Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik aquariOOm.com Meerwasser24.de Tropic Marin Professionell Lab

Pagurus hirsutiusculus Haariger Einsiedler

Pagurus hirsutiusculus wird umgangssprachlich oft als Haariger Einsiedler bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Marlin Harms, California USA, California, USA

Pagurus hirsutiusculus, Hairy Hermit Crab.North Point, Morro Strand State Beach,Morro Bay, California 2016


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Marlin Harms, California USA, California, USA Marlin Harms Please visit www.flickr.com for more information.

Eingestellt von Muelly.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
13880 
AphiaID:
366699 
Wissenschaftlich:
Pagurus hirsutiusculus 
Umgangssprachlich:
Haariger Einsiedler 
Englisch:
Hairy Hermit Crab 
Kategorie:
Einsiedlerkrebse 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Paguridae (Familie) > Pagurus (Gattung) > hirsutiusculus (Art) 
Erstbestimmung:
(Dana, ), 1851 
Vorkommen:
Alaska, Beringmeer, Golf von Kalifornien / Baja California, Kanada, Sibirisches Meer, USA 
Meerestiefe:
- 110 Meter 
Größe:
bis zu 7cm 
Futter:
Aas, Kadaver, Algen, Allesfresser (omnivor), Detritus, Debris (totes organisches Material) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-05-21 20:09:43 

Haltungsinformationen

Pagurus hirsutiusculus (Dana, 1851)

Der Haarige Einsiedlerkrebs Pagurus hirsutiusculus kommt von der Beringstraße im Süden bis nach Kalifornien und Japan, von der mittleren Gezeitenzone bis zu einer Tiefe von 110 m vor.

Adulte Tiere sind olivgrün über braun bis schwarz. Unterscheidungsmerkmale dieser Einsiedlerkrebse sind weiße und oft auch blaue Bänder an den Laufbeinen. Die Antennen sind graubraun mit deutlichen weißen Streifen. Die rechte Schere ist deutlich größer als die linke und wird hauptsächlich zur Verteidigung eingesetzt.. Nördlichen Populationen werden bis zu 7 cm groß. Populationen weiter südlich als Puget Sound sind kleiner und weniger behaart und sind als separate Unterart Pagurus hirsutiusculus venturensis in WoRMS aufgenommen.

Der Haarige Einsiedler ist häufig in Gezeitenbecken mit Sand oder Felsen sowie unter Felsen, Baumstämmen und Seetang zu finden. Er ist in seinem Verbreitungsbebiet eine häufige Art, besonders in der Bucht von San Francisco.

Bevorzugte Schneckenhäuser sind: Nassa, Olivella biplicata, Nucella emarginata, Tectarius striatus, Epitonium tinctum, Alia carinata, Homalopoma luridum, Ilyanassa obsoleta, Urosalpinx cinerea und Busycotypus canaliculatus.

Pagurus hirsutiusculus ernährt sich hauptsächlich von Detritus, ist jedoch ein opportunistischer Allesfresser und ernährt sich auch von Algen.

Pagurus hirsutiusculus ist u.a. Wirt des parasitären Isopoden Pseudione giardi.

Synonyme:
Bernhardus hirsutiusculus Dana, 1851 (transferred to Eupagurus by Stimpson (1857))
Eupagurus hirsutiusculus (Dana, 1851) (transferred to Pagurus by Holmes (1900))
Unterart (1):
Subspecies Pagurus hirsutiusculus venturensis Coffin, 1957 accepted as Pagurus venturensis Coffin, 1957 (basionym)

Weiterführende Links

  1. Wikipedia (en). Abgerufen am 21.05.2021.
  2. WoRMS (en). Abgerufen am 21.05.2021.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!