Anzeige
Fauna Marin GmbH AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik Kölle Zoo Aquaristik

Meiacanthus nigrolineatus Schleimfisch

Meiacanthus nigrolineatus wird umgangssprachlich oft als Schleimfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Kein Anfängertier. Es wird ein Aquarium von mindestens 300 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
3466 
Wissenschaftlich:
Meiacanthus nigrolineatus 
Umgangssprachlich:
Schleimfisch 
Englisch:
Blackline fangblenny 
Kategorie:
Schleimfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Blenniidae (Familie) > Meiacanthus (Gattung) > nigrolineatus (Art) 
Erstbestimmung:
Smith-Vaniz, 1969 
Vorkommen:
Golf von Aden, Rotes Meer, Westlicher Indischer Ozean 
Meerestiefe:
50 Meter 
Größe:
bis zu 9cm 
Temperatur:
24°C - 27°C 
Futter:
Artemia-Nauplien, Artemia, adult (Salzwasserkrebschen) 
Aquarium:
~ 300 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Kein Anfängertier 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-04-23 20:25:48 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Meiacanthus nigrolineatus sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Meiacanthus nigrolineatus interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Meiacanthus nigrolineatus bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

Smith-Vaniz, 1969

Die Aufnahme stammt von Henning Wiese und zeigt ein Tier bei einem Tauchgang im Roten Meer.

Interessant ist zweifellos der Hinweis, dass diese Art als Jungtier, sich in den Stacheln von Diadem Seeigeln aufhalten, ja sie mischen sich dabe sogar mit Kardinalbarschen(Apogons) unter. Sie finden dort Schutz gegen größere Fische.


Ein interessanter Beitrag von Benjamin zur Gattung Meiacanthus, den wir hier gleich eingefügt haben.
---------------------------------------
Ich möchte hier mal etwas näher auf die Art Meiacathus eingehen , obwohl ich bis heute leider nicht die Gelegenheit hatte, einen Vertreter dieser, auch vom Verhalten her, absolut unterschiedlichen Schleimfischfamilie , zu pflegen .
Der größte Unterschied ist erstmal die Schwimmweise , denn im Gegensatz zu den restlichen Schleimfischen besitzten Meiacanthusarten eine Schwimmblase , was ihnen ermöglicht, sich im Freiwasser dauerhaft zu bewegen .
Außerdem haben diese Fische Giftzähne , die bei potentiellen Fraßfeinden bekannt und gefürchtet sind . Das ist auch der Hauptgrund, warum sich Säbelzahnschleimfische , ganz ohne Scheu im Freiwasser , selbst in Gegenwart übler Räuber , sicher bewegen können .
Dieser wohl vererbte Respekt der Raubfische gegen die Meiacanthiden , wird nun von einigen Nachahmern ausgenutzt , die sich nun unbeachtet größeren Fischen nähern und ihnen Hautstückchen und Schuppen stehlen , wovon sie sich ernähren . Diese Art der Mimikry ist durchaus nicht einmalig , weil es in einen der großen Grabenseen Afrikas ( Tanganjika ) , ebenfalls Schuppenfresser gibt , die eine harmlose Buntbarschart nachahmen , um sich ihren Opfern unentdeckt zu nähern.
--------------------------------------------------
Man sollte diese Arten dennoch mit Vorsicht genießen, vor allem, wegen den Hinweisen, dass sie echte Raufbolde werden können, besonders auf ähnlich gefärbte Fische bezogen !
Wir freuen uns natürlich über jeden Hinweis, den Pfleger gerne geben möchten :-)

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Blennioidei (Suborder) > Blenniidae (Family) > Blenniinae (Subfamily) > Meiacanthus (Genus) > Meiacanthus nigrolineatus (Species)

Weiterführende Links

  1. Fishbase (en)

Bilder

Allgemein

1
1
1
1

Erfahrungsaustausch

Mister-Fu am 08.03.14#2
Ich hielt diesen Fisch ca. 3 Monate, bis er spurlos verschwand. Gab keinerlei Probleme mit ihm. War immer friedlich und den ganzen Tag am rumschwimmen. Er ist ein sehr schneller und wendiger Schwimmer. Deshalb würde ich auch mindestens 400-500L Mindestbeckengröße empfehlen. Ging sofort an Frostfutter jeglicher Art.
Claudiasfische am 07.08.13#1
Ich halte diesen schönen Fisch schon ca. 6 Monate bei mir im Riffbecken. Gekauft habe ich ihn als
Ecsenius gravieri - Mimikry-Wippschwimmer. Habe aber den falschen (eigentlich doch den richtigen) erwischt. Der Fisch ist absolut pflegeleicht und immer im Freiwasser. Frißt Lebend und auch Frostfutter.
Schwimmt meist mit im Schwarm meiner Chromis Viridis. Konnte keinerlei ängste von anderen Fischen oder gar angriffe beobachten. Also toller Fisch. Eine Augenweide im Aquarium.

2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Meiacanthus nigrolineatus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Meiacanthus nigrolineatus