Anzeige
Fauna Marin GmbH Whitecorals.com Korallen-Zucht Fauna Marin GmbH Aqua Medic

Siganus stellatus Kaninchenfisch

Siganus stellatus wird umgangssprachlich oft als Kaninchenfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Sehr einfach. Es wird ein Aquarium von mindestens 1500 Liter empfohlen. Giftigkeit: Besitzt ein gesundheitsschädliches Gift.



Steckbrief

lexID:
353 
AphiaID:
219692 
Wissenschaftlich:
Siganus stellatus 
Umgangssprachlich:
Kaninchenfisch 
Englisch:
Brownspotted Spinefoot 
Kategorie:
Kaninchenfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Siganidae (Familie) > Siganus (Gattung) > stellatus (Art) 
Erstbestimmung:
(Forsskål, ), 1775 
Vorkommen:
Andamanensee, Ost-Afrika, Rotes Meer, Westlicher Indischer Ozean 
Größe:
37 cm - 40 cm 
Temperatur:
24°C - 28°C 
Futter:
Algen, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Löwenzahn, Mysis (Schwebegarnelen), Nori-Algen, Salat 
Aquarium:
~ 1500 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Sehr einfach 
Giftigkeit:
Besitzt ein gesundheitsschädliches Gift 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2005-01-19 21:10:50 

Gift

Dies ist ein allgemeiner Hinweis!
Siganus stellatus besitzt ein gesundheitsschädliches Gift.
In der Regel geht von Tieren mit einem gesundheitsschädlichen Gift im normalen Aquarieaner-Alltag keine Gefahr aus. Lesen Sie die Nachfolgenden Haltungsinformationen und Kommentare von Aquarianern die Siganus stellatus bereits in ihrem Aquarium halten, um ein besseres Bild über die mögliche Gefahr zu erhalten. Bitte seien Sie im Umgang mit Siganus stellatus aber dennoch immer vorsichtig. Jeder Mensch reagiert anders auf Gifte.
Wenn Sie den Verdacht haben, mit dem Gift in Kontakt gekommen zu sein, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder den Giftnotruf.
Die Telefonnummer des Giftnotrufs finden Sie hier:
Übersicht Deutschland: GIZ-Nord
Übersicht Weltweit: eapcct.org

Haltungsinformationen

(Forsskål, 1775)

Ein typischer Vertreter der Kaninchenfische, der sich überwiegend von pflanzlicher Kost ernährt.
Wie alle Kaninchenfische relativ leicht zu pflegen.
Lebt meist paarweise, jedoch ist dies wegen der Endgröße der Fische im Aquarium wohl kaum zu berücksichtigen.
Überhaupt sind Aquarien deutlich unter 1.000 Liter nur eine Notlösung, der Fisch wird, wie die meisten Fuchsgesichter, einfach zu schnell zu groß.
Sicher kann man vorher aber nie sagen, ob er etwas bestimmtes frisst oder nicht.
Meistens ist aber sicher, dass er Fadenalgen frisst, zum Teil auch Kugelalgen, manchmal sogar Bryopsisalgen.

Wie alle Fuchsgesichter hat auch er Giftstacheln, die zu schmerzhaften Verletzungen führen könnten.
Mit 40 cm einfach zu groß fürs normale Heimaquarium.

Synonyme:
Amphacanthus nuchalis Valenciennes, 1835
Amphacanthus stellatus (Forsskål, 1775)
Scarus stellatus Forsskål, 1775
Siganus laqueus von Bonde, 1934
Siganus stellatus laqueus von Bonde, 1934
Teuthis stellata (Forsskål, 1775)
Theutis stellata (Forsskål, 1775)

Classification: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Siganidae (Family) > Siganus (Genus) > Siganus stellatus (Species)

Weiterführende Links

  1. Fishbase (multi)

Stockliste




Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

robertbaur am 14.10.11#1
Die Ränder der Schwanzflosse sind bei manchen gelb. Bei der anderen (evtl. echten) Unterart S. stellatus laqueus, die im anderen Teil des Indopazifiks vorkommen, ist der Rand der Schwanzflosse weißlich, ansonsten ist S. stellatus eher ganz schwarz gepunktet.

Die Stellung der Arten ist in der Frage noch ungeklärt, vielleicht sind es auch nur Farbmorphen oder sogar echte Arten. Das nur als Hinweis.

1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Siganus stellatus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Siganus stellatus