Fauna Marin GmbHTunze.comaquaiOOm.comcompact-lab Tropic MarinMrutzek Meeresaquaristik

Gobiodon citrinus Zitronengrundel

Gobiodon citrinus wird umgangssprachlich oft als Zitronengrundel bezeichnet. Die Haltung gilt als mittelschwer. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen. Giftigkeit: Nicht giftig.



Steckbrief

lexID:
1212 
Wissenschaftlich:
Gobiodon citrinus 
Umgangssprachlich:
Zitronengrundel 
Englisch:
Poison goby 
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Gobiidae (Familie) > Gobiodon (Gattung) > citrinus (Art) 
Erstbestimmung:
(Rüppell, 1838) 
Vorkommen:
Great Barrier Riff, Indopazifik, Rotes Meer, Samoa, West-Pazifik 
Meerestiefe:
20 Meter 
Größe:
3 cm - 6 cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Bosmiden (Rüsselflohkrebse), Cyclops (Ruderfußkrebse), Korallen(polypen) 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
mittel 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Nicht giftig 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-12-24 08:27:39 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Gobiodon citrinus sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Gobiodon citrinus interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Gobiodon citrinus bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

(Rüppell, 1838)

Einfach zu halten.
Frisst allerdings auch gern SPS-Korallenpolypen!!!

Hinweis:
Von Gobiodon citrinus gibt es auch eine schwarze, graue und braune Farbmorphe!

Zitronenkorallengrundeln leben in der Natur zwischen den Ästen von Acropora Korallen in geschützen Lagunen. Der Fisch wird im engl. sprachigen Raum als Lemon Coralgoby bezeichnet.

Es gibt verschiedene Meinungen, ob die kleinen Grundeln den Acropora-Korallen Schaden zufügen oder nicht. In der Natur geht man davon aus, dass es eine vorteilhafte Beziehung für die Koralle und für die Goby's ist.

Er frißt zwar einige Korallenpolypen von einem kleinen Bereich der Acropora ab, um Platz für seinen Laich zu schaffen, aber einer großen und gesunden Acropora Koralle wird er damit nicht ernsthaft schaden. In der freien Natur wird dieser Territorialfisch seine " Wirtskorallen" zumindest durch das Verjagen von gefräßigen Korallenfressern einen guten Dienst erweisen. Sie selbst finden einen Platz zum Laichen und Schutz in den Zweigen.

Zitronen-Korallengrundeln leben in einem begrenzten Territorium (auf ihrer Acropora). In der Natur werden sie dort meist als Paar oder in kleinen Gruppen gefunden. Es gibt Hinweise, dass diese Hermaphroditen nicht nur das Geschlecht wechseln können, sondern diesen Wechsel auch rückgängig machen können. Damit würde sichergestellt, dass jedes Mal, wenn sich zwei Artgenossen in den gleichen Korallenzweigen befinden, sie ein lebensfähiges Paar bilden könnten.

In den meisten Fällen ist der kleinere Fisch des heterosexuellen Paares das Weibchen. Man hat festgestellt,dass Paare, die als zwei Weibchen begannen, das größere Exemplar der beiden zum Männchen wechselte und bei Paaren, die als zwei Männchen begannen, das kleinere der beiden ein Weibchen wurde.

Synonyme:
Gobiodon hypselopterus Bleeker, 1875
Gobius citrinus Rüppell, 1838

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Gobiidae (Family) > Gobiinae (Subfamily) > Gobiodon (Genus) > Gobiodon citrinus (Species)

Weiterführende Links

  1. Fishbase
  2. Hippocampus Bildarchiv (de)



Bilder

Allgemein


Haltungserfahrung von Benutzern

Lippefische am 30.08.09#4
Ich habe immer mal wieder ein einzelnes Tier gehalten,keines hielt sich jedoch länger als ca.1 Jahr.Seit 1 1/2 Jahren halte ich jetzt ein Paar das seit einer Woche am oberen Rand des Beckens hinter einer Strömungspumpe ein Gelege eingerichtet hat.Ca.80 Eier werden abwechselnd bewacht,irgendeine besondere Tätigkeit kann ich nicht feststellen.Die beiden Fische sind bei mir völlig problemlos,machen keinen Unsinn und liegen meißt auf den verschiedensten Anemonen.Insgesamt hübsch anzusehen,ich bin gespannt,was sich mit der Brut tut.
Makohai am 10.02.09#3
Hallo
Halte ein Pärchen dieser sehr schönen Grundelart im Aquarium.Sehr schwimmfreudiger einfach zu haltender Fisch.Gibt es jemand der diesen Fisch züchtet oder schon Erfahrungen gesammelt hat?
Alexander Grah am 05.12.06#2
tolle tiere, wir halten sie mittlerweile als pärchen. das ältere tier wurde zuerst für ein jahr in einem kleinen becken ohne sps gehalten, frisst frost- und flockenfutter. nach dem umsetzen ins neue becken konnten wir keine schädigung von sps feststellen.

das jüngere, neu zugesetzte tier ist allerdings offenbar noch sps als hauptnahrung gewöhnt: eine tolle lila acro dient als knusperhäuschen... ärgerlich, aber was solls... frostfutter und flocken frisst diese aber auch. ich denke, das jahr in dem sps-losen becken hat der anderen den appetit verdorben, vielleicht kann man die tiere so "erziehen"... ?
4 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Gobiodon citrinus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Gobiodon citrinus


Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.