Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com Korallen-Zucht

Naso brevirostris Langnasen - Doktor

Naso brevirostris wird umgangssprachlich oft als Langnasen - Doktor bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 10000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
527 
AphiaID:
-999 
Wissenschaftlich:
Naso brevirostris 
Umgangssprachlich:
Langnasen - Doktor 
Englisch:
Brown Unicornfish, Longnose Unicornfish, Palefin Unicornfish, Shortnosed Kala, Short-nosed Unicornfish, Shortnose Unicornfish, Shortsnout Unicornfish, Spotted Unicornfish 
Kategorie:
Doktorfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Acanthuridae (Familie) > Naso (Gattung) > brevirostris (Art) 
Erstbestimmung:
(Cuvier, 1829) 
Vorkommen:
Ägypten, Amerikanisch-Samoa, Andamanensee, Australien, Banggai-Inseln, Caroline-Atoll, Chagos-Archipel (Britisches Territorium im Indischen Ozean), China, Cookinseln, Fidschi, Französisch-Polynesien, Galapagosinseln, Golf von Oman / Oman, Great Barrier Riff, Guam, Hawaii, Hong Kong, Indien, Indischer Ozean, Indonesien, Indopazifik, Japan, Jemen, Johnston-Atoll, Kokos-Keelinginseln, Komoren, Korallenmeer, Korea, Lord Howe Insel, Madagaskar, Malaysia, Marquesas-Inseln, Marshallinseln, Mauritius, Midwayinseln, Mikronesien, Mosambik, Ost-Afrika, Osterinsel (Rapa Nui), Palau, Papua, Papua-Neuguinea, Persischer Golf, Philippinen, Pitcairn Gruppe, Raja Ampat, Rotes Meer, Samoa, Saudi-Arabien, Seychellen, Somalia, Sri Lanka, Süd-Afrika, Sudan, Sumatra, Tahiti, Taiwan, Tonga, Tuamotu-Archipel, Vietnam, Wake-Atoll, Weihnachtsinsel  
Meerestiefe:
2 - 122 Meter 
Größe:
50 cm - 60 cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Algen, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Krill (Euphausiidae), Löwenzahn, Mysis (Schwebegarnelen), Nori-Algen, Plankton 
Aquarium:
~ 10000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2016-12-18 14:30:55 

Haltungsinformationen

(Cuvier, 1829)

Aufgrund der zu erwartenden Größe eher was fürs grosse Schaubecken.
Wenn einmal etabliert, dann nicht so schwer in der Haltung.

Michael Müller fügt an: Seit 4 Jahren pflege ich diesen Doktorfisch nun schon in meinen 1500 l AQ.
Er hat bis heute noch nicht an Größe zugenommen und ist ein sehr ruhiger Geselle.

Er mißt von Nasenspitze bis Schwanzende 20 cm. Er tolerierte bisher jeden Neuankömmling.
Ich hatte mal ein A. dusumeri, der wuchs dagegen in zwei Jahren zu einem prächtigen Tier heran und somit mußte ich ihn aus dem AQ nehmen.
Mittlerweile pflege ich wieder einen, der jedoch bis jetzt kaum merklich gewachsen ist.
Ein Freund von mir hatte diesen zeitgleich mit mir gekauft und seiner ist deutlich größer geworden.
Er frißt auch sehr gerne Blasenalgen, allerdings nur, wenn ich sie vom Stein löse.
Kommt selbst wegen seiner Nase nicht gut daran.

Synonyme:
Cyphomycter coryphaenoides Smith, 1955
Naseus brevirostris Cuvier, 1829
Naseus brevirostris Valenciennes, 1835
Naso brevirostris (Valenciennes, 1835)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopteri (Class) > Perciformes (Order) > Acanthuroidei (Suborder) > Acanthuridae (Family) > Naso (Genus) > Naso brevirostris (Species)

Stockliste




Bilder

Adult


Allgemein

1
1
1
1
1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

A_K am 20.08.08#3
Ein Jahr später, das 1000L-Becken steht nun inzwischen seit etwa 5 Monaten, ist der Naso auf etwa 18cm herangewachsen. Von Schwierigkeiten mit ihm, Krankheiten oder Aggresivität weiterhin keine Spur. Allerdings wächst sein Appetit mit zunehmender Größe sehr deutlich. Wir werden sehen wo das hinführt... :-)
A_K am 23.10.07#2
Habe mir vor drei Monaten einen solchen Fisch mit ca. 9cm Größe gekauft und bin total begeistert von ihm. Er fraß schon nach einer Woche aus der Hand und verträgt sich auch mit allen anderen Fischen sehr gut. Ist allerdings eine absolute Fressmaschine und kann es nicht sehen wenn Norialgen an der Futterklammer hängen, die macht er sofort weg...! ;) Aber auch Artemia, Mysis und Flockenfutter nimmt er gerne an. Wer also sparsam füttert sollte von diesem Fisch bitte die Finger lassen, ein ausgehungerter Naso ist kein schöner naso! Natürlich weiß ich daß 400 Liter für diesen Fisch mit zunehmender Größe auf Dauer Folter sind, aber das 1000-Liter-Becken ist schon bestellt... :-)
mbb am 15.09.07#1
moin,

kann obige aussage nicht ganz nachvollziehen, vermutlich handelt es sich um eine haltungsbedingte verkrüppelung!

ich halte jetzt seit 1,5 jahren einen vlamingii und einen brevirostris in einem 4x1,25x85 becken. dort sind sie extrem gewachsen, liegen jetzt mit ca 40cm im kg- bereich und fressen ungefähr soviel wie der gesamte restliche beckenbesatz zusammen.

obiger eintrag hat mich zum kauf verleitet, aber leider muß ich mich wohl bald von ihnen trennen. sie werden für das becken einfach zu groß!
3 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Naso brevirostris

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Naso brevirostris