Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Tropic Marin Professionell Lab

Parupeneus pleurostigma Meerbarbe

Parupeneus pleurostigma wird umgangssprachlich oft als Meerbarbe bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nicht für Heimaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber Rickard Zerpe, Schweden


Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Rickard Zerpe, Schweden . Please visit www.flickr.com for more information.

Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
12738 
AphiaID:
Wissenschaftlich:
Parupeneus pleurostigma 
Umgangssprachlich:
Meerbarbe 
Englisch:
Round-spot Goatfish, Sidespot Goatfish, Blackspot Goatfish, Whitespot Goatfish 
Kategorie:
Meerbarben 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Mullidae (Familie) > Parupeneus (Gattung) > pleurostigma (Art) 
Erstbestimmung:
(Bennett), 1831 
Vorkommen:
Amerikanisch-Samoa, Ashmore- und Cartierinseln, Australien, Australinseln (Tubuai-Inseln und Bass-Inseln), Bakerinsel, Bali, Banggai-Inseln, Chagos-Archipel (Britisches Territorium im Indischen Ozean), China, Cookinseln, Fidschi, Flores, Französisch-Polynesien, Gambierinseln, Gesellschaftsinseln (Society Islands), Gilbertinseln, Golf von Oman / Oman, Great Barrier Riff, Guam, Hawaii, Houtman-Abrolhos-Archipel, Howlandinsel, Indien, Indonesien, Indopazifik, Japan, Jemen, Johnston-Atoll, Karolinen-Archipel, Kenia, Kiribati, Kokos-Keelinginseln, Komoren, Korallenmeer, Korea, La Réunion, Linieninseln, Lord-Howe-Insel, Madagaskar, Malaysia, Malediven, Marquesas-Inseln, Marshallinseln, Mauritius, Mayotte, Midwayinseln, Mikronesien, Mosambik, Nauru, Neukaledonien, New South Wales (Ost-Australien), Nikobaren, Niue, Nördliche Mariannen, Norforkinsel, Ogasawara-Inseln, Ost-Afrika, Östlicher Indischer Ozean, Palau, Papua-Neuguinea, Paracel-Inseln, Philippinen, Phoenixinseln, Pitcairn Gruppe, Queensland (Ost-Australien), Raja Ampat, Ryūkyū-Inseln, Salomon-Inseln, Salomonen, Samoa, Seychellen, Somalia, Spratly-Inseln, Süd-Afrika, Süd-Pazifik, Südchinesisches Meer, Tahiti, Taiwan, Tansania, Tasmansee, Timor-Leste, Togian-Inseln, Tokelau, Tonga, Tuamotu-Archipel, Tuvalu, United States Minor Outlying Islands, Vanuatu, Vietnam, Wake-Atoll, Wallis und Futuna, Weihnachtsinsel, West-Australien, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
1 - 120 Meter 
Größe:
20 cm - 33 cm 
Gewicht :
0,906 kg 
Temperatur:
17,4°C - 31,2°C 
Futter:
Fangschreckenkrebse (Stomatopoden), Foraminiferen, Garnelen, Invertebraten (Wirbellose), Karnivor (fleischfressend), Kleine Fische, Krabben, Krill (Euphausiidae), Krustentiere, Muscheln (Mollusken), Mysis (Schwebegarnelen), Räuberische Lebensweise, Schnecken (Gastropoden, Mollusken), Seeigel, Seesterne, Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Schwierigkeitsgrad:
Nicht für Heimaquarien geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC Nicht bedroht 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2021-04-02 15:50:00 

Haltungsinformationen

Die tagaktive Meerbarbe Parupeneus pleurostigma kommt normalerweise solitär vor, sie lebt in Seegrasbetten sowie über Sand, Geröll oder Korallen und Felsböden in flachen Lagunen und seewärts gerichteten Riffen.

Die Meerbarbe ist sehr variabel in der Färbung, sie hat einen rötlich-rosa bis gelblich-silbergrauem Körper mit hellem Bauch, und einem markanten, großen runden schwarzer Fleck in der Körpermitte mit weißem Fleck dahinter sowie einem schwarzen Fleck an der Basis der zweiten Rückenflosse.

Aquaristische Haltungserfahrungen liegen nicht vor, das Tier sollte nicht in einem Riffaquarium gehalten werden, da ein Großteil der normalen Bewohner zu seinem Speiseplan gehören.

Synonyme:
Parupenaeus pleurostigma (Bennett, 1831)
Parupeneus brandesii (Bleeker, 1851)
Parupeneus pelurostigma (Bennett, 1831)
Pseudupeneus brandesii (Bleeker, 1851)
Pseudupeneus pleurostigma (Bennett, 1831)
Upeneus brandesii (Bleeker, 1851)
Upeneus pleurostigma (Bennett, 1831)

Weiterführende Links

  1. Encyclodedia of Life (EOL) (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. FishBase (multi). Abgerufen am 02.04.2021.
  3. Fishes of Australia (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. IUCN Red List of Threatened Species (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  5. Reef Life Survey (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  6. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!