Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Alpheus frontalis Knallkrebs

Alpheus frontalis wird umgangssprachlich oft als Knallkrebs bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Es wird ein Aquarium von mindestens 160 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber canada4u

Algae -tube Snapping Shrimp (Alpheus frontalis

with eggs take in Indonesia Lembeh strait


Eingestellt von canada4u.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
1163 
AphiaID:
210549 
Wissenschaftlich:
Alpheus frontalis 
Umgangssprachlich:
Knallkrebs 
Englisch:
Alpheus Frontalis 
Kategorie:
Knallkrebse 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Alpheidae (Familie) > Alpheus (Gattung) > frontalis (Art) 
Erstbestimmung:
H. Milne Edwards, [in H. Milne Edwards, 1834-1840, 1837 
Vorkommen:
Indischer Ozean, Indopazifik, Zentral-Pazifik 
Größe:
bis zu 5cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten) 
Aquarium:
~ 160 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2007-05-09 13:40:01 

Haltungsinformationen

Alpheus frontalis H. Milne Edwards, 1837 [in H. Milne Edwards, 1834-1840]

Allgemeines:
Knallkrebse (Alpheidae), auch Pistolenkrebse, sind eine artenreiche Familie der Caridea (Garnelen). Sie sind in Tropen und Subtropen verbreitet, viele Arten leben in Korallenriffen. (manche aber auch Brackwasser gar Süßwasser) Knallkrebse sind bodenlebend (benthisch). Sie sind zudem schlechte Schwimmer.

Einige dieser Familie leben mit Grundeln und Seeanemonen in Symbiose, wenige sogar mit Seewalzen. Sie werden daher unter anderem auch Symbiosegarnelen genannt, wenn auch der Begriff Knallkrebs sich in der Aquaristik durchgesetzt hat.

Synonymised names
Alpheus latifrons A. Milne-Edwards, 1873
Betaeus utricola Richters, 1880 (junior synonym)


Weiterführende Links

  1. Übersicht Alpheus Arten (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

am 23.06.07#2
lebt bei mir unter dem kompletten Riff. Nachts wir das ganze Gestein nach fressbarem abgesucht. Muß nicht speziell gefüttert werden.

Hat keinen Bock auf ne Symbiosegrundel gehabt die wurde dann irgendwann erlegt. Wer nicht hören will muß fühlen.

Hat meinen Pfeilschwanzkrebs gesprengt der war ihm wohl zu groß geworden. R.I.P.
am 20.02.06#1
Geschlechtsunterschied: Die ersten beiden Schwimmbeinpaare sind beim Männchen zu Gonopoden umgebildet; dieses Begattungsorgan ist sehr gut zu erkennen da es länger ist als die übrigen Schwimmbeine. Die Weibchen haben normale Schwimmbeine.

Es gibt keine Geschlechtsumwandlung.
2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!