Anzeige
Fauna Marin GmbH All for Reef Tropic Marin Meerwasser24.de Tropic Marin Professionell Lab Whitecorals.com

Conus varius Flecken-Kegel

Conus varius wird umgangssprachlich oft als Flecken-Kegel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Sehr giftig.


Profilbild Urheber Scott & Jeanette Johnson, Kwajalein Unterwater

Conus-varius-jj-2810-082816,Varius cone, 51mm, Kwajalein 2009


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Scott & Jeanette Johnson, Kwajalein Unterwater . Please visit www.underwaterkwaj.com for more information.

Eingestellt von Muelly.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
14192 
AphiaID:
Wissenschaftlich:
Conus varius 
Umgangssprachlich:
Flecken-Kegel 
Englisch:
Freckled Cone 
Kategorie:
Gehäuseschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Neogastropoda (Ordnung) > Conidae (Familie) > Conus (Gattung) > varius (Art) 
Erstbestimmung:
Linnaeus, 1758 
Vorkommen:
Aldabra-Gruppe, Australien, Fidschi, Indischer Ozean, Indopazifik, Marshallinseln, Maskarenen, Mosambik, Ost-Afrika, Philippinen, Queensland (Ost-Australien), Tansania 
Meerestiefe:
Meter 
Größe:
3,5 cm - 6,0 cm 
Temperatur:
°C - 26°C 
Futter:
Karnivor (fleischfressend), Räuberische Lebensweise, Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden) 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Sehr giftig 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Conus abbas
  • Conus abbreviatus
  • Conus abrolhosensis
  • Conus achatinus
  • Conus acutangulus
  • Conus adami
  • Conus adamsonii
  • Conus adenensis
  • Conus admirationis
  • Conus advertex
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-10-18 13:50:53 

Gift


Conus varius ist (sehr) giftig und das Gift kann Sie unter Umständen töten!!!
Wenn Sie Conus varius halten möchten, informieren Sie sich vor dem Kauf über das Gift und dessen Wirkung. Bewahren Sie einen Zettel mit der Telefonnummer des Giftnotrufs und allen nötigen Informationen zu dem Tier neben Ihrem Aquarium auf, damit Ihnen im Notfall schnell geholfen werden kann.
Die Telefonnummern des Giftnotrufs finden Sie hier:
Übersicht Deutschland: GIZ-Nord
Übersicht Weltweit: eapcct.org

Dieser Hinweis erscheint bei giftigen, sehr giftigen und auch Tieren, deren Gift Sie sofort töten kann. Jeder Mensch reagiert anders auf Gifte. Bitte wägen Sie daher das Risiko für sich UND Ihr Umfeld sehr genau ab, und handeln Sie nie leichtfertig!

Haltungsinformationen

Conus varius Linnaeus, 1758

Conus varius ist eine Gehäuseschnecke in der Familie Conidae, die als Kegelschnecken bezeichnet werden.Kegelschnecken haben eine konische (Kegelförmige) Gehäuseform und ein Operculum. Sie sind überwiegend in Flachwasserzonen, hauptsächlich im tropischen Indopazifik zu finden. Sie sind mehr oder wenig giftig, einige können sogar tödlich für Menschen sein.

Die Grundfarbe des Gehäuses der Kegelschnecke Conus varius ist weiß mit Flecken und Punkten in variabler Größe, Anzahl und Farbe. Die Farbe der Flecken kann rose, orange, Kastanienbraun oder Schokoladenbraun sein. Das dünne, durchscheinende, fast glatte Periostracum ist gelblich-braun.

Die Oberseite des Fußes ist weiß bis blassgelb, oft mit einer schwarzen oder dunkelbraunen gepunkteten Linie vor dem Rand. Der Vorderabschnitt des Fußes hat an der Seite und in der Mitte braune oder schwarze Markierungen, und unterhalb des Operculums befindet sich ein kleiner schwarzer Fleck. Die Fühler sind gelb mit dunkel gelber bis brauner Spitze. Der Sipho ist blassgelb mit einem hellbraunen bis schwarzen Ring unterhalb der Spitze.

Wie alle Arten der Gattung Conus ist Mariels-Kegel räuberisch und giftig. Es liegen keine gesicherten Informationen über die genaue Nahrung des Gefelckten Kegels vor. Vergleiche des Zahnstatus mit ähnlichen Kegelschencken deuten auf das Fressen von Borstenwürmern hin.

Synonyme:
Conus (Strategoconus) buniatus (Bozzetti, 2013)
Conus (Strategoconus) varius Linnaeus, 1758· accepted, alternate representation
Conus buniatus (Bozzetti, 2013)
Conus hevassii A. Adams, 1854
Conus pulchellus G. B. Sowerby I, 1834 (invalid: junior homonym of Conus pulchellus Swainson, 1822; C. hevassii is a replacement name)
Cucullus annularis Röding, 1798
Cucullus granulosus Röding, 1798
Cucullus radula Röding, 1798
Leptoconus varius (Linnaeus, 1758)
Rolaniconus buniatus Bozzetti, 2013
Rolaniconus varius (Linnaeus, 1758)

Weiterführende Links

  1. underwaterkwaj.com (en). Abgerufen am 18.10.2021.
  2. Wikipedia (de). Abgerufen am 18.10.2021.
  3. Wikipedia (en). Abgerufen am 18.10.2021.
  4. WoRMS (en). Abgerufen am 18.10.2021.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!