Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Aqua Medic Mrutzek Meeresaquaristik

Acropora sordiensis Kleinpolypige Steinkoralle

Acropora sordiensis wird umgangssprachlich oft als Kleinpolypige Steinkoralle bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kein Anfängertier. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Foto: Two-Mile Reef, Central Reef Complex, Süd-Afrika
Foto: Dr. Bernhard Riegel
Eingestellt von AndiV.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers ResearchGate Bilddetail


Steckbrief

lexID:
11349 
AphiaID:
207041 
Wissenschaftlich:
Acropora sordiensis 
Umgangssprachlich:
Kleinpolypige Steinkoralle 
Englisch:
Acropora Sordiensis 
Kategorie:
Steinkorallen SPS 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Cnidaria (Stamm) > Anthozoa (Klasse) > Scleractinia (Ordnung) > Acroporidae (Familie) > Acropora (Gattung) > sordiensis (Art) 
Erstbestimmung:
Riegl, 1995 
Vorkommen:
Endemische Art, Mosambik, Ost-Afrika, Süd-Afrika 
Meerestiefe:
14 - 21 Meter 
Größe:
bis zu 14,5cm 
Temperatur:
0°C - 26°C 
Futter:
Gelöste anorganische Stoffe, Gelöste organische Stoffe, Zooxanthellen / Licht 
Schwierigkeitsgrad:
Kein Anfängertier 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Anhang II (kommerzieller Handel nach einer Unbedenklichkeitsprüfung des Ausfuhrstaates möglich) 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2018-01-23 22:59:13 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Acropora sordiensis sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Acropora sordiensis interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Acropora sordiensis bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Acropora sordiensis wurde in verschiedenen Riffen, dem Northern Reef Complex, Kosi Mouth, Süd-Afrika, dem Nine-Mile Reef, nördlichstes Riff des Sodwana Komplexes, Süd-Afrika und dem Two-Mile Reef, Bazaruto Island, Mosambik von Prof. Dr. Bernhard Riegl, Associate Director, National Coral Reef Institute, Dept. of Marine and Environmental Sciences, Nova Southeastern University, USA, gefunden und erstbeschrieben.

Die Farbe dieser lebenden Steinkoralle reicht von braun bis gelb und grün mit blauen Astspitzen, diese Art ist in Natal, Süd-Afrika, verbreitet, konnte aber bislang nirgendwo anders fotografiert werden.
Acropora sordiensis wurde nach der bekannten Sodwana Bay in Natal, north of Durban, Süd-Afrika, auch bekannt als "Sordies", benannt.

Leider liegen uns aktuell keine Fotos einer lebenden Acropora vor, wir werden uns aber bemühen, dies nachzuholen.


Literaturfundstelle:
Description of four new species in the hard coral genus Acropora Oken, 1815 (Scleractinia: Astrocoeniina: Acroporidae) from south-east Africa
Zoological Journal of the Linnean Society März 1995
DOI: 10.1111/j.1096-3642.1995.tb00934.x
https://www.researchgate.net/publication/227809238
Autor: Dr. Bernhard Riegel

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Acropora sordiensis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Acropora sordiensis