Anzeige
Fauna Marin GmbH Korallen-Zucht Kölle Zoo Aquaristik Fauna Marin GmbH AQZENO

Parapercis diplospilus Sandbarsch

Parapercis diplospilus wird umgangssprachlich oft als Sandbarsch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Foto: Milne Bay Province, Papua-Neuguinea, Länge ca. 9cm
Foto von Neville Coleman (†)
Eingestellt von AndiV.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Dr. Gerry R. Allen, Australien Bilddetail


Steckbrief

lexID:
11908 
AphiaID:
276991 
Wissenschaftlich:
Parapercis diplospilus 
Umgangssprachlich:
Sandbarsch 
Englisch:
Doublespot Grubfish 
Kategorie:
Sandbarsche 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Pinguipedidae (Familie) > Parapercis (Gattung) > diplospilus (Art) 
Erstbestimmung:
Gomon, 1981 
Vorkommen:
Australien, Australinseln (Tubuai-Inseln und Bass-Inseln), Indonesien, Indopazifik, Northern Territory, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Queensland, West-Australien 
Meerestiefe:
6 - 60 Meter 
Größe:
9 cm - 10 cm 
Temperatur:
22°C - 28°C 
Futter:
Fischbrut, Invertebraten (Wirbellose), Krill (Euphausiidae), Krustentiere, Mysis (Schwebegarnelen), Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Nicht als Nachzucht erhältlich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-01-19 11:33:34 

Haltungsinformationen

Das Foto von Parapercis diplospilus stammt von Neville Coleman, einem 2012 verstorbenen australischen Naturforscher, Naturfotograf, Schriftsteller, Verleger und Pädagogen.

Der Sandbarsch ist anhand seiner 8 dunklen V-förmigen Flecken, die im unteren Teil dunkler werden und einer Reihe von großen dunkelbraunen Flecken auf der Unterseite leicht zu erkennen.
An der Schwanzflossenbasis mit sehr markanten schwarzen, ovalen Flecken zu sehen, der obere in den meisten Exemplaren ozelliert, der untere Fleck ist gleich groß oder etwas länger, aber nicht ozelliert.

Sandbarsche sind bodenbewohnende und gefräßige Räuber, die nicht in einem normal besetztem Meerwasseraquarium gehalten werden sollte, da sie ihrer Mitbewohner, Fische und Krustentiere, in kurzer Zeit dezimieren würden.


Synonym: Parapercis diplospila Gomon, 1981

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Parapercis diplospilus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Parapercis diplospilus