Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Trimma striatum Kopfstreifengrundel

Trimma striatum wird umgangssprachlich oft als Kopfstreifengrundel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 50 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
367 
Wissenschaftlich:
Trimma striatum 
Umgangssprachlich:
Kopfstreifengrundel 
Englisch:
Stripehead goby 
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Gobiidae (Familie) > Trimma (Gattung) > striatum (Art) 
Erstbestimmung:
(Herre, 1945) 
Vorkommen:
Andamanensee, Australien, Banggai-Inseln, Fidschi, Great Barrier Riff, Indonesien, Indopazifik, Komodo, Malediven, Neukaledonien, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Raja Ampat, Sumatra, West-Pazifik 
Größe:
2 cm - 3 cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Cyclops (Ruderfußkrebse), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Invertebraten (Wirbellose), Lobstereier, Staubfutter, Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 50 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2004-08-31 22:23:42 

Haltungsinformationen

(Herre, 1945)

Eine sehr selten in den Handel kommende Art. Diese Grundeln sollten nur mit kleinen Fischen vergesellschaftet werden.
Trotz ihrer sagenhaften Schnelligkeit werden sie sonst schnell zum Futter für große Fische. Ausserdem sind sie sehr scheu.

Richtig interessant sind sie zu beobachten, wenn nur ruhige Fische als Mitbewohner gewählt werden. Bitte nur paarweise oder in der Gruppe halten.

Interessant ist ihr Verhalten, sie kleben sozusagen kopfüber unter Steilwänden.
Sie nahmen sofort Futter auf, (Lobstereier, aber auch Artemia) und machen auch sonst einen sehr aufgeweckten Eindruck.

Diese Grundelart wäre aufgrund ihres Schimmraumes und ihres Verhaltens ein optimales Tier für ein Nanobecken.
Wir gehen sogar davon aus, dass sie sich nur in kleinen Behältnissen und mit nicht grossen Fischen optimal und natürlich verhalten.

Synonyme:
Coronogobius striatus Herre, 1945
Trimma striata (Herre, 1945)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Gobiidae (Family) > Gobiinae (Subfamily) > Trimma (Genus) > Trimma striatum (Species)

Weiterführende Links

  1. Fishbase

Bilder

Allgemein

1
1
1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

Klein_Jai am 05.09.13#2
Ich habe 3 dieser Grundeln in einem 100x50x50 Becken, zusammen mit einem Anemonenfischpärchen, einem Kauderni und anderen kleinen Grundeln.
bei mir leben sie überhaupt nicht versteckt, sondern hängen gut sichtbar unter den Steinvorsprüngen. Wenns Futter gibt (Frost und Trocken) kommen sie blitzschnell hervorgeschossen und schwimmen 'lauernd' auf der Stelle.
Wunderschöne Tiere, die man unbedingt als kleine Gruppe halten sollte.
Und sie werden gute 3cm, wenn nicht sogar noch ein bisschen größer :)
Rohleder am 07.11.07#1
Sehr versteckt lebende Grundel. Pflegeleicht. Laicht in meinem Becken .
2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Trimma striatum

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Trimma striatum