Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik aquariOOm.com All for Reef Tropic Marin Meerwasser24.de

Gobiodon brochus Korallengrundel

Gobiodon brochus wird umgangssprachlich oft als Korallengrundel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber AndiV

A Rasp Coralgoby, Gobiodon brochus, at Bootless Bay, Papua New Guinea. Source: Phil Munday / Current Biology 14: 1498–1504.. License: CC by Attribution-NonCommercial




Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
9366 
AphiaID:
276925 
Wissenschaftlich:
Gobiodon brochus 
Umgangssprachlich:
Korallengrundel 
Englisch:
Rasp Coralgoby 
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Gobiidae (Familie) > Gobiodon (Gattung) > brochus (Art) 
Erstbestimmung:
Harold & Winterbottom, 1999 
Vorkommen:
Fidschi, Great Barrier Riff, Neukaledonien, Tonga, Vietnam 
Größe:
bis zu 2.6cm 
Temperatur:
25,2°C - 26,9°C 
Futter:
Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Invertebraten (Wirbellose), Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2016-02-21 21:31:41 

Haltungsinformationen

Harold & Winterbottom, 1999

Diese Korallengrundel lebt im Meer, gewöhlich als Paar, kommensal in den Steinkorallen Acropora loripes und Acropora elseyi.

Die Steinkorallen bieten dem Tier Schutz, die Korallen hingegen ziehen aus dieser Lebensgemeinschaft hingegen keinen direkten positiven oder negativen Nutzen.

Aufgrund der dunklen Färbung der Korallengrundel ist sie in den Tiefen und Ecken der Korallen, in die kein direktes Licht dringt, auch nur sehr schwer zu erkennen.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Gobioidei (Suborder) > Gobiidae (Family) > Gobiinae (Subfamily) > Gobiodon (Genus) > Gobiodon brochus (Species)

Weiterführende Links

  1. Encyclodedia of Life (EOL) (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. FishBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. Fishes of Australia (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

A Rasp Coralgoby, Gobiodon brochus, at Bootless Bay, Papua New Guinea. Source: Phil Munday / Current Biology 14: 1498–1504.. License: CC by Attribution-NonCommercial
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!