Anzeige
Fauna Marin GmbH Korallen-Zucht Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH AQZENO

Liopropoma santi Tiefsee-Zwergzackenbarsch

Liopropoma santi wird umgangssprachlich oft als Tiefsee-Zwergzackenbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Foto: Jan Theil Bay, Curaçao, Karibik
In-situ-Aufnahme von Liopropoma santi sp. n., aufgenommen vom Curasub-Tauchboot in 204 m Tiefe auf ein Riffhang vor der Jan Theil Bucht, Curaçao, 5. November 2013. Foto mit freundlicher Genehmigung von Substation Curaçao. In-situ photograph of Liopropoma santi sp. n., taken from the Curasub submersible at 204 m on a reef slope off Jan Theil Bay, Curaçao, 5 Nov 2013. Photo courtesy of Substation Curaçao.
Eingestellt von AndiV.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Dr. Carole C. Baldwin, USA Bilddetail


Steckbrief

lexID:
12706 
AphiaID:
1007133 
Wissenschaftlich:
Liopropoma santi 
Umgangssprachlich:
Tiefsee-Zwergzackenbarsch 
Englisch:
Spot-tail Golden Bass 
Kategorie:
Sägebarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Serranidae (Familie) > Liopropoma (Gattung) > santi (Art) 
Erstbestimmung:
Baldwin & Robertson, 2014 
Vorkommen:
Curaçao, Karibik 
Meerestiefe:
182 - 241 Meter 
Größe:
bis zu 11,6cm 
Temperatur:
15,5°C - 18,5°C 
Futter:
Es liegen keine gesicherten Informationen vor, Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
DD ungenügende Datengrundlage 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-01-17 18:43:34 

Haltungsinformationen

Diese kürzlich beschriebene Art ist nur von drei Exemplaren bekannt, die in Curacao in der südlichen Karibik gesammelt wurden.
Ein Tauchenprojekt bis in eine Tiefe von 300 Metern vor der Küste der Insel Curaçao in der südlichen Karibik im Rahmen des Deep Reef Observation Project (DROP) der Smithsonian Institution sollte die Kenntnis der karibischen Tiefseefischfauna erweitern.
Hierzu wurde das bemanntes Tauchboot Curasub gestartet und es wurden eine Reihe von Fischen gesammelt, die bis dato unbekannt waren.

Zu diesen Tieren gehörte auch ein Zwergzackenbarsch, der zunächst als Liopropoma aberrans (Poey Durch d860) identifiziert, basierend auf seines überwiegend goldenen Farbmusters.
Die sich anschließenden Analyse der mitochondrialen DNA-Sequenzen zusammen mit einer detaillierten morphologischen Untersuchung wurde deutlich, dass es sich um eine gänzlich neue Art handelt.
Diese Fischart wurde nach Roger Sant, einem der Sammler und Spender des Smithsonian Institution's National Museum of Natural History für meeresbezogene Aktivitäten benannt:

Liopropoma santi bewohnt tiefe Felshänge und Felsvorsprünge, wo sich der Fisch in Höhlen und Spalten versteckt.
Über die Ökologie dieser neuen Art ist bislang nur wenig bekannt, genauso unklar ist eine detaillierte Distribution der Art.

Aufgrund der Tiefenverbreitung wird dieser prächtige Barsch wohl nicht in den Fachhandel kommen, wenn doch, dann zu extrem hohen Preisen

Liopropoma santi kann leicht mit Liopropoma olneyi oder Liopropoma aberrans verwechselt werden.


Literaturfundstelle.
ZooKeys 409: 71–92 (2014)
doi: 10.3897/zookeys.409.7249
www.zookeys.org
A new Liopropoma sea bass (Serranidae, Epinephelinae, Liopropomini) from deep reefs off Curaçao, southern Caribbean, with comments on depth distributions of western Atlantic liopropomins
Autoren: Drs. Carole C. Baldwin, D. Ross Robertson

Bilder

Adult


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Liopropoma santi

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Liopropoma santi