Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin Professionell Lab Whitecorals.com Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH

Coris debueni Osterinsel-Junker

Coris debueni wird umgangssprachlich oft als Osterinsel-Junker bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Javier Vera Duarte, Meeresbiologe, Chile

Osterinsel (Rapa Nui), Südostpazifik

Höchstwahrscheinlich handelt es sich bei dem Tier um ein Weibchen.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Javier Vera Duarte, Meeresbiologe, Chile

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
10746 
AphiaID:
273553 
Wissenschaftlich:
Coris debueni 
Umgangssprachlich:
Osterinsel-Junker 
Englisch:
Easter Island Coris, De Buen's Coris, Rapanui Wrasse 
Kategorie:
Lippfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Labridae (Familie) > Coris (Gattung) > debueni (Art) 
Erstbestimmung:
Randall, 1999 
Vorkommen:
Endemische Art, Osterinsel (Rapa Nui) 
Meerestiefe:
1 - 60 Meter 
Größe:
bis zu 27cm 
Temperatur:
°C - 22,3°C 
Futter:
Einsiedlerkrebse, Krebse, Muschelfleisch, Muscheln (Mollusken), Schnecken (Gastropoden, Mollusken), Seeigel, Seesterne, Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-05-23 19:52:59 

Haltungsinformationen

Randall, 1999

Coris debueni ist ein Endemit, der nur aus den Gewässern der Osterinsel (Rapa Nui) in Polynesien im Südostpazifik bekannt ist und von dem es nur wenige Fotos gibt.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei dem Meeresbiologen Javier Vera-Duarte der Universität Valparaíso, Chile, für die ersten Fotos dieser Lippfischart.

Kleiner Exkurs: Die Insel wird "Osterinsel" genannt, da sie vor über 280 Jahren an einem Ostersonntag von einem holländischen Schiff "entdeckt" wurde.

Das Habitat des Osterinsel-Junker ist dementsprechend auch" relativ klein", es ist ungefähr 120 KM² groß, die Tiere bevorzugen Mischböden aus Sand und Steinen, juvenile Fische wurden in überwiegend Gezeiten-Pools gefunden, aber können in tieferen Gewässern auftreten.

Anhand von Untersuchungen der Mägen einiger Tiere konnten deren bevorzugte Beutetiere identifiziert werden:
Fechterschnecken (Strombus maculatus)
Muscheln
Einsiedlerkrebse (Pagurus pascuensis)
Ophiocoma-Seesterne
Trapezia-Korallenkrabben
Seeigel

Die größten Mengen der Futtertiere bestanden aber insgesamt aus hartschaligen Muscheln und Schnecken.

Haltungen in Riffaquarien liegen nicht vor, Importe gibt es keine.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Labroidei (Suborder) > Labridae (Family) > Coris (Genus) > Coris debueni (Species)

Weiterführende Links

  1. Encyclodedia of Life (EOL) (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. Ictioplancton en Chile (es). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. IUCN Red List of Threatened Species (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  5. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Männlich


Weiblich


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!