Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Opistognathus robinsi Brunnenbauer

Opistognathus robinsi wird umgangssprachlich oft als Brunnenbauer bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für erfahrene Halter geeignet. Es wird ein Aquarium von mindestens 200 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
12304 
AphiaID:
276474 
Wissenschaftlich:
Opistognathus robinsi 
Umgangssprachlich:
Brunnenbauer 
Englisch:
Spotfin Jawfish 
Kategorie:
Brunnenbauer 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Opistognathidae (Familie) > Opistognathus (Gattung) > robinsi (Art) 
Erstbestimmung:
Smith-Vaniz, 1997 
Vorkommen:
Bahamas, Golf von Mexiko, USA, West-Atlantik  
Meerestiefe:
1 - 46 Meter 
Größe:
7,4 cm - 13,1 cm 
Aquarium:
~ 200 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für erfahrene Halter geeignet 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-09-07 18:52:59 

Haltungsinformationen

Opistognathus robinsi Smith-Vaniz, 1997

Die Familie der Kieferfische (Opistognathidae), hierzulande auch Brunnenbauerbezeichnet, gehört zu den Barschverwandten (Percomorphaceae). Sie besteht aus drei Gattungen mit ca. 80 Arten. Brunnenbauer kommen im tropischen Atlantik und im Indopazifik, im Golf von Kalifornien und an der Pazifikküste Mittelamerikas von Mexiko bis Panama vor.

Brunnenbauer leben vowiegend im flachem Wasser meist oberhalb von 30 Metern auf Sand und Geröll. Sie bauen senkrechte Wohnröhren was bedeutet, dass der Pfleger den Boden entsprechend wählen muss. Nur feiner Sand geht dabei kaum gut, denn die Innenwände der Höhlen werden mit Hilfe von Steinen, Korallenstückchen, Muschelschalen oder anderem befestigt. Der Bodengrund sollte auch mind. 10 cm Höhe haben, wenn nicht gar mehr.

Viele Arten leben oft in kleinen Kolonien in Kleinrevieren, einige andere sind Einzelgänger.

Die Höhlen werden meist nur auf sehr kurze Distanz verlassen, etwa um Nahrung aufzuschnappen oder aber auch um das Revier zu verteidigen. Meist sieht man nur Ihren Kopf aus der Höhle schauen.
Alle Brunnenbauer sind protogyne Zwitter, die im Laufe ihres Lebens ihr Geschlecht vom Weibchen zum Männchen wandeln. Sie sind Dauerfresser (Plankton)

In der Aquaristik werden diverse Brunnenbauer gepflegt, manche sogar sehr erfolgreich Nachgezüchtet.

Opistognathus robinsi ist mittel- bis dunkelbraun mit vereinzelten weißen Flecken. Der Kopf ist braun mit kleinen weißlichen Sprenkeln und Rosetten. Lippen mit braunen Streifen. Männchen mit einem Band an der Innenseite des Oberkiefers (Weibchen mit diffusem oder ganz fehlendem Streifen). Rücken- und Afterflossen dunkelbraun mit zahlreichen weißen Flecken (meist kleiner als Körperflecken). Ocellus auf der Rückenflosse zwischen Strahl 3 und 7. Caudale Flosse dunkel mit zwei basalen weißen Flecken und zwei Bändern aus weißen Flecken.

Der Brunnebauer ist in Tiefen von 1-46 m, üblicherweise unter 20 m Tiefe anzutreffen.

Weiterführende Links

  1. Wikipedia (de)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Opistognathus robinsi

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Opistognathus robinsi