Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Conus bullatus Blasen-Kegel

Conus bullatus wird umgangssprachlich oft als Blasen-Kegel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Für Aquarienhaltung nicht geeignet. Giftigkeit: Sehr giftig.



Steckbrief

lexID:
12916 
AphiaID:
215495 
Wissenschaftlich:
Conus bullatus 
Umgangssprachlich:
Blasen-Kegel 
Englisch:
Bubble Cone 
Kategorie:
Gehäuseschnecken 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Mollusca (Stamm) > Gastropoda (Klasse) > Neogastropoda (Ordnung) > Conidae (Familie) > Conus (Gattung) > bullatus (Art) 
Erstbestimmung:
Linnaeus, 1758 
Vorkommen:
China, Hawaii, Indischer Ozean, Indopazifik, Marquesas-Inseln, Marshallinseln, Mauritius, Mosambik, Neukaledonien, Ost-Afrika, Philippinen, Sansibar, Süd-Pazifik, Thailand 
Meerestiefe:
- 240 Meter 
Größe:
4,5 cm - 8 cm 
Temperatur:
°C - 23°C 
Futter:
Karnivor (fleischfressend), Kleine Fische, Räuberische Lebensweise 
Schwierigkeitsgrad:
Für Aquarienhaltung nicht geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Sehr giftig 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
  • Conus abbas
  • Conus abbreviatus
  • Conus abrolhosensis
  • Conus achatinus
  • Conus acutangulus
  • Conus adami
  • Conus adamsonii
  • Conus adenensis
  • Conus admirationis
  • Conus advertex
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-04-22 18:30:42 

Gift


Conus bullatus ist (sehr) giftig und das Gift kann Sie unter Umständen töten!!!
Wenn Sie Conus bullatus halten möchten, informieren Sie sich vor dem Kauf über das Gift und dessen Wirkung. Bewahren Sie einen Zettel mit der Telefonnummer des Giftnotrufs und allen nötigen Informationen zu dem Tier neben Ihrem Aquarium auf, damit Ihnen im Notfall schnell geholfen werden kann.
Die Telefonnummern des Giftnotrufs finden Sie hier:
Übersicht Deutschland: GIZ-Nord
Übersicht Weltweit: eapcct.org

Dieser Hinweis erscheint bei giftigen, sehr giftigen und auch Tieren, deren Gift Sie sofort töten kann. Jeder Mensch reagiert anders auf Gifte. Bitte wägen Sie daher das Risiko für sich UND Ihr Umfeld sehr genau ab, und handeln Sie nie leichtfertig!

Haltungsinformationen

Conus bullatus Linnaeus, 1758

Conus bullatus ist eine Gehäuseschnecke in der Familie Conidae, den Kegelschnecken. Kegelschnecken haben eine konische Gehäuseform und ein Operculum. Sie sind überwiegend in Flachwasserzonen, hauptsächlich im tropischen Indopazifik zu finden. Sie sind mehr oder wenig giftig, einige können sogar tödlich für Menschen sein.

Die Grundfarbe des Gehäuses der Blasen-Kegelschnecke ist weiß mit orange bis rötlich-braunen bzw. Kastanien braunen Flecken, Strichen, Balken und unregelmäßig und in einigen Reihen oft auch mit dreieckigen Flecken.

Die Gehäusemündung ist meist am Rand beige, tiefer innen gelb-orange, bei der Variante Conus bullatus pongo am Rand orange-braun und tiefer innen dunkel braunrot. Das relativ dünne Gehäuse ist unten "aufgeblasen" und gerillt, worauf sich die umgangssprachliche Bezeichnung Blasen-Kegelschnecke bezieht.

Sie lebt in der Gezeitenzone bis max. 240 m Tiefe auf schlammigen sandigen Böden, oft unter toten Korallenskeletten außerhalb oder innerhalb von Riffen.

Die Blasen-Kegelschnecke ernährt sich hauptsächlich von Fischen.

Wie alle Arten der Gattung Conus ist die Blasen-Kegelschnecke räuberisch und giftig.

Synonyme:
Conus (Textilia) bullatus Linnaeus, 1758· accepted, alternate representation
Conus bullatus pongo Coomans, Moolenbeek & Wils, 1982 (synonym of Conus bullatus)
Conus bullatus var. articulata Dautzenberg, 1937 (invalid: junior homonym of Conus articulatus G.B. Sowerby II, 1873)
Conus nubecula Gmelin, 1791
Cucullus laganum Röding, 1798
Cucullus parvus Röding, 1798
Textilia bullata (Linnaeus, 1758)
Textilia bullata f. pongo Shikama & Oishi, 1977 (not available: established at infrasubspecific rank)

Unterarten (2):
Subspecies Conus bullatus pongo Coomans, Moolenbeek & Wils, 1982 accepted as Conus bullatus Linnaeus, 1758 (synonym of Conus bullatus)
Variety Conus bullatus var. articulata Dautzenberg, 1937 accepted as Conus bullatus Linnaeus, 1758 (invalid: junior homonym of Conus articulatus G.B. Sowerby II, 1873)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Conus bullatus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Conus bullatus