Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Iniistius celebicus Messerlippfisch

Iniistius celebicus wird umgangssprachlich oft als Messerlippfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
10730 
Wissenschaftlich:
Iniistius celebicus 
Umgangssprachlich:
Messerlippfisch 
Englisch:
Celebes razorfish, Bronzespot razorfish 
Kategorie:
Lippfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Labridae (Familie) > Iniistius (Gattung) > celebicus (Art) 
Erstbestimmung:
(Bleeker, ), 1856 
Vorkommen:
Amerikanisch-Samoa, Australien, Bali, Celebesesee, Fidschi, Flores, Guam, Hawaii, Java, Lombok, Marshallinseln, Mikronesien, Molukken, Neukaledonien, Niue, Nördliche Mariannen, Ogasawara-Inseln, Palau, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Salomon-Inseln, Samoa, Sulawesi, Sumatra, Taiwan, Timor-Leste, Tonga, Wallis und Futuna 
Meerestiefe:
6 - 15 Meter 
Größe:
bis zu 16,1cm 
Temperatur:
°C - 27°C 
Futter:
Fischbrut, Invertebraten (Wirbellose), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-05-20 17:53:38 

Haltungsinformationen

(Bleeker, 1856)

Messerlippfische haben ihren besonderen Namen von der Tatsache, dass sie einen komprimierten Körper besitzen und ihre Stirn und Schnauze eine scharf geschnittene Vorderkante bilden.
Wie bei allen anderen Messerlippfische auch, benötigt Iniistius celebicus ausgedehnte Sandflächen, in denen er nachts eingegraben schläft und tagsüber bei Gefahr blitzschnell hinein taucht, und sich so dem Blick möglicher Fressfeinde entziehen kann.

Iniistius celebicus ist, bis auf Hawaii, im östlichen Pazifik recht weit verbreitet, gilt aber als argwöhnisch und vorsichtig, Taucher sollten sich dem Tier zu Fotozwecken daher nur sehr langsam nähern und dabei keine ausladenden Bewegungen machen.

Je kleiner (jünger) die Tiere sind, desto ausgeprägter und dunkler erscheint der große Fleck direkt hinter den beiden Brustflossen.
Bei adulten Männchen ist der Fleck am undeutlichsten zu erkennen, gleiches gilt für den kleineren dunklen Balken direkt mittig vor der Schwanzflosse.

Synonyme:
Novacula celebica Bleeker, 1856
Xyrichtys celebicus (Bleeker, 1856)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Labroidei (Suborder) > Labridae (Family) > Iniistius (Genus) > Iniistius celebicus (Species)

Bilder

Männlich


Weiblich


Juvenil (Jugendkleid)


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Iniistius celebicus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Iniistius celebicus