Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Sphyraena acutipinnis Pfeil-Barrakuda

Sphyraena acutipinnis wird umgangssprachlich oft als Pfeil-Barrakuda bezeichnet. Haltung im Aquarium: Nur für große Schauaquarien geeignet. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Copyright Anne Frijsinger & Mat Vestjens, 2004 Anne Frijsinger & Mat Vestjens, Bild aus dem Roten Meer

Eingestellt von AndiV.
Bilddetail


Steckbrief

lexID:
6634 
AphiaID:
212044 
Wissenschaftlich:
Sphyraena acutipinnis 
Umgangssprachlich:
Pfeil-Barrakuda 
Englisch:
Sharpfin Barracuda 
Kategorie:
Barrakudas 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Sphyraenidae (Familie) > Sphyraena (Gattung) > acutipinnis (Art) 
Erstbestimmung:
Day, 1876 
Vorkommen:
Australien, Cookinseln, Fidschi, Französisch-Polynesien, Hawaii, Hong Kong, Indien, Indopazifik, Japan, La Réunion, Lord Howe Insel, Madagaskar, Marshallinseln, Mosambik, Neuseeland, Nördliche Mariannen, Norforkinsel, Ost-Afrika, Philippinen, Seychellen, Somalia, Süd-Afrika, Taiwan, Tuamotu-Archipel, Vietnam 
Größe:
50 cm - 80 cm 
Temperatur:
°C - 27°C 
Futter:
Kleine Fische, Nekton, Räuberische Lebensweise 
Schwierigkeitsgrad:
Nur für große Schauaquarien geeignet 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2014-01-19 19:52:49 

Haltungsinformationen

Day, 1876

Barrakudas sind mächtige und große Räuber, die sich als Schwarmtiere von Nekton ernähren und mit ihren spitzen Zähnen alles erbeuten, was nicht schnell genug entkommen kann.

Die Tiere kommen im Freiwasser, in Lagunen, seewärts gerichteten Riffen und Buchten vor.

In wirklich großen Seewasseraquarien sind Barrakudas oft zu sehen, sind aber auch für große Heimaquarien nicht geeignet.

Obwohl die Barrakudas neben Haien zu den größeren Räubern der Meere gehören, so können sie sich dennoch nicht gegen kleinere Hautparasiten, wie den Copepoden Hatschekia sphyraeni schützen.

Synonyme:
Indosphyraena africana (Gilchrist & Thompson, 1909)
Sphyraena africana Gilchrist & Thompson, 1909
Sphyraena natalensis von Bonde, 1923

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Sphyraenidae (Family) > Sphyraena (Genus) > Sphyraena acutipinnis (Species)

Bilder

Allgemein

1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Sphyraena acutipinnis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Sphyraena acutipinnis