Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Choerodon oligacanthus Zahnlippfisch

Choerodon oligacanthus wird umgangssprachlich oft als Zahnlippfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Foto: Singapur, China, 25cm Länge, 12 Meter Tiefe

Eingestellt von AndiV.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Rudie Hermann Kuiter, Aquatic Photographics, Australien Bilddetail


Steckbrief

lexID:
10795 
AphiaID:
277276 
Wissenschaftlich:
Choerodon oligacanthus 
Umgangssprachlich:
Zahnlippfisch 
Englisch:
White-patch Tuskfish 
Kategorie:
Lippfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Labridae (Familie) > Choerodon (Gattung) > oligacanthus (Art) 
Erstbestimmung:
(Bleeker, ), 1851 
Vorkommen:
Borneo (Kalimantan), Celebesesee, Indischer Ozean, Lombok, Malaysia, Neukaledonien, Philippinen, Singapur, Sulawesi, Sulusee, Sumatra, Thailand 
Meerestiefe:
2 - 15 Meter 
Größe:
bis zu 28,2cm 
Temperatur:
°C - 28,1°C 
Futter:
Es liegen keine gesicherten Informationen vor, Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere), Zooplankton (Tierisches Plankton) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-12-28 16:25:48 

Haltungsinformationen

(Bleeker, 1851)

Der Zahnlippfisch Choerodon oligacanthus bewohnt neben Korallenriffen zumeist turbulente Küstengewässern mit schlammigen Untergründen, wobei der Lippfisch sowohl in seichteren als auch tieferen Wasserzonen angetroffen werden kann.
Interessant ist die Tatsache, dass diese Tiere gerade in schmutzigen Wasserbereiche durch den großen, hellen Fleck in der Mitte der Körperseiten direkt unter der Rückenflosse besonders gut sichtbar sind.

Wenn wir an Lippfische als solches denken, dann eher an den typischen Aquarientieren wie Labroides dimidiatus, Macropharyngodon bipartitus oder die sehr bunten Paracheilinus-Arten und weniger an solche Brummer wie Choerodon oligacanthus.
Insofern verwundert es auch nicht, wenn diesen Tieren für die menschliche Ernährung nachgestellt wird.

Haltungen in wirklich großen Aquarien sind uns zu Choerodon oligacanthus nicht bekannt.


Fotoquelle:
Labridae Fishes: Wrasses
2012, second edition, Seite 60
Nutzung mit schriftlicher Erlaubnis von Rudie H. Kuiter

Synonyme:
Choerodon oligocanthus (Bleeker, 1851)
Choerodon palawanensis (Seale, 1910)
Choerops oligacanthus (Bleeker, 1851)
Crenilabrus oligacanthus Bleeker, 1851
Hypsigenys oligacanthus (Bleeker, 1851)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Labroidei (Suborder) > Labridae (Family) > Choerodon (Genus) > Choerodon oligacanthus (Species)

Bilder

Adult


Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Choerodon oligacanthus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Choerodon oligacanthus