Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Tropic Marin All for Reef

Naso brachycentron Buckel-Nasendoktor

Naso brachycentron wird umgangssprachlich oft als Buckel-Nasendoktor bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 10000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
1950 
Wissenschaftlich:
Naso brachycentron 
Umgangssprachlich:
Buckel-Nasendoktor 
Englisch:
Humpback unicornfish, Ringtailed Unicornfish 
Kategorie:
Doktorfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Acanthuridae (Familie) > Naso (Gattung) > brachycentron (Art) 
Erstbestimmung:
(Valenciennes, 1835) 
Vorkommen:
Ashmore- und Cartierinseln, Andamanensee, Australien, Caroline-Atoll, Chagos-Archipel, Fidschi, Französisch-Polynesien, Gesellschaftsinseln (Society Islands), Great Barrier Riff, Guam, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Japan, Jemen, Komoren, Korallenmeer, La Réunion, Madagaskar, Malaysia, Marquesas-Inseln, Mauritius, Mikronesien, Neukaledonien, Nördliche Mariannen, Ost-Afrika, Palau, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Queensland, Raja Ampat, Seychellen, Süd-Afrika, Sumatra, Taiwan, Tansania, Timor-Leste, Tonga, Tuamotu-Archipel, Vanuatu, West-Australien, West-Pazifik 
Meerestiefe:
Meter 
Größe:
60 cm - 90 cm 
Temperatur:
24°C - 26°C 
Futter:
Algen, Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Futtergranulat, Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 10000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-01-21 12:30:19 

Haltungsinformationen

(Valenciennes, 1835)

Alleine schon die zu erwartende Größe von 90 cm sagt eigentlich alles aus. Er ist nichts für kleine Heimaquarien und braucht unheimlich viel Schwimmraum.

Man erkennt ihn (zumindest adult) an dem Buckel, und nur die Männchen haben das lange Stirnhorn.
Juvenile Doktoren sind kaum zu bestimmen, da einfarbig grau.

Synonyme:
Naseus brachycentron Valenciennes, 1835
Naso branchycentron (Valenciennes, 1835)
Naso rigoletto Smith, 1951
Prionolepis hewitti Smith, 1931

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Acanthuroidei (Suborder) > Acanthuridae (Family) > Naso (Genus) > Naso brachycentron (Species)

Bilder

Männlich


Weiblich


Allgemein

1
1

Erfahrungsaustausch

Sven.B am 17.04.15#1
Ein immer Hungriger Fisch, der gerne in der Strömung steht und denn Bos markiert... Sehr selten in Handel... das Aquarium sollte nicht all zu Hell ausgeleuchtet sein, höherer blau ton... großzügigen Schwimmraum relertiv starker Strömung... eine große Hölle und er ist glücklich... Alles was aber einen Naso änhelt wird gejagt... Zu anderen Doktoren neutral solange sie ihn als Bos anerkennen... Fressen tut er alles Frost,Floken,Pellets..! Zur Größe der bleibt im schnitt um 60-70 cm, größere Tiere er selten auch in der Natur...
1 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Naso brachycentron

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Naso brachycentron