Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair

Choerodon sugillatum Zahnlippfisch

Choerodon sugillatum wird umgangssprachlich oft als Zahnlippfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
10803 
AphiaID:
277279 
Wissenschaftlich:
Choerodon sugillatum 
Umgangssprachlich:
Zahnlippfisch 
Englisch:
Wedge-tailed Tuskfish 
Kategorie:
Lippfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Labridae (Familie) > Choerodon (Gattung) > sugillatum (Art) 
Erstbestimmung:
Gomon, 1987 
Vorkommen:
Australien, Endemische Art, Queensland 
Meerestiefe:
0 - 130 Meter 
Größe:
22 cm - 24 cm 
Temperatur:
23,6°C - 28,3°C 
Futter:
Es liegen keine gesicherten Informationen vor, Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-06-08 18:07:44 

Haltungsinformationen

Gomon, 1987

Leider sind gute Fotos dieses Lippfischs sehr schwer zu finden, daher haben wir uns entschlossen, das eine oder andere Lippfischfoto dem tollen Buch von Rudie H. Kuiter zu scannen und einzustellen.
Leider leidet dabei die Qualität der Fotos doch ein wenig.

Choerodon sugillatum ist eine in Lippfischart, die von Westaustralien über das Northern Territory (Nordterritorium) bis zum nordöstlichen Queensland endemisch vorkommt.
Die Tiere leben über offenen und nur spärlich mit Algen bewachsenen Sandbereichen, wobei insbesondere juvenile Tiere in Gruppen zusammenkommen und sich knapp über dem Meeresboden aufhalten.
Durch den Schutz der Masse, Räuber werden durch die Vielzahl blitzender, fliehender Fische irritiert, und von "unten" können auch nur ganz wenige Jäger wie z. B. Fangschreckenkrebse, zuschlagen.

Die Jungfische ähneln Halichoeres hartzfeldii, haben aber etwas größere Augen, nur die Weibchen und die juvenilen Lippfische zeigen einen orangefarbenen mittig verlaufenden Körperstreifen sowie ein aus zahlreichen kleinen, perlenförmigen, blaue Punktmuster von den Brustflossen bis hin zur Schwanzflosse.

Fotoquelle:
Labridae Fishes: Wrasses
2012, second edition, Seite 56
Nutzung mit schriftlicher Erlaubnis von Rudie H. Kuiter

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Labroidei (Suborder) > Labridae (Family) > Choerodon (Genus) > Choerodon sugillatum (Species)

Bilder

Juvenil (Jugendkleid)


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Choerodon sugillatum

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Choerodon sugillatum