Anzeige
Fauna Marin GmbH Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com Korallen-Zucht Fauna Marin GmbH

Serranus baldwini Sägebarsch

Serranus baldwini wird umgangssprachlich oft als Sägebarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 650 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
4493 
Wissenschaftlich:
Serranus baldwini 
Umgangssprachlich:
Sägebarsch 
Englisch:
Lantern bass 
Kategorie:
Sägebarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Serranidae (Familie) > Serranus (Gattung) > baldwini (Art) 
Erstbestimmung:
(Evermann & Marsh, 1899) 
Vorkommen:
Amerikanische Jungferninseln, Anguilla, Antigua und Barbuda, Aruba, Bahamas, Barbados, Belize, Brasilien, Britische Jungferninseln, Cayman Inseln, Curaçao, Dominica, Dominikanische Republik, Florida, Guadeloupe, Haiti, Jamaika, Kolumbien, Kuba, Martinique, Mexiko (Ostpazifik), Montserrat, Puerto Rico, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Suriname, Trinidad und Tobago, Turks- und Caicosinseln, Uruguay, USA, West-Atlantik  
Meerestiefe:
1 - 80 Meter 
Größe:
bis zu 12cm 
Temperatur:
23°C - 28°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Futtergarnelen, Garnelen, Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 650 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-01-22 21:16:32 

Haltungsinformationen

Serranus baldwini (Evermann & Marsh, 1899)

Dieser ca. 12 cm groß werdende Sägebarsch wurde uns freundlicherweise über Extremecorals übermittelt.

Fische der Gruppe der Sägebarsche werden oft als Räuber tituliert, was aber so aus unserer Erfahrung nicht immer ganz stimmt bzw sich so nicht auf das Aquarium übertragen lässt.

Sie sind zwar berüchtigt dafür, dass sie sich an Garnelen vergreien, tut aber normalen Fischen im Riffaquarium meist nichts zu leide vermutlich weil sie ja auch anderweitig Futter erlangen.

Besonders gefährdet sind aber kleine Garnelen, vor allem wohl aus der Gattung Periclimenes und ähnliche. Ansonsten ist dieser Sägebarsch in der Regel ein eher harmloser Fisch.

Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel, es liegt sicherlich auch daran, wie gross die Fische sind, die ihm vor die Nase schwimmen.

Hinzu kommt, dass ein satter Fisch nicht so einfach auf dumme Gedanken kommt :-) Da er aber selbst auch nur um die 12 cm groß wird, braucht man bei einem normalen Fischbestand keine Sorgen zu haben.

Sägebarsche sind im allgemeinen recht hart im nehmen und nehmen dazu auch schnell Futter an. Bevorzugt steht er auf Frostfutter, das klein zerhackt sein sollte. Man sollte das Frostfutter gut vitaminisieren. Mit ein wenig Glück, geht er auch schnell an Flockenfutter oder Granulat.

Paar- und Gruppenhaltung ist möglich, aber nur bei gleichzeitigem Besatz. Setzt man später Tiere nach, dann ist Ärger vorprogrammiert.

Die Beckeneinrichtung sollte wie folgt sein: viele Versteckmöglichkeiten, dazu kann der Boden uneben und grobkörnig sowie sandig sein. Ein fast schon perfekter Fisch fürs Riffaquarium, man könnte ihn, im Bezug auf andere Fische, mit Gramma-Arten gleichsetzen.

Synonym:
Prionodes baldwini Evermann & Marsh, 1899

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Percoidei (Suborder) > Serranidae (Family) > Serraninae (Subfamily) > Serranus (Genus) > Serranus baldwini (Species)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

Melatremus am 22.01.17#1
Ich halte zwei Serranus Baldwini in meinem Aquarium. Als ich die Fische einsetzte ging es ca. 10 Minuten und Sie waren schon am Futter. Gefüttert wird mit Artemias, Gammarus, Flunderfilet und Garnelen aus dem Supermarkt. Natürlich alles Mundgerecht. Sie zeigen sich durch den Tag sehr oft in beleuchteter offener Sandzone und haben keine scheu wenn man vor dem Aquarium hin und her läuft. Sie beobachten alles sehr genau und können ihre Augen sehr weit drehen. In der nacht schlafen sie meistens auf dem Bodengrund. Ich habe die zwei separat gekauft aber gleichzeitig eingesetzt. Ob es nun ein Paar ist kann ich nicht genau sagen. Ich vermute das es Geschlechtswandler sind. im Moment haben sie eine grösse von 5cm und 6cm. Ab und zu jagen sie sich durchs Becken aber ohne ernsthafte konsequenzen. Ein klares Revier konnte ich bis jetzt noch nicht sehen, da sie im ganzen Aquarium unterwegs sind, dass einzige was sie haben sind ihre lieblings Aussichtspunkte von dort aus wird alles genausten beobachtet. Ein Absolutes Traumtier...
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Serranus baldwini

Melatremus am 22.01.17#1
Ich halte zwei Serranus Baldwini in meinem Aquarium. Als ich die Fische einsetzte ging es ca. 10 Minuten und Sie waren schon am Futter. Gefüttert wird mit Artemias, Gammarus, Flunderfilet und Garnelen aus dem Supermarkt. Natürlich alles Mundgerecht. Sie zeigen sich durch den Tag sehr oft in beleuchteter offener Sandzone und haben keine scheu wenn man vor dem Aquarium hin und her läuft. Sie beobachten alles sehr genau und können ihre Augen sehr weit drehen. In der nacht schlafen sie meistens auf dem Bodengrund. Ich habe die zwei separat gekauft aber gleichzeitig eingesetzt. Ob es nun ein Paar ist kann ich nicht genau sagen. Ich vermute das es Geschlechtswandler sind. im Moment haben sie eine grösse von 5cm und 6cm. Ab und zu jagen sie sich durchs Becken aber ohne ernsthafte konsequenzen. Ein klares Revier konnte ich bis jetzt noch nicht sehen, da sie im ganzen Aquarium unterwegs sind, dass einzige was sie haben sind ihre lieblings Aussichtspunkte von dort aus wird alles genausten beobachtet. Ein Absolutes Traumtier...

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Serranus baldwini