Fauna Marin GmbHWhitecorals.comKorallen-ZuchtFauna Marin GmbHMasterfisch

Siganus vulpinus Fuchsgesicht

Siganus vulpinus wird umgangssprachlich oft als Fuchsgesicht bezeichnet. Die Haltung gilt als mittelschwer. Es wird ein Aquarium von mindestens 800 Liter empfohlen. Giftigkeit: Besitzt ein gesundheitsschädliches Gift.



Steckbrief

lexID:
349 
Wissenschaftlich:
Siganus vulpinus 
Umgangssprachlich:
Fuchsgesicht 
Englisch:
Foxface, Foxface Rabbitfish 
Kategorie:
Kaninchenfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Siganidae (Familie) > Siganus (Gattung) > vulpinus (Art) 
Erstbestimmung:
(Schlegel & Müller, 1845) 
Vorkommen:
Andamanensee, Australien, Banggai-Inseln, Brunei Darussalam, Caroline-Atoll, China, Great Barrier Riff, Indonesien, Indopazifik, Japan, Kambodscha, Kiribati, Komodo, Malaysia, Marshallinseln, Mikronesien, Nauru, Neuguinea, Neukaledonien, Ogasawara-Inseln, Palau, Papua, Papua-Neuguinea, Paracel-Inseln, Philippinen, Raja Ampat, Salomon-Inseln, Singapur, Spratly-Inseln, Sulawesi, Sumatra, Taiwan, Thailand, Timor-Leste, Tonga, Vanuatu, Vietnam, West-Pazifik 
Meerestiefe:
1 - 30 Meter 
Größe:
20 cm - 25 cm 
Temperatur:
24°C - 28°C 
Futter:
Algen, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Invertebraten (Wirbellose), Krill (Euphausiidae), Löwenzahn, Mysis (Schwebegarnelen), Nori-Algen, Salat 
Aquarium:
~ 800 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
mittel 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Besitzt ein gesundheitsschädliches Gift 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-07-17 17:49:50 

Gift

Dies ist ein allgemeiner Hinweis!
Siganus vulpinus besitzt ein gesundheitsschädliches Gift.
In der Regel geht von Tieren mit einem gesundheitsschädlichen Gift im normalen Aquarieaner-Alltag keine Gefahr aus. Lesen Sie die Nachfolgenden Haltungsinformationen und Kommentare von Aquarianern die Siganus vulpinus bereits in ihrem Aquarium halten, um ein besseres Bild über die mögliche Gefahr zu erhalten. Bitte seien Sie im Umgang mit Siganus vulpinus aber dennoch immer vorsichtig. Jeder Mensch reagiert anders auf Gifte.
Wenn Sie den Verdacht haben, mit dem Gift in Kontakt gekommen zu sein, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder den Giftnotruf.
Die Telefonnummer des Giftnotrufs finden Sie hier:
Übersicht Deutschland: GIZ-Nord
Übersicht Weltweit: eapcct.org

Haltungsinformationen

(Schlegel & Müller, 1845)

Jungfische kommen mit recht wenig Platz aus, wo hingegen ältere Tiere viel Schwimmraum und sehr sauberes Wasser brauchen.

Bisweilen ein recht wehrhafter Fisch, der keinerlei Probleme hat, mit anderen, größeren Arten, wie Doktoren etc., vergesellschaftet zu werden.

Nur ist die Paarhaltung oftmals ein Problem, das Nachsetzen eines zweiten Tieres so gut wie unmöglich!

Wie alle Kaninchenfische hat auch er giftige Flossenstacheln. Deshalb sollte man ihn auch nicht mit der Hand fangen........

Kaninchenfische haben giftige Rückenstachel, die Verletzungen, die sich der Aquarianer dadurch zuziehen kann, sind zwar sehr schmerzhaft, aber nicht tödlich. Auch die Giftzentrale in München stuft Kaninchenfische eher als mindergiftig ein.

Guter Algenfresser, der auch Kugelalgen nicht verschmäht.

Bisweilen gibt es Berichte, wonach er auch Bryopsis gefressen hat, was aber unserer Ansicht nach eher die Ausnahme als die Regel ist.
Braucht viel Grünfutter, da Algenfresser.
Wenig krankheitsanfällig.

Synonyme:
Amphacanthus vulpinus Schlegel & Müller, 1845
Lo vulpinus (Schlegel & Müller, 1845)
Teuthis tubulosa Gronow, 1854
Teuthis vulpina (Schlegel & Müller, 1845)
Teuthis vulpinus (Schlegel & Müller, 1845)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Siganidae (Family) > Siganus (Genus) > Siganus vulpinus (Species)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

Steffen1992 am 05.09.16#18
Völlig ausgeglichener und friedferiger Fisch. Habe diesen schon fast seit Beginn (2. Fischart die ich eingesetzt habe).
Hat sich anfangs scheu verhalten und kam kaum zum fressen raus. Schwamm dann nach einigen Tagen mit den Goldstirngrundeln um die Wette. Und wurde seither immer zutraulicher und agiler. Mittlerweile ist er der erste der an die Oberfläche kommt um zu fressen. Und "stubst" einen gern mal sanft an wenn die Hand im Becken ist. Kein Zwicken kein Beisen.
Wichtig sind aber auch genügend Höhlen und Vorsprünge, da er nachts immer in den Tarnmodus schaltet und an der Felswand gelehnt schläft.
Shane75 am 23.05.14#17
Habe den "Fuchs" von einem Bekannten bekommen. Er ist ca. 12cm groß und schwimmt mit meinem Orangefleckdoc durchs Becken. Unheimlich schöner und friedlicher Fisch, den ich schon nach einer Woche, wie den Orangefleckdoc, mit der Hand fütter konnte.
Kommt mir manchmal zu nah (friedlich & neugierieg) wenn ich im Becken was umgestalte.
Sascha Bücker am 26.07.12#16
Ich halte mittlerweile schon das dritte oder vierte Fuchsgesicht dieser Art. Seit Jahren habe ich mit diesen Tieren eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht. Er ist sehr ruhig und friedlich anderen Beckenbewohnern gegenüber. Alle meine Fuchsgesichter haben bei mir immer hervoragend die Kugelalgen beseitigt und sind auch an andere Algenarten gegangen.
Vor wenigen Tagen musste ich allerdings mein jetziges Fuchgesicht aus meinem Becken verbannen.
Bisher war mir das noch nicht bekannt, aber mein Fuchs hat sich an meiner doch recht großen Derasa Muschel vergriffen und sie gehörig geschädigt. Er biss quasi im Vorbeischwimmen immer wieder in die gleiche Stelle in die Mantellappen. Ein Fuchsgesicht war mir als "Muschelkiller" noch nicht bekannt, deshalb habe ich es einige Tage beobachtet um wirklich sicher zu gehen. Es sah mir allerdings mehr nach Langeweile bzw. "kleines Spielchen" aus, als nach Hunger. Es muss wohl lustig gewesen sein, wenn man hineinbeist, dass sich dann die Muschel immer weiter schließt. Ich hoffe die Muschel erholt sich wieder, da sie über viele Jahre mitlerweile die Größe eine Handballs hat.
Das Fuchsgesicht habe ich abgegeben, ist schade, da ich diesen Fisch immer als friedlich eingestuft hatte, aber als Muschelbeißer war er mir bisher nicht bekannt.
18 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Siganus vulpinus

tues am 30.03.18#1
Ich habe mich oft gefragt warum mein Fuchsgesicht oft noch Luft schnappt.
Jetzt habe ich zufällig eine Erklärung gefunden "Desweiteren fressen sie gerne Sand zur besseren Verdauung und „schlürfen“ schon mal den Biofilm (Kahmhaut) von der Wasseroberfläche, was aussieht, als wenn sie nach Luft schnappen würden."

Diesen Satz habe ich hier gefunden: www.meerwasserforum.info

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Siganus vulpinus