Anzeige
Fauna Marin GmbH Mrutzek Meeresaquaristik Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com Meerwasser24.de

Meiacanthus atrodorsalis Säbelzahnschleimfisch

Meiacanthus atrodorsalis wird umgangssprachlich oft als Säbelzahnschleimfisch bezeichnet. Haltung im Aquarium: Mittel. Es wird ein Aquarium von mindestens 400 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
2292 
AphiaID:
279304 
Wissenschaftlich:
Meiacanthus atrodorsalis 
Umgangssprachlich:
Säbelzahnschleimfisch 
Englisch:
Eyelash Harp-tail, Eye-lash Harptail Blenny, Forktail Fangblenny, Lyretail Blenny, Yellowtail Fangblenny 
Kategorie:
Schleimfische 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Blenniidae (Familie) > Meiacanthus (Gattung) > atrodorsalis (Art) 
Erstbestimmung:
(Günther, ), 1877 
Vorkommen:
Ashmore- und Cartierinseln, Amerikanisch-Samoa, Australien, Bali, Banggai-Inseln, Borneo (Kalimantan), Fidschi, Flores, Great Barrier Riff, Guam, Indonesien, Japan, Kiribati, Komodo, Korallenmeer, Lord Howe Insel, Malaysia, Marshallinseln, Mikronesien, Nauru, Neukaledonien, New South Wales, Nördliche Mariannen, Palau, Papua, Papua-Neuguinea, Philippinen, Queensland, Raja Ampat, Ryūkyū-Inseln, Salomon-Inseln, Samoa, Taiwan, Tasmansee, Timor-Leste, Togian-Inseln, Tuvalu, Vanuatu, Wallis und Futuna, West-Australien, West-Pazifik 
Meerestiefe:
1 - 30 Meter 
Größe:
bis zu 11cm 
Temperatur:
23°C - 27°C 
Futter:
Artemia, adult (Salzwasserkrebschen), Flockenfutter 
Aquarium:
~ 400 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Mittel 
Nachzucht:
Nachzucht ist möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2019-09-09 22:41:36 

Nachzuchten

Die Nachzuchten von Meiacanthus atrodorsalis sind möglich. Leider ist die Anzahl an Nachzuchten noch nicht groß genug, um die Nachfrage des Handels zu decken. Wenn Sie sich für Meiacanthus atrodorsalis interessieren, fragen Sie dennoch Ihren Händler nach Nachzuchten. Sollten Sie Meiacanthus atrodorsalis bereits besitzen, versuchen Sie sich doch selbst einmal an der Aufzucht. Sie helfen so die Verfügbarkeit von Nachzuchten im Handel zu verbessen und natürliche Bestände zu schonen.

Haltungsinformationen

(Günther, 1877)

Ein interessanter Beitrag von Benjamin zur Gattung Meiacanthus, den wir hier gleich eingefügt haben.
---------------------------------------
Ich möchte hier einmal etwas näher auf die Art Meiacathus eingehen , obwohl ich bis heute leider nicht die Gelegenheit hatte,
einen Vertreter dieser, auch vom Verhalten her, absolut unterschiedlichen Schleimfischfamilie, zu pflegen .
Der größte Unterschied ist erstmal die Schwimmweise, denn im Gegensatz zu den restlichen Schleimfischen besitzten Meiacanthusarten eine Schwimmblase ,
was ihnen ermöglicht, sich im Freiwasser dauerhaft zu bewegen .
Außerdem haben diese Fische Giftzähne , die bei potentiellen Fraßfeinden bekannt und gefürchtet sind.
Das ist auch der Hauptgrund, warum sich Säbelzahnschleimfische , ganz ohne Scheu im Freiwasser, selbst in Gegenwart übler Räuber, sicher bewegen können.

Dieser wohl vererbte Respekt der Raubfische gegen die Meiacanthiden, wird nun von einigen Nachahmern ausgenutzt,
die sich nun unbeachtet größeren Fischen nähern und ihnen Hautstückchen und Schuppen stehlen, wovon sie sich ernähren.

Diese Art der Mimikry ist durchaus nicht einmalig, weil es in einen der großen Grabenseen Afrikas ( Tanganjika ),
ebenfalls Schuppenfresser gibt, die eine harmlose Buntbarschart nachahmen, um sich ihren Opfern unentdeckt zu nähern.
----------------------------------------------------------
Man sollte diese Arten dennoch mit Vorsicht genießen, vor allem wegen den Hinweisen, dass
sie zu echten Raufbolden werden kann.
Dies gilt vor allem im Bezug auf ähnlich gefärbte Fische !
Wir freuen uns natürlich über jeden Hinweis, den uns Pfleger gerne geben möchten :-)

Synonyme:
Meiacanthus atrodorsalis atrodorsalis (Günther, 1877)
Petroscirtes atrodorsalis Günther, 1877
Petroscirtes herlihyi Fowler, 1946

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Chordata (Phylum) > Vertebrata (Subphylum) > Gnathostomata (Superclass) > Pisces (Superclass) > Actinopterygii (Class) > Perciformes (Order) > Blennioidei (Suborder) > Blenniidae (Family) > Blenniinae (Subfamily) > Meiacanthus (Genus) > Meiacanthus atrodorsalis (Species)



Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Meiacanthus atrodorsalis

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Meiacanthus atrodorsalis


Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.