Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Kölle Zoo Aquaristik Mrutzek Meeresaquaristik

Gobius xanthocephalus Gelbkopfgrundel, Zweifleck-Grundel

Gobius xanthocephalus wird umgangssprachlich oft als Gelbkopfgrundel, Zweifleck-Grundel bezeichnet. Haltung im Aquarium: Einfach. Es wird ein Aquarium von mindestens 250 Liter empfohlen.



Steckbrief

lexID:
4507 
Wissenschaftlich:
Gobius xanthocephalus 
Umgangssprachlich:
Gelbkopfgrundel, Zweifleck-Grundel 
Englisch:
Yellow headed goby 
Kategorie:
Grundeln 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Gobiidae (Familie) > Gobius (Gattung) > xanthocephalus (Art) 
Erstbestimmung:
Heymer & Zander, 1992 
Vorkommen:
Kanarische Inseln, Madeira, Mittelmeer, Ost-Atlantik, Schwarzes Meer 
Größe:
bis zu 10cm 
Temperatur:
°C - 26°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Cyclops (Ruderfußkrebse), Invertebraten (Wirbellose), Krill (Euphausiidae), Lebendfutter, Mysis (Schwebegarnelen), Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden) 
Aquarium:
~ 250 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Einfach 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2012-08-04 23:41:54 

Haltungsinformationen

Heymer & Zander, 1992

Diese Grundel kommt im Ost-Atlantik von der Küste Frankreichs, dem Mittelmeer und bis zur Blumeninsel Madeira vor der Westküste Afrikas vor.

Sie ernährt sich karnivor von kleinen Invertebraten und Würmern, die sie an den felsigen Küsten in einem Tiefenbereich von 5 - 35 Meter Tiefe erbeutet.

Sie sollte daher mit dem üblichen kleinen Lebendfutter gut ernährt werden können.

Für alle kleinen Fische gilt der Grundsatz, diese nicht mit zu großen Fischen zu vergesellschaften, da man sie sonst nicht mehr zu Gesicht bekommt.

Bilder

Allgemein

1
1
1

Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Gobius xanthocephalus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Gobius xanthocephalus