Anzeige
Fauna Marin GmbH Aqua Medic Mrutzek Meeresaquaristik Korallen-Zucht Kölle Zoo Aquaristik

Haltungserfahrungen zu Synchiropus splendidus

Hier werden Haltungsinformationen und -erfahrungen von Benutzern gesammelt. Benutzer hinterlassen hier ihre Erfahrungen mit der Haltung und Pflege von Synchiropus splendidus in ihren Aquarien damit andere Benutzer die Möglichkeit bekommen gemachte Fehler zu vermeiden und die Haltungsbedingungen selbst zu verbessern.

Bitte helfen Sie mit, die Pflege und Haltung von Synchiropus splendidus zu verbessern in dem auch Sie Ihre Haltungserfahrung hier veröffentlichen. Ihre Angaben sollten dabei fundiert und verständlich formuliert sein.

Wenn Sie Fragen zu Synchiropus splendidus haben oder sich nur darüber unterhalten möchten, benutzen Sie bitte den Diskussionsbereich: Diskussion zu Synchiropus splendidus

Haltungserfahrungen unserer Benutzer

seegraswiese am 22.11.04#1
OHNE schnellfressende FutterKONKURRENZ sollen Leierfische EINFACHER zu halten sein (2 - normal) Sie werden vielfach für gut eingefahrene Seepferdchenbecken oder Artbecken empfohlen und sind unter diesen Umständen auch in mittel-grossen Behältern (250L) als Paar zu halten.
Diese schönen Fische sollen auch vergleichsweise einfach nachzuziehen sein, die Zucht ist aufgund des schwierigen Abfischens der schlecht sichtbaren Eier nicht sehr effizient, aber für den engagierten Hobbyaquarianer machbar. Eine detailierte Beschreibung findet sich unter anderm auch in "Nachzuchten für das Korallenriff-aquarium".
DennisAusHamm am 09.04.05#2
Trotz schnellfressender Konkurrenz frisst mein Mandarin ohne probleme Frostfutter Artemien und Lobstereier rote Mückenlarven. Aber es soll ja ausnahmen geben
Markus am 14.05.05#3
Dieses Tier bitte in einem gut eingefahrenen Becken halten (siehe Beschreibung).
Unser Pärchen geht nicht an Ersatzfutter sondern pickt Kleinstlebewesen von Lebendgestein und Bodengrund und nur das, also nichts für ein frisches Becken.
Meine Empfehlung: Setzt sie nach ca. 1 - 1,5 Jahren nach Anlaufen des Beckens rein!!
Unser Männchen jagt auch mit Vorliebe das Weibchen davon, gehen meistens getrennte Wege und dann liegen sie wieder friedlich Nachts nebeneinander, es ist wohl wie in jeder Ehe ;-)!!!
Beim Kauf waren beide gleich groß, doch jetzt ist das Männchen deutlich größer und von den Farben her schöner, wie immer in der Tierwelt :-)!
Erschreckt Nachts nicht, sie verblassen von den Farben dann, das ist aber normal!
Wir decken unser Becken Nachts auch ab, diese Tiere können im Liebestanz springen!
Bitte nur ein Männchen ins Becken setzten wegen der Rivalität, Ihr erkennt sie am Stachel an der Rückenflosse, achtet beim Kauf bitte darauf, sonst gibt es einen Kampf bis zum Tod und das wäre schade!
Ich stufe sie in diesen Schwierigkeitsgrad 3 nur wegen dem Futter ein, ansonsten gibt es keine Probleme.
Hinweis: Dieses Tier ist gut gegen Planarien, ruckzuck ist alles weggeputzt!
Wegen der Farben und Form ein wunderschönes Tier!!!
Ich habe mal gehört, die Haut bzw. die Schleimschicht soll giftig sein, genau weiß ich das
aber nicht, es dient wohl mehr zum Schutz gegen Angreifer.
Viele liebe Grüße und viel Spaß mit diesem Fisch
Markus ;-)

us1610 am 14.11.05#4
Ich finde wenn einmal eingewöhnt und am Futter ein leicht zu haltender Fisch.
Das Futterproblem ist die Hauptsorge. Wenn ich feststelle das die Anzahl der Planarien zurückgeht ( kann man mit einer guten Vergrößerungslinse sehen ) löse ich Futtertabletten in warmen Wasser mit einer Messerspitze voll Zucker und ein zwei tropfen Multisanostol auf und lasse das ganze 3 - 4 Stunden stehen. Dan gebe ich es mit einer Pipette unter mehrere Steine und in Ritzen und Löcher im Gestein.
Nach ein paar Tagen wimmelt es wieder im Becken von diesen kleinen niedlichen Tierchen.
Übrigens einen gesunden Mandarin erkennt mann daran,
dass er den ganzen Tag nur im Becken rummwimmelt und immer wieder nach Futter schnappt. Kranke Tiere zeigen sich selten und halten sich an ein und der gleichen Stelle im Becken auf. Hier hift nur diese zu fangen und in ein eingefahrenes Becken zu setzen um Ihnen den Hungertod zu ersparen
Tobias am 09.05.06#5
Ich habe ein Pärchen nach 1,5 Jahren Jahren eingesetzt (viel Ls, Refugium), in der Hoffnung, ausreichend Futter bieten zu können. Sie wurden gleich vom Sechsstreifen-Lippfisch attackiert, und nur von ihm (ca. 3 Tage). Ich vermute, er hat in ihnen direkte Futterkonkurrenz gesehen. Das Weibchen ist nach nicht mal einer Woche eingegangen, das Männchen magerte bald deutlich ab.

Ganz aufgegeben hat sich der kleine Bock aber nicht, denn trotz Magerkur ging er immer auf Futtersuche. Nach 2 Monaten hat er Lebend-Artemia gefressen, kurz darauf auch gefrorenes (Golden Gate Brine Shrimp). Am besten geht das bei Mondlicht, wenn die schnelle Konkurrenz ihre Schlafgelegenheiten aufsucht, und der Splendidus noch mal auf Futtersuche geht. Strömung möglichst verringern oder ausstellen, denn der Mandarin ist ein laaangsamer und wählerischer Jäger. Wie die in der Natur überleben können, ist mir ein Rätsel.

Ich hoffe, er wird nun ein paar Pfund zulegen, so dass auch bald wieder an ein Weibchen zu denken ist.
claask. am 27.07.06#6
Ich halte seit einigen Monaten einen S. splendidus Männchen. Trotz zahlreichem kleingetier auf den Steinen blieb er immer ein kleiner Hungerhaken,
nicht das er abgemagert war nein, man sah aber es fehlte noch ein bisschen . Auch ist er immer den ganzen tag unterwegs ,auf der suche nach Beute.
Im Verhältnis ist es als würden wir uns von Sesamkörner ernähren, und sie einzeln mit dem Finger auflesen.
An Frostfutter ist er nie ran gegangen, egal wann und wo
man ihn gefüttert hat . Erst als ich anfing geschälte Artemia-Zysten zu füttern (geschlüpft und ungeschlüpft )
konnte ich ihn auf eine Futterstelle fixieren ,und allmählig sieht man im das gute Futter auch an.
Ansonsten ist es ein wunderschöner pflegeleichter Fisch
Fazit:
auch eingefahrene Aquarien können für wählerische Kandidaten nicht unbedingt das richtige Futter parat haben. Zu füttern würde ich da immer empfehlen ,geht euer an Frostfutter habt ihr Glück wen nicht dann
mit Artemia.
Miosspunk am 31.07.06#7
ich habe mir heute ein päarchen gekauft,und als es sich gegen abend etwas aklimatisiert hatten gingen sie auch gleich auf das frostfutter los. ich hoffe mal das es ihnen lange gut gehn wird.
Miosspunk am 14.08.06#8
Hallo, also jetzt habe ich mein Päarchen schon ne weile und sie haben sich gut eingelebt. Auch die Futteraufnahme vom Frostfutter klappt super. Haben richtig kleine Kugelbäuche bekommen. Macht rießigen spaß den beiden beim erkunden zu zusehen.VG. Sabine
12R-Chris am 09.10.06#9
Nun, mit etwas Mühe und Zeit bekommt man die Fische auch an Frostfutter. Das Weibchen hatte von Anfang an keine Angst und ging schon am dritten Tag an die Pinzette und pickte Artemia ab. Das Männchen brauchte fast 3 Wochen bis die Scheu überwunden war. Möglicherw. hat der Hunger auch die Angst besiegt. Mittlerweile kommen die beiden mit allen anderen Fischen zur Fütterung und schnappen sich das Futter wie alle anderen auch. Ich hatte sicher noch nicht genug Kleinstlebewesen im Becken als ich die beiden erhielt, aber es hat gereicht. Am besten beim Händler zeigen lassen dass die Fische FF annehmen, ansonsten braucht Ihr viel Geduld ! Eine Bereicherung für jedes AQ !
Benjamin am 30.10.06#10
Versteckt lebener Fisch ,besonders die rötliche Farbvariante gehört zu den schönsten Fischen für ein Riffbecken . Ich sehe meinen so ca. 5 mal im Monat , er ist dick und rund und wird nicht extra gefüttert . Muß aber zugeben , daß er in meinem Caulerpabecken wohl genug Nahrung findet .
eX!l am 12.11.06#11
Ich finde diesen fisch sehr pflegeleicht mann sieht ihn jedoch nicht oft im aquarium er ist sehr schön und ich find es lohnt sich ihn zu kaufen auch wenn man ihn sehr selten sieht
markusr am 13.11.06#12
Meine Erfahrungen mit diesem Fisch sind leider schon 15 Jahre her, allerdings hat er mir sehr viel Freude bereitet.
Das Paar lebte mit einigen Riffarschen und einem Doktorfisch im Aq. Die Fische frassen und wuchsen sehr fleissig. Frostfutter wurde gerne und gut genommen, allerdings wurde hierfür die Strömung abgeschaltet.
Die Fische laichten bei mir sogar ab. Am Abend schwommen beide Bauch an Bauch zur Oberfläche und paarten sich dort. Die kleinen Eier schwammen auf der Oberfläche. Leider war es mir damals nicht möglich die Larven zu ernähren.
Demnächst werde ich einen neuen Versuch machen. Ich freue mich darauf.
Medicooper am 05.01.07#13
Dieser wunderschöne Fisch wird nun schon seit einem halben Jahr bei mir gepflegt und hat sich sehr gut in die Beckengemeinschaft eingefügt. Und das trotz hektischer Mitbewohner wie Zebrasomas, Ocellaris, Chomis und einer Herde Garnelen! Er ist schon Pipettenzam und Schwimmt munter umher und läßt sich gerne mal mit der Strömung durch das becken Wirbeln ;o) Er ist mittlerweile zum Glück so groß, dass er Mysis schon vertilgen kann...
Nun Noch eine kuriose Geschichte zum Thema Robustheit dieses Fisches.... Er ist einmal durch eine Lücke in der Abdeckung gesprungen... ich hab ihn leider erst gefunden, nach dem ich, da ich auch gerne mal nachts ins Becken schaue, draufgetreten bin und das mit 90Kg!.... Horror! etwas traurig um das gute Tier wollte ich es dann schweren herzens begraben gehen... doch es lebte noch! also schnell zurück ins Becken.... 2 Tage lang glich er eher einer Schleimkugel als nem Fisch aber alles in allem ging es ihm nach ner Woche wieder gut....nur eine weiße Narbe auf dem Rücken zeugt noch von seinen Flugkünsten.

Alles in Allem schöner Fisch mit Nehmerqualitäten!
jengels am 08.03.07#14
Wir hatten ein Pärchen dieser Fische. Leider ist vor einem halben Jahr das Weibchen aus dem Becken gesprungen. Wir haben es mit einem neuen Weibchen versucht. Doch Leider hat das Männchen dieses nicht akzeptiert, und es tagelang durch das Becken gescheucht. Wir mussten es wieder beim Händler abgeben, sonst wäre es wohl gestorben.
HWE am 25.03.07#15
Fische mit Charakter. Er frisst (fast) alles auch MarinPerls und sowas.
Sie Mimose mit Vorliebe für lebende Artemia und Wasserflöhe, hat noch nie Trockenfutter angerührt.
Beide klauen den Tubas das Futter aus den Polypen.
Paaren sich im Mondlicht sehr häufig.
Planarien werden langsam aber gründlich gefressen, ALLE!
Chrysokoll am 17.04.07#16
Individualisten! Manche Fressen alles, auch Trockenfutter und manche nur bestimmtes Lebendfutter. Manche fressen auch TK-Futter und mache fressen auf keinen Fall 'Planarien'. Was sie als Nahrung bevorzugen ist individuell! Was bei einem geht funktioniert nicht zwingend bei einem anderen Tier!
Folgendes entspricht meinen Erfahrungen (Schätzungen!) in der Natur: In der Natur beansprucht ein Männchen etwa 8 - 10 m² Bodenfläche ein Weibchen etwa 2-3 m² Fläche. Die Territorien der Mänchen umfasst die der Weibchen und sie vertreiben adulte Männchen in der Regel recht heftig aus ihrem Gebiet. Die Weibchen sind gegenüber anderen Weibchen in der Regel nicht so agressiv, vertreiben sie aber trotzdem.
Die Tiere findet man oft an Korallenbänken aber nicht in Korallenbänken. Zumindestens sieht man sie in den Flachengebieten öfters!
spermi am 26.04.07#17
Habe beobachtet das er zu langsam ist um etwas zu fressen ergattern. Mag jedoch sehr Artemia
robertbaur am 03.06.07#18
Zusammenfassend lässt sich sicherlich sagen das fast alle Leierfische auch im Aquarium Futter aufnehmen, man muss halt nur das richtige probieren. Nur mit den reinen Frostfuttersorten die sonst alle Fische bekommen, oder gar Flockenfutter, das klappt nicht. Da aber viele Aquarianer den Fisch nur der Form und Farbe wegen kaufen, bleiben wir nach wie vor dabei dass es ein stabiles und nicht zu junges Becken sein muss, um diese Tiere dauerhaft im Aquarium zu pflegen. Sie nehmen natürlich auch anderes Futter als im Becken verfübares Kleingetier, vor allem rote Mückenlarven, oder Mysis neben Artemianauplien. Man muss sich um die Tiere einfach kümmern was die Futterversorgung angeht und durchprobieren wonach Ihnen der Sinn steht. Wenn möglich immer in Paarhaltung das versteht sich von selbst.






mandarin am 02.07.07#19
Ich bin blutiger Anfänger und trotz aller Warnungen habe ich mich an die Meerwasseraquaristik rangemacht. Mein 60L Becken habe ich in eingefahrenem Zustand von einem "Profi" übernommen. Jetzt habe ich zwei Ocellaris und einen Mandarin. Auch in meinem eingefahrenen Becken hat er nicht sehr viel Nahrung gefunden, wahrscheinlich sind 60L auch einfach zu wenig. Nachdem er leicht eingefallene Seiten bekommen hat, habe ich es mit Frostfutter (Artemia und roten Mückenlarven) probiert. Und er liebt es. Einfach kurz die Strömung ausschalten, das ist dann der Startschuss zum Abendessen und er pickt munter alles auf, was ihm in die Quere kommt. Außergewöhnlich schönes Tier und eigentlich auch ziemlich unkompkliziert.
pmm1450 am 07.07.07#20
Also auch ich habe mir ein "Pärchen" dieser wunderhübschen Exemplare in einem sog. nicht eingefahrenem Becken zugelegt.

Leider war es offensichtlich KEIN Pärchen, sondern 2 Männchen, von denen nur einer übrig geblieben ist. ABER der eine ist nun seit 6 Wochen in unserem Becken, fühlt sich offensichtlich wohl, hat genügend zu futtern (er frisst Cyclops und sontige Keinstlebewesen von den Steinen).

Neuerdings, ich denke, wei er recht einsam war, hat er sich mit einem der "Roten Spinnenfischen" eingelassen, mit dem er kreuz und quer durch das Becken schwimmt. Ich denke aber, dass der einsame Geselle endlich ein passendes Weibchen benöigt (leider im Moment ganz schwer zu bekommen), da er ab und zu den Bondengrund wegfegt und dann im Spiegelbild offensichtlich einen Konkurenten zu sehen scheint, den er minutenlang bekämft; sein Rückenstachel ist dabei ganz ausgefahren.

Der Kleine hat sich bisher gut entwickelt und hat sich zu einem richtigen Moppelchen entwickelt.


andreasadx am 22.10.07#21
habe mir in hoffnung ein pärchen gekauft, aber das aus der frau ein mann wurde konnte keiner wissen. also ehe ich es wirklich mitbekommen habe, habe ich jetzt einen einzelnen mann-der macht sich gut und nimmt selbst trockenfutter!!!
bin nun auf der suche nach einer richtigen echten frau für ihn.
Seppi am 03.03.08#22
Wie Allgemein bekannt sollen diese Tiere erst nach einem hlaben bis ganzenm Jahr ins Becken gesetzt werden da sich diese meist nur von lebenden Kleingetier im Aquarium ernähren, was sich erst entwickeln muss.
Ich halte ein Pärchen. Der Mann geht an Ersatz wie Artemias, Mysis und Granulatfutter. Die Frau ist his heute nicht an Ersatzfutter zu bekommen und ernährt sich ausschliesslich von lebenden Kleinlebewesen im Becken.
Ist einer der schönsten Fische für das Riffbecken und auch sehr interessant zu beobachten. Der Man von meinem Prächen ist sehr neugierig und beobachtet mich wenn ich im, oder vor dem Becken Handtiere.
saylana am 11.03.08#23
Als ich diese Fische das erste Mal beim Tauchen gesehen habe, war ich hin und weg. Ein Meerwasserbecken musste her und nun schwimmt ein Päarchen dieser schönen Tiere bei mir im Aquarium. Beide gehen an Frostfutter und sind den ganzen Tag zu sehen. Abends in der Blaulichtphase laichen sie ab, mehrmals die Woche. Leider überleben die Larven nicht mehr als 3-4 Tage, da mir das richtige Futter für sie fehlt. Vielleicht klappts ja eines Tages!!!
RibRob am 27.04.08#24
Wir haben unsere Mandarinfische bereits nach 2 Monaten eingesetzt, da man im Handel lediglich genügend Lebendgestein voraussetzte. es fällt mir schwer, dieser Vielzahl von hilfreichen Informationen noch etwas Interessantes hinzu zu fügen. Aber hier eine Kleinigkeit, die unserem Paar sehr gut tat. Da ich es für sehr wichtig halte, oft Lebendfutter bereit zustellen, habe ich getestet, wie lebende rote Mückenlarven ankommen und siehe da, die Mandarinfische wussten nicht, wo sie anfagen sollten zu fressen. es war zu beobachten, dass beide je mindestens 5-6 Larven fraßen. auch wenn in Fachbüchern davon abgeraten wird, Lebendfutter aus Süßwasser zu füttern, bin ich davon überzeugt, dass diese Erkenntnis unseren Mandarinfischen entscheidend half, die ersten Wochen zu überstehen. inzwischen fressen sie sogar Frostutter. ob dies nun ein Tip ist, der generell hilfreich ist, kann ich nicht sagen. vieleicht hilft er aber, wenn das lebende Gestein nicht ausreichend Nahrung liefern kann.
Ewii am 14.05.08#25
Sehr schöner Fsich, hatte am Anfang probleme mit ersatzfutter. Aber jetzt klappt es mit Lebedfutter (Artermia) ziemlich gut. Dieser Fisch wird an und für sich als recht heikel betrachtet, das kann ioch bestätigen es hat lage gedauert bis dieser sich sein Futter ausgesucht hat.
DraconisMalfoy am 27.05.08#26
Seit ca. einem Monat halte ich zwei dieser possierlichen Fische.
Da ich mir nicht sicher war, ob genügend Kleinlebewesen vorhanden sind, habe ich ein kleines Becken mit Artemia- Larven (frisch geschlüpft) eingerichtet und sie bekommen jeden Tag daraus Wasser. Sie lieben es!

Den ganzen Tag sind sie an den Steinen am Picken und sind auch schon dicker geworden.

Anfangs hatte ich zwei gleich große Tiere, von denen mir leider aus unbekanntem Grund das Weibchen verstarb. Mittlerweile habe ich ein kleines Weibchen nachgekauft.
happyday am 21.06.08#27
habe ein Paar dieser schönen fische bereits nach 3 monaten ins becken gesetzt. da ich fast 200 kg frisches LS im becken hatte, haben sie genügend futter gefunden. gelegentlich nehmen sie etwas feines frofu, aber nur wenn es an einer ungestörten stelle im becken liegt und sie es vorher genau beobachten können. sehr gerne frische, lebende artemia in allen grössen. da werden sie richtig gierig und schnappen um sich.
wunderschon wie sie "ohne" flossenschlag durchs becken schweben. anfangs waren sie nur in der blauphase unterwegs, jetzt nach ein paar monaten kann man sie auch tagsüber immer mehr beobachten.
toller fisch
K-05 am 29.06.08#28
mein mandarin war anfangs ein absoluter totfutterverweigerer. eines tages bin ich aber auf die idee gekommen, ausgewachsene lebende artemien zu füttern und dann langsam frostartemien "einzuschleichen". hat wunderbar geklappt und mittlerweile frisst er auch frostmysis (wenn auch nicht ganz so gern wie artemia). bei nächster gelegenheit werde ich dann auch noch lobstereier ausprobieren.

zum schwierigkeitsgrad: solange die nahrungsbedürfnisse gedeckt werden können, scheint der mandarin sehr einfach zu halten zu sein.
Mett am 13.07.08#29
Ein faszinierender kleiner Kerl aber NIE zwei gleichgeschlechtliche Tiere halten ! Sonst fliegen die Fetzen. Paare harmonieren aber sehr gut.
chzabel2 am 01.09.08#30
wenn sie an frostfutter gehen wie bei mir einfach zuhalten sollte aber nur mit ruhigen fischen gehalten werden
Sven1973 am 18.09.08#31
Hallo zusammen!
Ich pflege jetzt auch schon seit einem halben Jahr ein Pärchen Mandarinfische.
Was mich absolut erstaunt hat ist, daß mein Weibchen das Mini Granulatfutter von Tetra Marin gierig vom Boden aufpickt. Das Männchen nicht. Habe dann mal Rücksprache mit einem Händler gehalten und der meinte, daß ich der zweite bin in 10 Jahren der sagt, daß Mandarinfische Trockenfutter fressen.
Hat jemand die gleiche Erfahrung gemacht?


Gruß Sven
Ingemar am 19.01.09#32
Klar einer der schönsten Fische im Aquarium.
WICHTIG!!! Sollte jemand eine größere Languste im Aquarium haben, keinen Mandarin einsetzen bitte. Ist ein Leibgericht von einer Languste. Mich hat es 4 Stk. Mandarin gekostet, bis ich draufgekommen bin, dass Langusten für das verschwinden verantwortlich sind.
Deniz am 04.08.09#33
Halte seit über einem Jahr ein Männchen und habe ihm jetzt ein kleineres Weibchen hinzugefügt. Das erhoffte Balzverhalten blieb bis jetzt leider aus. Beide ignorieren sich völlig. Interessant ist, dass sie beim Schlafen ganz bleich und reglos am Boden liegen. Habe bereits mehrfach einen schlafenden Mandarin mit einer Fischleiche verwechselt. Füttere einmal die Woche lebende Mysis, Artemia und Wasserflöhe. Zumindest die Artemia werden manchmal angenommen.
HotChilly am 16.08.09#34
Ich halte ein Pärchen.
Erst hatte ich ein Weibchen weil es in sämtlichen Läden kein Männchen gab. Nach 6 Wochen hatte ich ein Männchen gefunden und dieses zu dem Weibchen gesetzt. Es gab eine große Rauferrei die vom Weibchen aus ging, welche aber nach einer Stunde hin und her vorbei war. Am nächsten Tag wurde sich noch gegenseitig gedroht aber seit dem schwimmen beide friedlisch nebeneinander.

Meine fressen ohne Problme Frostfutter (Artemia) es muss nur langsam bis auf den Boden schwimmen, das heißt das ich meine Pumpen abschlate und dann schlagen die beiden sich die Bäuche voll, ohne Problme.

Man sollte beim Füttern ein Ritual haben, das die Mandarin wissen wann es Futter gibt.
Meine Wissen schon wenn die Pumpen ausgehen warte ich noch ne halbe Minute und dann kommen sie schon nach vorne.
raamacker am 07.12.09#35
Anmerkung:
Mein Pärchen schwimmt den lieben langen Tag einzeln durchs Becken, ca 750l, aber ca. 2 Stunden bevor das HQI ausgeht, fangen die beiden an Synchron zu schwimmen. Was Ihnen die Namen Romeo und Julia eingebracht hat. Also „ich“ empfehle die Pärchen-Haltung. Standzeit des Becken ca 4 Monate und sie sind wohl genährt. Wobei ich in keiner Form die Erfahrung andere absprechen will, was die Pflege angeht. Das ist nur meine Erfahrung. Salzige Grüße Raamacker
merlin251_9 am 11.12.09#36
Ich habe nachdem ich hier einige Kommentare gelesen hatte es mal ausprobiert mit roten mückenlarven. ich habe ein päärchen und siehe da...beide haben diese würmchen hastig vom grund gepickt. ich habe aber so meine bedenken wegen der verdauung. süßwasserfutter an meerwasserfische zu verfüttern. auch meine anderen fische im becken fraßen diese würmer sehr gerne. weiß hier jemand ob es da probleme wegen der verdauung geben kann?...sollte ich es sein lassen mit roten mückenlarven?...es ist aber das einzige was meine beiden fressen..im moment jedenfalls.
RibRob am 14.12.09#37
Also ich kann nur sagen, dass mein Pärchen das sehr gut verkraftet hat und nach einiger Zeit an Frostfutter ging. Sicher ist das nicht das optimale Futter, aber ein guter Weg, um diese kleinen Kerlchen an das Leben im Aquarium heran zu führen. Bin aber auch für Erfahrungsberichte dankbar.
GD am 07.01.10#38
In Indonesien hatte ich das Glück, das direkt vor der Tauchbasis, bei entsprechendem Mondlicht, ein Mandarindive angeboten wurde. An diesem besonderen Spot, konnten wir ca. 20 Mandarinfische bei Ihrem Paarungstanz beobachten. Aus einer großen Acropora, ca. 5 auf 2 m, kam immer wieder ein anderes Pärchen zum Vorschein, wobei ich fast keine Streitereien zwischen den Männchen beobachten konnte. Ich führe dies, auf das unglaubliche Nahrungsangebot dieses, unter Makrofotografen, sehr bekannten Ortes zurück. Zudem wird dieser Tauchplatz von der Basis besonders geschützt und nur im Abstand von drei Tagen für eine kleine Gruppe in Begleitung frei gegeben. Nachdem ein derartiges Nahrungsangebot in einem Aquarium nicht nachgebildet werden kann, wird für uns immer die Regel gelten, ein Männchen pro Becken.
Deniz am 23.01.10#39
Ab und zu balzt jetzt mein Mandarin-Pärchen im abendlichen Dämmerlicht herum. Beide nehmen nun auch Frostfutter, wobei rote Mükenlarven eindeutig bevorzugt werden.
Kessl am 06.03.10#40
Ich halte eines dieser Tiere (W, ca. 2 cm.) seit gut 2 Monaten in einem 50l Becken (sollte das Tier zu groß werden kommt es in das Becken eines Freundes zu seinem Männchen). Am Anfang hat es sie etwas überwindung gekostet, inzwischen nimmt sie problemlos FroFu die ich mit einer Pinzette ins Becken gebe. Sie nimmt die Artemien inzwischen sogar direkt von der Pinzette und schwimmt dieser entgegen, wartet also nicht mehr bis das Futter im Wasser treibt, oder gar auf dem Boden liegt. Gefüttert wird 2x täglich, wobei meine kleine jedesmal gut 10 Artemien wegputzt bevor nichts mehr rein geht. Das hält sie aber nicht davon ab trotzdem die restlichen 10h "licht an" durchs Becken zu ziehen und alles zu verputzen was ihr vor's Maul läuft, selbst halbwüchsige Flohkrebschen sind inzwischen nichtmehr vor ihr sicher. Futterkonkurrenz kennt sie übrigens kaum, sie ist nahezu genauso schnell am Futter wie meine Grundeln (Gobiodon albofasciatus).

Fazit: Wünderschön anzusehen, BEI MIR fast permanent aktiv, absolut nicht scheu und extrem leicht zu halten. Die Angabe mit 500l halte ich absolut für überzogen, jeder kann sich in der Zoohandlung seines Vertrauens vorführen lassen ob der betreffende Fisch an Frofu geht, oder nicht. Sollte das der Fall sein bleibt vorallem die Frage danach, wie groß diese Tiere werden. Leider gibt es hier scheinbar keine zuverlässigen Quellen. Meine Empfehlung für die Mindestaquariengröße bezieht sich auf die Annahme das Weibchen nicht größer werden als 6 cm. Für stattliche Männchen von 10cm wird das zu eng.
Deniz am 05.05.11#41
Leider ist vor einiger Zeit mein Männchen ver-storben. Sichtlich hat das Weibchen um ihn getrauert. Nach ca 3 Monaten habe ich ein (kleineres) Männchen wieder hinzugesetzt, das aber von dem alt eingesessenen Weibchen fast totgebissen wurde. Ich mußte die beiden nach mehreren Versuchen wieder trennen. Trocken-, Frost- und Lebendfutter wird von meinem Weibchen gerne genommen.
alzheimer24 am 25.06.11#42
Habe mir vor ca 2 monaten einen Mandarinfisch zugelegt.Erstmal ging er augenscheinlich an keine der angebotenen Futtersorten.Habe ihn dann über einen zeitraum von 2 Wochen gezielt mit einer großen spritze und einem luftschlauch als verlängerung gefüttert. Das erfordert etwas gedult.Habe den schlauch immer an der selben stelle an einem stein eingeklemmt und gewartet.Immer wenn sich der Fisch dann in der nähe befand habe ich das futter (zu erst Lobstereier) aus dem schlauch gedrückt. Das ganze erstmal langsam.Nach ein paar tagen habe ich dann Lobstereier und Aetemia gemischt.Der Fisch lernt sehr schnell das es da was zu futtern gibt und kommt nach ein paar tagen freiwillig an die futterstelle.Mitlerweile kann ich beobachten das er sogar frei vorbeitreibende Artemia und Lobstereier frisst und muß nicht mehr gezielt füttern.Vieleicht eine gute Methode um Mandarinfische an ersatzfutter zu gewöhnen ;O)
Koralle16 am 02.01.12#43
Habe mir vor nicht all zu langer Zeit nach 1,5 Jahren Becken Standzeit ein Pärchen gekauft.
Gott sei Dank gehen beide an lebende Artemien und Frostfutter. Picken aber trotzdem am LS rum um kleinstlebewesen zu verputzen. Hoffe das ich ein paar Jahre Freude an denen haben werde

Ein kleiner Tipp am Rande wenn die kleinen am verhungern sind bietet ihnen einfach mal lebende Wasseerflöhe an ihr werdet sehen die kleinen stehen drauf
Luitpold am 20.07.12#44
Habe ein ca. 5,5cm großes Männchen zusammen mit ein Paar Garnelen einem Riffhummer und Einsiedlern als Erstbesatz nach einem Jahr Standzeit in mein Aquarium gegeben. War erst einmal damit beschäftigt sich mit den Kleinstlebewesen den Bauch vollzuschlagen und da es nach der langen Standzeit Unmengen davon gab, hatte ich erstmal keinen Anlass es mit FroFu zu versuchen... so fütterte ich einfach mal nur die Wirbellosen mit dem feinen Granulat eines bekannten Herstellers mit der Kardinalsgarnele auf der Verpackung. nach ca 2 Monaten war ich recht überrascht als ich Ihn erwischte das er immer mal wieder ein Paar Körnchen des Granulats verputzte... nun nach ca 6 Monaten holt er sich bei den zwei bis drei Fütterungen im Schnitt ca 7 solcher kleinen Körnchen und hat das picken an Scheiben und LS deutlich verringert bei merkbarem Wachstum und dickem Bauch... mein Resümee: bei genug Geduld und mit etwas Glück kein Kostverächter und in diesem Fall wirklich kein schwieriges Tier.
superjunker am 01.11.12#45
Nur im Pärchen halten, schönes Balzverhalten. Männchen kämpft mit seinem Spiegelbild an Beckenscheibe oft und spreizt die Flossen. Nur in eingefahrenen Becken mit Eigenbestand an Kleinkrebschen. Gingen später auch an feines Artemia. Darf nicht abmagern, sonst ist das Ende absehbar....
Wuerdinghauser am 30.12.12#46
Hallo MW- Freunde. Halte seit 6 Monaten 2
Böcke
In meinem 600 Liter Becken ohne Streitigkeiten.
Denke das sich die Mandarinen, wenn sie
Gleichgeschlechtlich sind, nur in zu kleinen,
nicht gut strukturierten und Nahrungsarmen
Becken bis zum Tode bekämpfen. Sie schwimmen
oft zusammen und nehmen auch TK- Futter
gerne an.
lort25 am 11.10.13#47
Mit lebenden roten Mückenlarven probieren,dann auf gefrorene umsteigen so hat man viel Zeit einiges zu versuchen,meiner nimmt mittlerweile sämtliches Frostfutter, Trockenfutter kann ich nicht sagen da ich keins verfütter

Peter-Michelis am 01.02.14#48
Ich habe erst einen Bock gekauft und hatte etwas Angst wegen der Ernährung. Da ich nicht genügend Kleinstlebewesen im Becken habe, habe ich Artemia angesetzt. Die frisch geschlüpften Naupilien habe ich mit Lobstereiern und Fauna Marin Ultra Health gemischt und mit einer Pipette dem Fisch vor die Nase gespritzt. Und siehe da er hat ohne Probleme alles in sich rein gepickt. Dann habe ich ein Weibchen dazu gesetzt und sie hat am nächsten Tag auch gut gefressen. Jetzt mische ich Frostfutter dazu Artemia, Krill, Mysis. Die großen Sorten werden mundgerecht mit einem Messer zerkleinert. Beide sind mittlerweile kugelrund geworden. Habe mir wegen der Ernährung solche sorgen gemacht und habe erst nach fast zwei Jahren den Kauf gewagt. Mein Fazit ist, das man Mandarin Fische auch in frische Aquarien setzen kann ohne sich sorgen über das fressen zu machen. Mit etwas Geduld und verschiedene futtersorten ist der Fisch sehr gut haltbar.
Birdy am 13.12.14#49
Ich halte diese Fische nun seit über 10 Jahren und ich bin immer noch begeistert.
Wenn man ein gut eingelaufen Becken besitzt, dann gibt es auch überhaupt keine Probleme mit der Fütterung. Mein Pärchen nimmt an der Hauptfütterung nicht mal mehr Teil. Sie finden in dem Becken so viele kleine Krebse, dass sie das Extrafutter kaum noch benötigen. Trotzdem füttere ich Frostfutter, welches aus verschiedenen Elementen bestehen. Die anderen Fische fressen die gröberen Stücke, während die Mandarinenfische die kleineren Stückchen abbekommen.
Sie wurden noch nie von anderen Fischen angegriffen und sie zeigen sich gerne.
Abends schwimmt das Pärchen oft an die Oberfläche und "tanzt". Das ist sehr nett anzusehen.
Definitiv einen Kauf wert, da sich diese Tiere auch viel am Boden aufhalten, während die meisten Fische doch eher in den oberen Schichten des Beckens schwimmen.
Fischkucker am 14.07.15#50
Ich halte ein Päärchen der Mandarinfische in einem zweihundertlieter Becken.Ich verfüttere Frostfutter und zwar solches, wo in einem Paket sechs verschiedene Sorten angeboten werden.
Dadurch, so denke ich jedenfalls, gibt es eine gute Abwechselung.
Ich habe die Fütterungsart auch nach dem Einsetzen der beiden Mandarinfische nicht geändert. Die Fische sind jetz ca einen Monat im Aquarium und sind noch froh und munter (hoffe ich jedenfalls, gesagt haben sie nix).Ich meine aber, sie nehmen schon in irgendeiner Form auch von dem Frostfutter, denn bei dem 200 Liter Becken werden wohl nicht genügend Wirbellose vorhanden sein um die zwei zu ernähren. In dem Becken tummeln sich auch noch zwei Tanzgarnelen, eine Baggergrundel, ein Schleimfisch und einige Einsiedler als Nahrungskonkurenten. Ich hoffe also, alles richtig gemacht zu haben.
coolvh am 06.02.16#51
Im Gegensatz zu vielen Erfahrungen anderer Aquarianer fressen bei mir sowohl Männchen wie auch Weibchen Granulatfutter. Frostfutter rühren die beiden jedoch so gut wie nie an.
Zuerst hatte nur das Männchen das Granulat genommen, dies allerdings bereits schon während des 5-tägigen Aufenthalts im kleinen Schwimmschulbecken.
Das Weibchen dann ca. 2-3 Wochen später.

Was interessant ist, dass das Granulat nur genommen wird, wenn ich es mit Knoblauch-Essenz z.B. "Easy Gourmet Spray Knoblauch natur" versetzt habe.

Bitte anmelden

Damit Sie selbst etwas schreiben können, müssen Sie sich vorher anmelden.

Hier werden Haltungsinformationen und -erfahrungen von Benutzern gesammelt. Benutzer hinterlassen hier ihre Erfahrungen mit der Haltung und Pflege von Synchiropus splendidus in ihren Aquarien damit andere Benutzer die Möglichkeit bekommen gemachte Fehler zu vermeiden und die Haltungsbedingungen selbst zu verbessern.

Bitte helfen Sie mit, die Pflege und Haltung von Synchiropus splendidus zu verbessern in dem auch Sie Ihre Haltungserfahrung hier veröffentlichen. Ihre Angaben sollten dabei fundiert und verständlich formuliert sein.

Wenn Sie Fragen zu Synchiropus splendidus haben oder sich nur darüber unterhalten möchten, benutzen Sie bitte den Diskussionsbereich: Diskussion zu Synchiropus splendidus