Anzeige
Fauna Marin GmbH aquaiOOm.com Tunze.com compact-lab Tropic Marin Kölle Zoo Aquaristik

Cephalopholis aurantia Gold-Zackenbarsch

Cephalopholis aurantia wird umgangssprachlich oft als Gold-Zackenbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
5162 
Wissenschaftlich:
Cephalopholis aurantia 
Umgangssprachlich:
Gold-Zackenbarsch 
Englisch:
Golden hind 
Kategorie:
Zackenbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Serranidae (Familie) > Cephalopholis (Gattung) > aurantia (Art) 
Erstbestimmung:
(Valenciennes, ), 1828 
Vorkommen:
Amerikanisch-Samoa, Australien, Brunei Darussalam, China, Cookinseln, Djibouti, Fidschi, Französisch-Polynesien, Guam, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Japan, Jemen, La Réunion, Madagaskar, Malediven, Marshallinseln, Mayotte, Mikronesien, Mosambik, Neukaledonien, Niue, Nord-Pazifik, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Pitcairn Gruppe, Samoa, Süd-Afrika, Tahiti, Taiwan, Tansania, Thailand, Tonga, Tuamotu-Archipel, Tuvalu, Vanuatu, Wallis und Futuna, Weihnachtsinsel , West-Pazifik, Zentral-Pazifik 
Größe:
30 cm - 60 cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Felsgarnelen, Garnelen, Invertebraten (Wirbellose), Kleine Fische, Krustentiere, Lebendfutter, Räuberische Lebensweise 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-03-11 19:20:33 

Haltungsinformationen

(Valenciennes, 1828)

John E. Randall aus Honolulu, Hawaii und Johnny Jensen aus Dänemark haben uns die Bilder dieses auffälligen Zackenbarschs zur Verfügung gestellt.

Der Gold-Zackenbarsch ist eine ehr seltene Art, die an steilen Korallenriffen gefunden wird, wo er auch seine Leibspeise, Invertebraten und kleine Fische in ausreichender Menge erbeuten kann.

Wassertiefe: 20 bis 250 Meter.

Farbgebung:
Ein blasses orange-rot bis orange-gelb oder goldfarben mit roten oder gelben Punkten am Kopf, auf dem Rückenbereich und auf der Basis der Rückenflosse.
Der hintere Rand der Schwanzflosse ist mit einem blassen, blauen Rand.

Bei diesem Tier wurde eine Reihe von Synonyme bekannt:
Bodianus indelebilis Fowler, 1904
Cephalopholis analis (Valenciennes, 1828)
Cephalopholis aurantius (Valenciennes, 1828) (misspelling)
Cephalopholis indelibilis (Fowler, 1904) (misspelling)
Cephalopholis obtusauris Evermann & Seale, 1907
Cephalopholis obtusaurus Evermann & Seale, 1907 (misspelling)
Epinephelus analis (Valenciennes, 1828)
Epinephelus aurantius (Valenciennes, 1828)
Epinephelus miltostigma Bleeker, 1873
Serranus analis Valenciennes, 1828
Serranus aurantius Valenciennes, 1828
Serranus rufus Hombron & Jacquinot, 1853

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cephalopholis aurantia

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Cephalopholis aurantia