Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Ecsenius yaeyamaensis Yaeyama Blenny

Ecsenius yaeyamaensis wird umgangssprachlich oft als Yaeyama Blenny bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 200 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
2436 
Wissenschaftlich:
Ecsenius yaeyamaensis 
Umgangssprachlich:
Yaeyama Blenny 
Englisch:
Yaeyama blenny 
Kategorie:
Schleimfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Blenniidae (Familie) > Ecsenius (Gattung) > yaeyamaensis (Art) 
Erstbestimmung:
(Aoyagi, 1954) 
Vorkommen:
Australien, Banggai-Inseln, Great Barrier Riff, Indonesien, Indopazifik, Japan, Malaysia, Mikronesien, Neukaledonien, Palau, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Raja Ampat, Salomon-Inseln, Sri Lanka, Sumatra, Taiwan, Vanuatu, Vietnam, West-Pazifik 
Größe:
bis zu 7cm 
Temperatur:
25°C - 28°C 
Futter:
Algen, Artemia-Nauplien, Banane, Cyclops (Ruderfußkrebse), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Lebendfutter, Mysis (Schwebegarnelen), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Aquarium:
~ 200 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2008-01-19 13:43:25 

Haltungsinformationen

(Aoyagi, 1954)

Er ist scheinbar recht gut mit anderen Fischen und Wirbellosen zu halten.

Wegen der oft witzigen Schwimmweie sind Schleimfische (blennis) doch recht beliebt.

E. bicolor geht aber zum Beispiel auch an Korallenpolypen der Gattung Acropora.
Ob das bei dem hier auch der Fall ist, entzieht sich unserer Kenntnis.

Beobachtet oft auch nur von einem "Ausguck" aus die Lage.

Sucht sich selbst seine Wohn-und Beobachtungshöhlen in oder auf den Steinen im Becken.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Blenniidae (Family) > Salariinae (Subfamily) > Ecsenius (Genus)

Weiterführende Links

  1. Fishbase (en)

Bilder

Allgemein

2
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

Fraenky am 11.05.08#1
Dieser kleine Blenni ist als Beifang bei meinem Händler aufgetaucht. Er fand dort jedoch wenig Beachtung, da er sich in Ecken verkroch und nicht so richtig fressen wollte. Ich vermute mal, dass es ihm zu viele Fische auf dem kleinen Raum waren und zu wenig niedere Tiere. Da er mich so traurig ansah und wir eh einen Blenni einsetzen wollten, nahm ich ihn kurzerhand mit.
Er wurde als einziger Fisch in ein ca. 90 L Becken mit Korallen eingesetzt. Innerhalb weniger Tage wurde das gesamt Becken nach dem optimalen Hochsitz durchsucht. Heute schläft er in einer kleinen Höhle, von der aus er das gesamte Becken gut überblicken kann, da er einfach total neugierig ist. Ok, hier ist er der Boss, Schnecken oder sonstiges wird hier nicht geduldet und sofort mit dem Maul gepackt und rausgeworfen.
Füttern war ein echtes Problem, er zupft zwar an Algen rum, würde aber ohne Zusatzfutter lieber verhungern. Wenn wir mal ein paar Wochen in Urlaub waren, war er stets sehr abgemagert. Es ist nicht so, dass er von vornherein alles was man ihm gibt verschmäht, ganz im Gegenteil er ist so neugierig, dass er alles, was man ihm anbietet erst einmal in den Mund nimmt. Nach Versuchen mit Banane, Mysis und Flockenfutter-Spirulla fährt er absolut auf dieses Spirulla-Trockenfutter ab. Egal wie oft, sobald jemand mit einem Stückchen Spirulla kommt, schwimmt er wie wild zur Futterstelle. An Mysis und Banane zupft er wohl rum, aber spuckt es auch oft wieder aus.

Für unser Nanobecken ist er das Highlight, er knabbert nicht an Korallen und ist auch nicht reviereinnehmend. Jedoch ist er irgendwie immer lustig drauf mit seinen treuen Kulleraugen. Seit dem Kauf vor ca. ½ Jahr ist er auch nicht mehr gewachsen, seine Länge ist 6 cm, wobei er einen grundelähnlichen schlanken Körper hat. Daher ist er einer der optimalen Fisch für die Nano Aquaristik.
Übrigens ist oben rechts der Blenni auf dem Algenmagnet ein Originalfoto von dem Kleinen.

Größe: max. 6 cm.
Futter: mit Vorliebe Spirulla Flocken, zur Not auch mal Banane oder Mysis
Aquarium: ~ 90 Liter
Revierverhalten: friedlich
Verhalten zu Korallen: es konnte nicht beobachtet werden, dass er an Korallen zupft. Definitiv ist er bis heute an keine von unseren 2 Acroporas im Becken gegangen.



1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Ecsenius yaeyamaensis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Ecsenius yaeyamaensis