Anzeige
Fauna Marin GmbH Aquafair Whitecorals.com Korallen-Zucht Mrutzek Meeresaquaristik

Choerodon gomoni Gomons Lippfisch

Choerodon gomoni wird umgangssprachlich oft als Gomons Lippfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
11297 
AphiaID:
277270 
Wissenschaftlich:
Choerodon gomoni 
Umgangssprachlich:
Gomons Lippfisch 
Englisch:
Gomon's Tuskfish 
Kategorie:
Lippfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Labridae (Familie) > Choerodon (Gattung) > gomoni (Art) 
Erstbestimmung:
Allen & Randall, 2002 
Vorkommen:
Australien, Banggai-Inseln, Chesterfieldinseln, Great Barrier Riff, Indonesien, Korallenmeer, Neukaledonien, Queensland, Togian-Inseln 
Meerestiefe:
30 - 82 Meter 
Größe:
10,3 cm - 12,1 cm 
Temperatur:
23,3°C - 26,5°C 
Futter:
Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Invertebraten (Wirbellose), Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Salzwasserflöhe (Cladocera), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-12-29 12:37:57 

Haltungsinformationen

Leider ist es, trotz langer Suche und vielen Anfragen, diesmal in Australien z.B. beim Australian Museum in Sydney, nicht möglich, ein Foto eines
lebenden Choerodon gomoni einzustellen, obwohl das Tier gemäß der IUCN Roten Liste als nicht bedroht gilt!
Daher greifen wir in diesem Fall auf ein Foto eines frisch präparierten Tiers von Dr. Jack Randall zurück.

Gomons Lippfisch kommt nur in Australien (Korallenmeer, Great Barrier Riff), Indonesien (Banggai-Inseln & Togian-Inseln) und Neukaledonien vor.

In der Anfangsphase sind diese Lippfische rosig bis rosafarben, wobei die Körperunterseite blassrosa bis weiß ist.
Die obere Unterseite wird optisch zudem durch einen schwachen gelben bis orangefarben-braunen Streifen getrennt, der sich vom oberen Teil der Brustflosse in den oberen Teil der Schwanzflosse zieht.
An der Basis der Schwanzflosse ist ein hellroter Rand zu sehen.

In der Terminalphase, sind die Männchen grünlich-grau mit blassen lilafarbenen Schimmer im Bereich der oberen Körperseite, die untere Körperhälfte ist dann meistens gelblich-weiß-cremefarben, entlang der Körpermitte ist ein breiter weißer Streifen, über dem eine schwache gelb bis dunkelrot Farbschicht zu sehen ist.
Auf dem Rücken dieser Männchen ist ein großer, diffuser, rötlichbrauner Fleck unter der Basis der Rückenflosse vom 9. bis 11. Rückenstachel zu erkennen, der vorderen Rand des Flecks wird weißlich eingefasst.
Zwei wesentlich kleinere, schwach rot gefärbte Flecken befinden sich über den Brustflossen.

Die Flossen der Lippfische zeigen eine blassblau-weiße bis durchscheinende Färbung, die dorsale und analen Flossen haben einen blassgelben Streifen, der in Richtung des Rückens ins rosafarbene geht.

Es liegen keinerlei Informationen über Haltungserfolge vor.

Bilder

Juvenil (Jugendkleid)


Männlich


Weiblich


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Choerodon gomoni

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Choerodon gomoni