend Schwimmraum (160x65x55) zusammen mit einem Rotmeerdoktor-Doktor, verschiedenen Garnelen, Clownfische, Lippfische, Grundeln, etc!
Habe die 2 Hawai zusammen gekauft und eingesetzt! Vor Sonnenuntergang gab es meist ein wenig Zoff um die Schlafhöhle, aber ansonsten schwimmen die beiden friedlich gemeinsam durchs Becken!
Gefüttert wird mit Frostfutter (Mysis, Artemia), Nori-Algen und Massstick! Löwenzahn und Salat mögen meine nicht!
Es ist schön die beiden zu beobachten! Wirklich sehr sehr schöne Fische!
Nach 3 Monaten wurde zusätzlich ein Rotmeerdoktor nachgesetzt! Ein sehr kleines Exemplar! Die Hawai haben eindeutig das Sagen, aber ansonsten lassen sie den Rotmeerdoktor zufrieden! Fressen mittlerweile auch nebeneinander die Norialgen!
Mycos11 am 23.08.18#55
Ich halte diesen Hawai jetzt erst 8 Monate , mano der Futtert wirklich alles weg wass ich gebe ( Zooplankton , Lobstereier , Apfel , Banane , Birne ,kleine stücke Knoblauch , Erdbeeren , Karotten sogar Kartoffel probierte ich schon Nori-Algen, Salat , Blat- Spinat uvm .
Ich habe diesen Doc ganz klein bekommen vermute er hat dies noch nicht so gekannt und einfach darauf los probiert . :-))
Im Becken mit zwei Clownies einer Bagger Grundel 1 Lippfisch 2 Weisbandgarnelen 1 Schmukfeilenfisch 2 Samtanemonenfische
Wobei Ich sagen muss er hat oft mal Gezanke mit der Baggergurndel ,warum ?? ist mir ein Rätsel weil ja die Baggergrundel sich doch die meiste Zeit am Boden aufhällt :-((
Aber es entstanden bei beiden noch nie schwere Verletzungen zum Glück :-)) .
Ach ja er will immer alles den anderen wegfuttern , das ist sehr amüssant anzusehen ein lustiges Kerlchen :-))
FrankFriesen am 29.12.18#56
Halte ein einzelnes Tier. Er ist absolut friedlich und ein sehr liebenswerter Fisch.
Er gehört meiner Meinung nach in jedes Meerwasseraquarium und ist ein absoluter Blickfang.
Auch hier ist die empfohlene Aquariummindestgrösse von 500l für mich nicht nachvollziehbar.
Viel wichtiger ist meine Erachtens, dass viel Schwimmraum zur Verfügung steht und dass die Vergessellschaftung passt.
Er ist bei mir der einzige Doktor im Becken !
Andreas81 am 06.03.19#57
Habe dieses Tier erst 1 Jahr alleine gehalten im Aquarium, der Hawai Doktor Fuchs schnell auf 10 cm Durchmesser. Sehr friedlich gegen über andere Fische, selbst die zwei kleinen Okinawa grundel läßt er in Ruhe . Frisst bei mir alles , sei es Artemia oder Salat , am liebsten frisst er Nori Algen.
Agessionen zeigt er bei mir nicht, selbst als ich den Spiegel Trick anwendete machte er nichts. Erst als ich ein Zeiten kleinen Hawai Doktor einsetzte wurde er aggressiv, setzte den kleinen Doktor ( 5-6 cm ) in die fischfalle für 2 Tage. Am 3 Tag hab ich die fischfalle geöffnet und der große Doktor gegang den kleinen wieder zu jagen, der kleine Doktor versteckte sich und kam nur raus zur Fütterung. Am 4 Tag im Aquarium und kaum zu glauben , schwimmen beide neben einander durch Aquarium als wenn nie was gewesen ist. Super Fische und froh ihn in mein Becken zu haben ????.

Bitte anmelden

Damit Sie selbst etwas schreiben können, müssen Sie sich vorher anmelden.

Hier werden Haltungsinformationen und -erfahrungen von Benutzern gesammelt. Benutzer hinterlassen hier ihre Erfahrungen mit der Haltung und Pflege von Zebrasoma flavescens in ihren Aquarien damit andere Benutzer die Möglichkeit bekommen gemachte Fehler zu vermeiden und die Haltungsbedingungen selbst zu verbessern.

Bitte helfen Sie mit, die Pflege und Haltung von Zebrasoma flavescens zu verbessern in dem auch Sie Ihre Haltungserfahrung hier veröffentlichen. Ihre Angaben sollten dabei fundiert und verständlich formuliert sein.

Wenn Sie Fragen zu Zebrasoma flavescens haben oder sich nur darüber unterhalten möchten, benutzen Sie bitte den Diskussionsbereich: Diskussion zu Zebrasoma flavescens