Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair

Acropora palmerae Kleinpolypige Steinkoralle

Acropora palmerae wird umgangssprachlich oft als Kleinpolypige Steinkoralle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 500 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


Profilbild Urheber AndiV

copyright Neville Colemann Legacy




Eingestellt von AndiV.

Bilddetail


Steckbrief

lexID:
5215 
AphiaID:
207049 
Wissenschaftlich:
Acropora palmerae 
Umgangssprachlich:
Kleinpolypige Steinkoralle 
Englisch:
Acropora Palmerae 
Kategorie:
Steinkorallen SPS 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Scleractinia (Ordnung) > Acroporidae (Familie) > Acropora (Gattung) > palmerae (Art) 
Erstbestimmung:
Wells, 1954 
Vorkommen:
Amerikanisch-Samoa, Andamanensee, Australien, Brunei Darussalam, Cookinseln, Fidschi, Guam, Indien, Indonesien, Indopazifik, Japan, Kambodscha, Kiribati, La Réunion, Malediven, Marshallinseln, Mauritius, Mikronesien, Myanmar (ehem. Birma), Nauru, Neukaledonien, Niue, Papua-Neuguinea, Philippinen, Salomon-Inseln, Salomonen, Seychellen, Singapur, Sri Lanka, Taiwan, Thailand, Tuvalu, Vanuatu, Vietnam, Wallis und Futuna 
Größe:
bis zu 30cm 
Temperatur:
22°C - 27°C 
Futter:
Plankton (pflanzliche und tierische Mikroorganismen) 
Aquarium:
~ 500 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Anhang II (kommerzieller Handel nach einer Unbedenklichkeitsprüfung des Ausfuhrstaates möglich) 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2013-04-01 13:33:20 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Acropora palmerae sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Acropora palmerae interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Acropora palmerae bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Wells, 1954

Obwohl diese Steinkoralle an recht vielen Orten der Erde vorkommt, handelt es sich hierbei um unsere ersten beiden Bilder, dort ist die Koralle allerdings recht selten.
Wir haben sehr lange nach einem Foto dieser Acropora-Koralle gesucht und bedanken uns vielmals bei der Neville Colemann Stiftung für die Nutzung seiner Bilder!

Diese Acropora bildet einerseits Platten aus, die an das Geweih der Schaufel eines Elchs erinnern, als auch die typischen Acropora-Äste.

Farbe: Grünlich oder rosa-braun.

Lebensraum: Das Tier siedelt sich auf Riffen und Lagunen an und bevorzugt kräftige Wellentätigkeiten.

Häufigkeit: sehr rar!

Ähnliche Arten: Acropora pinguis

Leider finden wir diese schöne Steinkoralle inzwischen auch auf der IUCN Roten Liste der bedrohten Tiere.

Weiterführende Links

  1. Corals of the World by Charlie Veron (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  2. Neville Colemann Legacy (en). Abgerufen am 19.08.2020.
  3. SeaLifeBase (multi). Abgerufen am 19.08.2020.
  4. World Register of Marine Species (WoRMS) (en). Abgerufen am 19.08.2020.

Bilder

Allgemein

copyright Neville Colemann Legacy
1
copyright Neville Colemann Legacy
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen und mitreden!