Anzeige
Fauna Marin GmbH Whitecorals.com Korallen-Zucht Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH

Liopropoma rubre Zwergzackenbarsch

Liopropoma rubre wird umgangssprachlich als Zwergzackenbarsch bezeichnet. Die Haltung gilt als mittelschwer. Eher ein seltener Fisch im Fachhandel. Es wird ein Aquarium von mindestens 240 Liter empfohlen. Giftigkeit: Nicht giftig.



Steckbrief

lexID:
30 
Wissenschaftlich:
Liopropoma rubre 
Umgangssprachlich:
Zwergzackenbarsch 
Englisch:
Peppermint bass 
Kategorie:
Sägebarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Serranidae (Familie) > Liopropoma (Gattung) > rubre (Art) 
Erstbestimmung:
Poey, 1861 
Vorkommen:
Florida, West-Atlantik  
Meerestiefe:
3 - 45 Meter 
Größe:
bis zu 8cm 
Temperatur:
24°C - 27°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Krill (Euphausiidae), Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 240 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-02-06 17:50:28 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Liopropoma rubre sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Liopropoma rubre interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Liopropoma rubre bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Poey, 1861

Leben bevorzugt in Höhlen und Spalten.
Im Aquarium meiden sie daher auch zu helles Licht und starke Strömung.
Obwohl dieser Fische nicht häufig im Aquarium zu sehen ist, ist er dennoch eine Bereichung für ein entsprechend eingerichtete Becken. Er bleibt meist unter den angegebenen 8 cm Endgröße

Peter Schmiedel:
Man kann diese Fische recht einfach als Paar halten. Da diese Fische aber eher in der Dämmerung aktiv sind, ist von einem gemeinsamen Verhalten nur sehr selten etwas zu sehen.
Wenn sie zusammen sind, wird weder gedroht noch konnte ein Balzverhalten beobachtet werden. Eines der Tiere ist etwas fülliger und auch aktiver. Diese Erfahrung von Peter ist sehr interessant, da Fishbase angibt dass man ihn im Meer nur alleine antrifft.

Systgematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Serranidae (Family) > Epinephelinae (Subfamily) > Liopropoma (Genus) > Liopropoma rubre (Species)

Weiterführende Links

  1. Fishbase (multi)

Bilder

Allgemein

2
1
1
1

Erfahrungsaustausch

westzipfler am 14.02.15#1
Ich halte diese wunderschönen Tiere als Paar seit ca. 1,5 Jahren.
Sie sind sehr interessant und auch tagsüber recht aktiv, sehr zurückhaltend gegenüber Mitbewohnern. Tagsüber leben sie gertrennt, abends schwimmen sie als Paar stolz durch das Aquarium. Ich habe ein aggressives Verhalten genegüber den Mitbewohnern nicht beobachtet. Allerdings sind sie verrückt nach Krustentieren. Eine Vergesellschaftung mit Garnelen kann icht nicht empfehlen, sogar abraten. Garnelen werden sofort aufgespürt und einverlaibt.
Weil sie so selten in Aquarien zu sehen sind, bin ich stolz, dieses Pärchen zu pflegen. Etwas ganz Besonderes!
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Liopropoma rubre

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Liopropoma rubre