Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Tropic Marin Professionell Lab

Alpheus parvimaculatus Knallkrebs

Alpheus parvimaculatus wird umgangssprachlich oft als Knallkrebs bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 100 Liter empfohlen.


Profilbild Urheber robertbaur




Eingestellt von robertbaur.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
1393 
AphiaID:
514935 
Wissenschaftlich:
Alpheus parvimaculatus 
Umgangssprachlich:
Knallkrebs 
Englisch:
Alpheus Parvimaculatus 
Kategorie:
Knallkrebse 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Alpheidae (Familie) > Alpheus (Gattung) > parvimaculatus (Art) 
Erstbestimmung:
Nomura & Anker, 2005 
Vorkommen:
Australien, Indonesien, Indopazifik, Japan, West-Pazifik 
Größe:
9.8 cm - 11.3 cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Invertebraten (Wirbellose), Mysis (Schwebegarnelen), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 100 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2007-05-09 13:44:38 

Haltungsinformationen

Allgemeines:
Knallkrebse (Alpheidae), auch Pistolenkrebse, sind eine artenreiche Familie der Caridea (Garnelen). Sie sind in Tropen und Subtropen verbreitet, viele Arten leben in Korallenriffen. (manche aber auch Brackwasser gar Süßwasser) Knallkrebse sind bodenlebend (benthisch). Sie sind zudem schlechte Schwimmer. Einige dieser Familie leben mit Grundeln und Seeanemonen in Symbiose, wenige sogar mit Seewalzen. Sie werden daher unter anderem auch Symbiosegarnelen genannt, wenn auch der Begriff Knallkrebs sich in der Aquaristik durchgesetzt hat.


Systematik
Stamm: Gliederfüßer (Arthropoda)
Klasse: Krebstiere (Crustaceae)
Ordnung: Zehnfußkrebse (Decapoda)
Teilordnung: Caridea
Familie: Knallkrebse
Wissenschaftlicher Name
Alpheidae
Rafinesque, 1815


Die Aufnahmen stammen von Peter Schmiedel, aus dem April 2005.

Wir wandten uns an Dr. Arthur Anker - Kanada, einer der weltweit wenigen Alpheus-Spezialisten.
Er schrieb uns folgendes: Es handelt sich um Alpheus parvimaculatus, n. sp. Nomura & Anker. Offiziell noch nicht beschrieben.

Wir reichen den Artikel gerade ein, die Art steht sehr nah dem Alpheus soror, das sieht man ja auch ein bisschen ..

Synonym: Alpheus gracilipes

Weiterführende Links

  1. alpheidae.lifedesks (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. Übersicht Alpheus Arten (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Stockliste




Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

am 04.01.12#2
Ein Einzelgänger, der nicht in Symbiose mit einer Partnergrundel lebt. Kann sehr gut gucken, sieht sofort, wenn ich ihm/ihr eine Tetra-Futtertablette in den Höhleneingang gelegt habe. Häutet sich nach solchen Fütterungen sehr gerne und ist danach 1-3 Tage "aphon",soll heißen, es knallt nicht im Aquarium. Wir halten das Tier mittlerweile im 3. Jahr.
am 20.02.06#1
Geschlechtsunterschied: Die ersten beiden Schwimmbeinpaare sind beim Männchen zu Gonopoden umgebildet; dieses Begattungsorgan ist sehr gut zu erkennen da es länger ist als die übrigen Schwimmbeine. Die Weibchen haben normale Schwimmbeine.

Es gibt keine Geschlechtsumwandlung.
2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!