Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair

Gobiodon histrio Blaupunkt-Korallengrundel

Gobiodon histrio wird umgangssprachlich oft als Blaupunkt-Korallengrundel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
389 
Wissenschaftlich:
Gobiodon histrio 
Umgangssprachlich:
Blaupunkt-Korallengrundel 
Englisch:
Broad-barred goby 
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Gobiidae (Familie) > Gobiodon (Gattung) > histrio (Art) 
Erstbestimmung:
(Valenciennes, ), 1837 
Vorkommen:
Ägypten, Andamanensee, Australien, Djibouti, Fidschi, Golf von Akaba, Great Barrier Riff, Indopazifik, Japan, Neukaledonien, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Rotes Meer, Samoa, Saudi-Arabien, Sumatra, Thailand, Tonga, Vietnam 
Größe:
5 cm - 7 cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Bosmiden (Rüsselflohkrebse), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Lobstereier, Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2007-05-12 11:21:13 

Haltungsinformationen

(Valenciennes, 1837)

Dieser noch kleine Fisch ist ca. 3,5 cm groß.
Er hat sich sofort eingelebt und haust bevorzugt im Geäst einer Fingerkoralle, aus der er heraus die Umgebung beäugt.
Das Auftauchen von anderen Korallengrundeln in "seiner" Koralle macht ihn ungehalten, er verteidigt seine Umgebung mit heftigen Schwimmbewegungen bis hin zum Biss!

Haufig macht er Ausflüge, um nach Kleingetier im Bodengrund usw. zu suchen. Im Gegensatz zum "Gobiodon okinawae" schwimmt dieser (bei mir) kaum in Acropora-Korallen, und belästigt diese auch nicht.

Von größeren Fischen (Doktor und Barsch bis ca. 15 cm) wird er ignoriert, was vermutlich von dem giftigem Schleim herrührt, welchen er in seiner Haut produziert.

Das grün seiner Farbe nimmt nachts übrigens einen Blauton an. Die Wassertemperatur sollte 23-28 C° betragen.

Synonyme:
Gobiodon verticalis Alleyne & MacLeay, 1877
Gobius histrio Valenciennes, 1837

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Gobioidei (Suborder) > Gobiidae (Family) > Gobiinae (Subfamily) > Gobiodon (Genus) > Gobiodon histrio (Species)

Weiterführende Links

  1. Berner Zeitung (de)
  2. Fishbase



Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

Tobe am 02.06.11#3
Habe diese schöne Grundel einzeln in mein Becken eingesetzt. Sie lebt extrem versteckt, hat aber feste Orte an denen man sie tageszeitabhängig entdecken kann.
Ein sehr ruhiges Tier, verträgt sich mit allen anderen Tieren, egal ob Fisch oder Garnele, sehr gut und liegt meistens herum. Wird lediglich beim Füttern etwas aktiver. Nimmt alles von Flockenfutter bis Frostfutter.
Als Einzeltier hab ich bei ihr die Erfahrung gemacht, dass sie sehr schreckhaft ist, deshalb hat man leider nicht allzu viel von ihr. Trotz allem ein schöner Fisch! Denke in Paarhaltung bekommt man ihn auch öfter zu sehen.
12R-Chris am 20.10.06#2
Sehr zutrauliches Wesen, setzt sich sogar auf meine Hand wenn ich ihm was zu fressen reiche. Kommt auch hin und wieder (wenn ich gerade am AQ bin) zur Scheibe geschwommen, wedelt etwas rum und schwimmt zur Oberfläche. "Es" hat sich gemerkt dass es dann auch ein Leckerli gibt. Frisst eigentlich alles, mag Marine Perls und Artemia Frostfutter am liebsten.

Bekam ursprünglich ein Päärchen, eines der Tiere wurde leider von einer Krabbe gekillt. Habe nun ein Tierchen nachgekauft, aber es konnte mir keiner sagen woran ich Männchen und Weibchen unterscheiden kann. Das neue Tier ist um einiges kleiner (Rat vom Händler) und noch sehr scheu. Hoffentlich wird das was....
Andreas Stein am 12.10.06#1
Das von mir gehaltene Exemplar (lebt zusammen mit einem Paar Synchiropus splendidus in einem kleinen Spezialbecken) hält sich den ganzen Tag in Korallen seiner Körperfarbe auf (bei mir drei Acropora formosa und eine Pavona spp.). Es wechselt nur gelegentlich die Koralle und wacht ansonsten relativ regunglos nur über seine Umgebung. Futterannahme (TK+Granulate) ist kein Problem. Die Wohnkorallen haben aber die Polypen durch die ständige "Belästigung" seit Einsatz des Fischchens komplett eingezogen und wachsen nur noch sehr wenig. Immerhin knabbert es die Korallen nicht an.
3 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Gobiodon histrio

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Gobiodon histrio