Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik Aquafair

Enneapterygius larsonae Spitzkopfschleimfisch

Enneapterygius larsonae wird umgangssprachlich oft als Spitzkopfschleimfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Tom Davis, Port Stephens Marine Life, Australien

Foto: Perth, West.Australien


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Tom Davis, Port Stephens Marine Life, Australien . Please visit portstephensmarinelife.weebly.com for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
14153 
AphiaID:
277317 
Wissenschaftlich:
Enneapterygius larsonae 
Umgangssprachlich:
Spitzkopfschleimfisch 
Englisch:
Blackhead Threefin, Western Australian Black-head Triplefin 
Kategorie:
Schleimfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopteri (Klasse) > Blenniiformes (Ordnung) > Tripterygiidae (Familie) > Enneapterygius (Gattung) > larsonae (Art) 
Erstbestimmung:
Fricke, 1994 
Vorkommen:
Ashmore- und Cartierinseln, Felsenriffe, Great Barrier Riff, Korallenmeer, New South Wales (Ost-Australien), Northern Territory (Australien), Papua-Neuguinea, Queensland (Ost-Australien), Salomon-Inseln, Salomonen, Seegraswiesen, Tasmansee, Timorsee, Vanuatu, West-Australien 
Meerestiefe:
0 - 12 Meter 
Größe:
bis zu 4cm 
Temperatur:
17.1°C - 31.6°C 
Futter:
Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-10-09 21:14:23 

Haltungsinformationen

Die Männchen des Spitzkopfschleimnfischs Enneapterygius larsonae sind rot mit etwa fünf weißen Sätteln oder Balken entlang des Rückens und manchmal der Seiten.
Der Kopf gleicht einer schwarzen Maske, die den größten Teil des Kopfes, der Brust und des Brustflossenansatzes bedeckt, und einem weißen Balken am Brustflossenansatz unmittelbar hinter dem schwarzen Bereich.

Die Weibchen sind grünlich bis bräunlich gesprenkelt, mit undeutlichen weißen Sätteln/Balken, auch am Brustflossenansatz.

Diese Art bewohnt Korallenfelsen, Seegras und Makroalgen auf flachen Korallen- und Felsenriffen.

Der spezifische Name ehrt Helen K. Larson, die Kuratorin für Fische am Museum und der Kunstgalerie des Nordterritoriums in Darwin, Australien, die die Art gesammelt hat.

Enneapterygius larsonae kommt nicht in den deutschen Fachhandel.

Bilder

Männlich


Weiblich


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!