Fauna Marin GmbHPreis AquaristikKölle Zoo AquaristikFauna Marin GmbHAQZENO

Parupeneus insularis Meerbarbe

Parupeneus insularis wird umgangssprachlich oft als Meerbarbe bezeichnet. Bei der Haltung gibt es einige Dinge unbedingt zu beachten. Es wird ein Aquarium von mindestens 3000 Liter empfohlen. Giftigkeit: Nicht giftig.


...

Foto: Maui, Hawaii

Eingestellt von AndiV.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Dr. John Ernest (Jack) Randall, Hawaii Bilddetail


Steckbrief

lexID:
11443 
Wissenschaftlich:
Parupeneus insularis 
Umgangssprachlich:
Meerbarbe 
Englisch:
Twosaddle goatfish, Twobarred Goatfish, Doublebar goatfish, Joe Louis, Island Goatfish 
Kategorie:
Meerbarben 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Mullidae (Familie) > Parupeneus (Gattung) > insularis (Art) 
Erstbestimmung:
Randall & Myers, 2002 
Vorkommen:
Amerikanisch-Samoa, Australinseln (Tubuai-Inseln und Bass-Inseln), Cookinseln, Französisch-Polynesien, Gambierinseln, Gesellschaftsinseln (Society Islands), Gilbertinseln, Guam, Hawaii, Howlandinsel, Japan, Johnston-Atoll, Kiribati, Linieninseln, Marquesas-Inseln, Marshallinseln, Midwayinseln, Mikronesien, Moorea, Nördliche Mariannen, Ogasawara-Inseln, Palmyra-Atoll, Phoenixinseln, Pitcairn Gruppe, Rapa, Samoa, Tahiti, Tuamotu-Archipel, Tuvalu, United States Minor Outlying Islands, Wake-Atoll 
Meerestiefe:
1 - 80 Meter 
Größe:
bis zu 30cm 
Gewicht:
1,4 kg 
Temperatur:
23°C - 29°C 
Futter:
Fangschreckenkrebse (Stomatopoden), Felsgarnelen, Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Garnelen, Invertebraten (Wirbellose), Kleine Fische, Krabben, Krill (Euphausiidae), Krustentiere, Muschelkrebse (Ostrakoden), Mysis (Schwebegarnelen), Ruderfußkrebse (Copepoden), Schnecken (Gastropoden, Mollusken), Tintenfische, Sepien, Kraken, Kalmare (Cephalopoda, Würmer (Polychaeten + Annelida), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Aquarium:
~ 3000 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für reine Fischaquarien geeignet 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Nicht giftig 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-03-12 17:20:01 

Haltungsinformationen

Parupeneus insularis hält sich direkt über Sandboden, schlammigen Böden oder in Seegraswiesen auf, in der Regel in der Nähe von felsigen Böden oder Riffen.
Diese Meerbarbe hält sich überwiegend in Tiefen von weniger als 30 Metern auf, es gibt allerdings auch Fundmeldungen von Tiefen über 80 Meter (83 Meter).
Mit Hilfe ihrer chemosensorisch aktiven Barten durchwühlt die Barbe den Untergrund ist bei der Wahl ihres Futters nicht wählerisch, Würmer, Garnelen, Fische, Krustentieren, Schnecken, Muscheln und sogar Tintenfische werden gierig verschlungen.

Meerbarben wie Parupeneus insularis kommen in den deutschen Fachhandel, allerdings sollten sie nur in wirklich großen Becken mit einer natürlichen Umgebung (Sand, Steine) gehalten werden, der Beibesatz sollte ebenfalls nicht zu klein sein, da sonst als Appetithappen gerne angenommen wird.

Bilder

Adult


Allgemein


Haltungserfahrung von Benutzern

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Parupeneus insularis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Parupeneus insularis