Fauna Marin GmbHcompact-lab Tropic MarinaquaiOOm.comAqua MedicPreis Aquaristik

Holothuria (Mertensiothuria) hilla Schlanke Warzenseewalze

Holothuria (Mertensiothuria) hilla wird umgangssprachlich oft als Schlanke Warzenseewalze bezeichnet. Die Haltung gilt als mittelschwer. Es wird ein Aquarium von mindestens 400 Liter empfohlen. Giftigkeit: Besitzt ein gesundheitsschädliches Gift.



Steckbrief

lexID:
689 
Wissenschaftlich:
Holothuria (Mertensiothuria) hilla 
Umgangssprachlich:
Schlanke Warzenseewalze 
Englisch:
Tiger Tail Cucumber, Tiger Tail Sea Cucumber 
Kategorie:
Seewalzen 
Erstbestimmung:
Lesson, 1830 
Vorkommen:
Andamanensee, Costa Rica, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Iran, Kenia, Malaysia, Marquesas-Inseln, Mikronesien, Palau, Philippinen, Pitcairn Gruppe, Rotes Meer, Seychellen, Somalia, Vereinigte Arabische Emirate 
Meerestiefe:
0 - 1010 Meter 
Größe:
bis zu 40cm 
Temperatur:
22°C - 29°C 
Futter:
Algen, Detritus, Debris (totes organisches Material), Frostfutter (große Sorten), Frostfutter (kleine Sorten), Plankton, Sedimentfresser 
Aquarium:
~ 400 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Besitzt ein gesundheitsschädliches Gift 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Holothuria aemula
  • Holothuria albiventer
  • Holothuria albofusca
  • Holothuria altaturricula
  • Holothuria anulifera
  • Holothuria aphanes
  • Holothuria arenacava
  • Holothuria arenicola
  • Holothuria arguinensis
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-11-29 16:57:54 

Gift

Dies ist ein allgemeiner Hinweis!
Holothuria (Mertensiothuria) hilla besitzt ein gesundheitsschädliches Gift.
In der Regel geht von Tieren mit einem gesundheitsschädlichen Gift im normalen Aquarieaner-Alltag keine Gefahr aus. Lesen Sie die Nachfolgenden Haltungsinformationen und Kommentare von Aquarianern die Holothuria (Mertensiothuria) hilla bereits in ihrem Aquarium halten, um ein besseres Bild über die mögliche Gefahr zu erhalten. Bitte seien Sie im Umgang mit Holothuria (Mertensiothuria) hilla aber dennoch immer vorsichtig. Jeder Mensch reagiert anders auf Gifte.
Wenn Sie den Verdacht haben, mit dem Gift in Kontakt gekommen zu sein, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder den Giftnotruf.
Die Telefonnummer des Giftnotrufs finden Sie hier:
Übersicht Deutschland: GIZ-Nord
Übersicht Weltweit: eapcct.org

Haltungsinformationen

Holothuria (Mertensiothuria) hilla Lesson, 1830

Zur Haltung siehe den allgemeiner Einleitungstext zu Seewalzen. Man sollte sich der potentiellen Gefahr, die die Haltung von Seewalzen für den Fischbestand eines Aquariums darstellt, bewusst sein.

Die Giftigkeit der Seegurken kann den ganzen Bestand innerhalb von wenigen Minuten dahinraffen!

Holothuria hilla lebt in der Natur einzeln auf feinem Sand, als Jungtier findet man sie allerdings in Gruppen. Diese Seewalzenart ist sehr schreckhaft und lebt eher versteckt.
Detriusfresser!

Synonyme:
Holothuria (Fistularia) hilla Lesson, 1830
Holothuria (Psolus) monacaria Lesson, 1830
Holothuria (Thymiosycia) decorata Marenzeller von, 1881
Holothuria decorata Marenzeller von, 1881·
Holothuria fasciola Quoy & Gaimard, 1834
Holothuria fuscopunctata Quoy & Gaimard, 1834
Holothuria macleari Bell, 1884
Holothuria patagonica Perrier R., 1904
Labidodemas leucopus Haacke, 1880
Labidodemas neglectum Haacke, 1880
Stichopus gyrifer Selenka, 1867

Bilder

Allgemein

1
1
1
1

Haltungserfahrung von Benutzern

SandraM am 28.11.18#9
Ich pflege dieses Tier seit nun knapp 3 Jahren, wobei sie sich inzwischen zwei mal geteilt hat. Eins der Tiere verstarb kurz nach der Abschnürrung, es gab allerdings keine Ausfälle beim Fisch- oder Korallenbestand.
Nach der Teilung waren die Tiere rund 10cm groß, ein halbes Jahr später wieder gute 25cm. Sie sind seither gut auf und durchwülhen den Sand meiner beiden Becken (400L und 500L).
Er ist immer frei von Algen oder sonstigem Belag, allerdings machen die beiden riesige Hügel weswegen die Steine ab und zu mal anders stehen.

Tagsüber sieht man sie nie, nachts hingegen sind sie sehr aktiv und daher oft im ganzen zu sehen. Sie nehmen auch Frostfutter an.


Hedonist am 19.12.12#8
Pflege dieses Tier jetzt seit ca. 7-8 Monaten. Das Tier ist tagsüber meist versteckt zwischen/unter den Steinen und streckt sich erst bei Dunkelheit aus dem Aufbau heraus. Wenn sie nachts mit einer Taschenlampe angestrahlt wird, zieht sie sich zusammen und fängt erst wieder an zu filtern wenn das Licht sie nicht mehr stört. Sie filtert ununterbrochen den Sand und lässt dadurch bei ihrem Körperende kleinere kleine Sandhügel entstehen. Bei mir ist sie meist mehrere Wochen an ein und derselben Stelle um dann 10 – 20 cm weiterzuwandern und dort wieder zu verharren.

Teilung konnte ich noch keine feststellen, allerdings hat sie ihre Ursprungsgröße von ca. 10 cm Länge und ca. 1 cm Durchmesser mittlerweile auf ca. 25-30 cm Länge und 2-3 cm Durchmesser erhöht. Schwer zu sagen wie lang sie wirklich ist, da sie sich scheinbar auch sehr in die Länge strecken kann wobei sich dabei ihr Durchmesser verringert. Interessant finde ich die vermeintlichen „Stacheln“ welche scheinbar eine Art „Saugnapf“ oder dergleichen sind, da sie mit diesen einmal an der Frontscheibe festhing als ich sie hochheben wollte.



Korallen-fred am 13.02.11#7
Ich halte dieses Tier nun schon über zwei Jahre und muss sagen das diese Seewalzen-art sehr pflegeleicht ist und sich bei mir schon mindestens fünf mal geteilt hat:-)

Sehr nützliche Tiere, da sie auch den Bodengrund gründlichst säubern...
9 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Holothuria (Mertensiothuria) hilla

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Holothuria (Mertensiothuria) hilla


Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.