Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com Korallen-Zucht Kölle Zoo Aquaristik

Cephalopholis spiloparaea Erdbeer-Zackenbarsch

Cephalopholis spiloparaea wird umgangssprachlich oft als Erdbeer-Zackenbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
9480 
Wissenschaftlich:
Cephalopholis spiloparaea 
Umgangssprachlich:
Erdbeer-Zackenbarsch 
Englisch:
Strawberry hind, Strawberry grouper 
Kategorie:
Zackenbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Serranidae (Familie) > Cephalopholis (Gattung) > spiloparaea (Art) 
Erstbestimmung:
(Valenciennes, ), 1828 
Vorkommen:
Admiralitätsinseln, Amerikanisch-Samoa, Australien, Banggai-Inseln, Brunei Darussalam, Chagos-Archipel, Cookinseln, Fidschi, Französisch-Polynesien, Gesellschaftsinseln (Society Islands), Great Barrier Riff, Guam, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Japan, Java, Kenia, Kiribati, Kokos-Keelinginseln, Komoren, La Réunion, Malaysia, Malediven, Marshallinseln, Mauritius, Mayotte, Mikronesien, Molukken, Mosambik, Neukaledonien, Nördliche Mariannen, Ost-Afrika, Palau, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Pitcairn Gruppe, Raja Ampat, Salomon-Inseln, Seychellen, Sulawesi, Sumatra, Tahiti, Taiwan, Tansania, Timor-Leste, Togian-Inseln, Tonga, Tuamotu-Archipel, Vietnam, Wake-Atoll, Weihnachtsinsel , Westlicher Indischer Ozean 
Größe:
22 cm - 30 cm 
Temperatur:
25,6°C - 28,9°C 
Futter:
Glasrosen, Krabben, Krustentiere, Mysis (Schwebegarnelen), Räuberische Lebensweise 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-04-20 14:22:07 

Haltungsinformationen

(Valenciennes, 1828)

Der Erdbeer-Zackenbarsch ist ein kleiner Räuber, der sich auf Krustentiere spezialisiert hat, denen er hauptsächlich in Korallenriffen nachstellt.

Dieser Barsch ist der häufigste Zackenbarsch in Indopazifischen Korallenriff unterhalb einer Wassertiefe von 40 Metern.

Die kleine Riffräuber wird häufig mit dem Gold-Zackenbarsch (Cephalopholis aurantia) verwechselt.

Synonyme:
Cephalopholis analis (non Valenciennes, 1828)
Cephalopholis aurantia (non Valenciennes, 1828)
Cephalopholis aurantius (non Valenciennes, 1828)
Cephalopholis spiloparae (Valenciennes, 1828)
Cephalopholis spiloparaea (Valenciennes, 1828)
Serranus spiloparaeus Valenciennes, 1828

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Percoidei (Suborder) > Serranidae (Family) > Epinephelinae (Subfamily) > Cephalopholis (Genus) > Cephalopholis spiloparaea (Species)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cephalopholis spiloparaea

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cephalopholis spiloparaea