Anzeige
Fauna Marin GmbH Fauna Marin GmbH Aquafair Meerwasser24.de Whitecorals.com

Pagurus samuelis Blauband-Einsiedlerkrebs

Pagurus samuelis wird umgangssprachlich oft als Blauband-Einsiedlerkrebs bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Marlin Harms, California USA, California, USA

Pagurus samuelis, Blueband Hermit, Blueband Hermit Crab, Coming out of Brown Turban Shell.Montana de Oro State Park,San Luis Obispo Co., California 2016


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Marlin Harms, California USA, California, USA Marlin Harms Please visit www.flickr.com for more information.

Eingestellt von Muelly.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
13954 
AphiaID:
366786 
Wissenschaftlich:
Pagurus samuelis 
Umgangssprachlich:
Blauband-Einsiedlerkrebs 
Englisch:
Blueband Hermit Crab 
Kategorie:
Einsiedlerkrebse 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Paguridae (Familie) > Pagurus (Gattung) > samuelis (Art) 
Erstbestimmung:
(Stimpson, ), 1857 
Vorkommen:
Alaska, Golf von Kalifornien / Baja California, Kanada, Mexiko (Ostpazifik), Ost-Pazifik, USA 
Meerestiefe:
Meter 
Größe:
2 cm - 4 cm 
Futter:
Aas, Kadaver, Algen, Allesfresser (omnivor), Detritus, Debris (totes organisches Material) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-06-14 20:50:37 

Haltungsinformationen

Pagurus samuelis (Stimpson, 1857)

Der Blauband-Einsiedlerkrebs lebt an der Westküste Nordamerikas und ist der häufigste Einsiedlerkrebs in Kalifornien. Er ist eine kleine Art mit markanten blauen Bändern an den Beinen, der bevorzugt im Gehäuse der Schwarzen Turbanschnecke (Tegula funebralis) lebt.

Die Grundfarbe des Exoskeletts ist braun oder grün, die Antennen sind rot und adulte Exemplare haben leuchtend blaue Bänder in der Nähe der Beinspitzen. Bei jungen Exemplaren können die Bänder weiß sein. Die Beine und der Panzer sind mit Borsten bedeckt, das Rostrum ist dreieckig.

Der Blauband-Einsiedler ist nachtaktiv und ernährt sich von Aas, Algen und Detritus. Er beseitigt auch verendete Kalifornische Riesenkäferschnecken. Die Algennahrung besteht oft aus dem Riesentang Macrocystis pyrifera.

Pagurus samuelis kommt von Alaska bis Punta Eugenia in Baja California, Mexiko vor. Es wurde früher angenommen, dass dieser Einsiedler auch in Japan lebt, aber die japanischen Exemplare, die früher dieser Art zugeordnet wurden, werden heute als eigene Art, speziell als Pagurus filholi geführt.

In der Paarungszeit von Mai bis Juni tragen Männchen Weibchen manchmal für mehr als einen Tag auf dem Rücken.

Freßfeinde des kleinen Hermits sind Fische wie der Haufenbarsch (Rhacochilus vacca), der Kalifornische Schafkopf (Semicossyphus pulcher) und der Gefleckte Kelpfisch (Gibbonsia elegans).

Synonym:
Eupagurus samuelis Stimpson, 1857 (basionym)

Weiterführende Links

  1. Biodiversity of The Central Coast (en). Abgerufen am 14.06.2021.
  2. Wikipedia (en). Abgerufen am 14.06.2021.
  3. WoRMS (en). Abgerufen am 14.06.2021.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!