Anzeige
Fauna Marin GmbH Tunze.com compact-lab Tropic Marin Tropic Marin All for Reef Whitecorals.com

Clibanarius rutilus Orangeroter Einsiedlerkrebs

Clibanarius rutilus wird umgangssprachlich oft als Orangeroter Einsiedlerkrebs bezeichnet. Haltung im Aquarium: Einfach. Es wird ein Aquarium von mindestens 50 Liter empfohlen. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.



Steckbrief

lexID:
2865 
Wissenschaftlich:
Clibanarius rutilus 
Umgangssprachlich:
Orangeroter Einsiedlerkrebs 
Englisch:
Hermit Crab 
Kategorie:
Einsiedlerkrebse 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Arthropoda (Stamm) > Malacostraca (Klasse) > Decapoda (Ordnung) > Diogenidae (Familie) > Clibanarius (Gattung) > rutilus (Art) 
Erstbestimmung:
Rahayu, 1999 
Vorkommen:
Indonesien, Lembeh-Straße, Sulawesi 
Größe:
bis zu 3cm 
Temperatur:
24°C - 26°C 
Futter:
Algen, Flockenfutter, Frostfutter (große Sorten), Mysis (Schwebegarnelen) 
Aquarium:
~ 50 Liter 
Schwierigkeitsgrad:
Einfach 
Nachzucht:
Keine 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
Rote Liste:
NE nicht beurteilt 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2017-05-21 20:50:44 

Haltungsinformationen

Rahayu, 1999

Die Scheren von Calcinus rutilus sind annähernd gleich groß. Die linke Schere ist kann etwas größer als die rechte sein. Die Farbe ist allgemein orangerot. Die Augenstiele sind hellrot ohne Streifen und tragen einen weißen Ring an der Basis der Hornhaut.

Dieser Einsiedler ist schon wegen der auffälligen Färbung sehr interessant und nach bisherigen Berichten ein wirklich guter Algenfresser.

Einsiedlerkrebse (Calcinus, Clibanarius und andere eher zarte Arten) sollten, aus unserer Sicht, in jedem Aquarium mit berücksichtigt werden,

Wir sehen sie eine Art wichtige Gesundheitspolizei für Algenprobleme und dergleichen an.

Wichtig:
Achten Sie aber bitte unbedingt auch darauf, größere leere Einsiedler- oder Schneckenhäuser mit einzubringen, diese brauchen die Krebse bei der Häutung. Es gibt sie im Handel und sie sind unabdingbar bei der Pflege dieser lustigen Gesellen.

Systematik: Biota > Animalia (Kingdom) > Arthropoda (Phylum) > Crustacea (Subphylum) > Malacostraca (Class) > Eumalacostraca (Subclass) > Eucarida (Superorder) > Decapoda (Order) > Pleocyemata (Suborder) > Anomura (Infraorder) > Paguroidea (Superfamily) > Diogenidae (Family) > Clibanarius (Genus) > Clibanarius rutilus (Species)

Weiterführende Links

  1. WoRMS (en)



Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

Karline am 11.04.15#2
Ich halte diese hübschen kleinen Einsiedler jetzt seit einem halben Jahr und bekomme sie nur Nachts oder in der Dämmerung zu Gesicht. Auch wenn ich tagsüber füttere kommen sie nicht zum Vorschein und im Gegensatz zu meinen Clibanarius tricolor sind sie nach wie vor sehr scheu. Sie laufen sogar vor der Futterzange weg.

Ihr Häuschen haben meine Krebschen innerhalb des halben Jahres schon mehrmals gewechselt. Sie nehmen nur die Art, die sie Anfangs auch schon hatten.

Auf meinem Bild steckt einer (glücklicherweise) mit dem Häuschen nach unten in meiner Scolymia fest. Wie er da reingeraten ist und wie lange er schon feststeckte, keine Ahnung, aber ich konnte ihn ganz einfach rausziehen. Dieses weiße Zeugs an den Füßen hat er abgeputzt. Nachdem ich ihn noch umgedreht habe ist er so schnell es ging weggelaufen.



LG von Karline
quasimodo am 30.12.10#1
Ich pflege diesen putzigen, kleinen Einsiedlerkrebs jetzt schon seit 2 Jahren und kann sagen dass ich sehr zufrieden mit ihm bin. Er frisst eigentlich alle Algen. Nur Kugelalgen (Ventricaria ventricosa) verschmäht er. Wahrscheinlich sind sie ihm zu hart. Bei mir frisst er auch die bei vielen nicht erwünschten Cyanobakterien. Leider ist er meistns in der Nacht aktiv so dass man ihn am Tag kaum zu Gesicht bekommt. Er kommt dann er gegen Abend aus seinem Versteck. Er braucht er viele Versteckmöglichkeiten denn wenn er in einem Versteck aufgespürt worden ist kehrt er nicht mehr dorthin zurück.
Ich schätze sein Haus auf ca. drei cm Länge was heißt das er ein eher kleiner Einsiedler ist. Er ist ein guter Kletterer und wenn er will kann er ganz schön schnell sein.
Noch etwas was ich beobachtet habe : Lange Zeit pflegte ich diesen Einsiedler zusammen mit einer Weißbandputzergarnele (Lysmata amboinensis), einer Durban Tanzgarnele (Rhynchocinetes durbanensis) und einem Keniabäumchen (Capnella imbricata) in einem 20 Liter Nanobecken bei 20-22°C (Was dem Keniabäumchen nicht gut getan hat).Dann sollte ein 60 Liter Becken her und das 20 Liter Becken sollte als Sauber-Wasser-Speicher dienen. Da man in einem 60 Liter Becken mehr als nur einen Einsiedler halten kann, beschloß ich noch bevor die vier Einlaufwochen um waren gleich zwei Eisiedler zu kaufen und sie in das 20 Liter Becken zu setzten. Zu diesem Zeitpunkt befand sich auch noch der Calcinus sp. 02 im Becken. In den darauf folgenden Tagen kam er immer früher aus seinem Versteck bis er letztendlich den ganzen Tag zu sehen war. Ich vermute das er entweder die neuen Mitbewohner erkunden wollte oder er sich durch sie provoziert gefühlt hat.
In den letzten 2 Jahren hat er 3mal das Haus gewechselt.
Mitlerweile halte ich ihn mit sieben anderen Einsiedlern,einer Garnele und drei Fischen in dem 60 Liter Becken bei 25°C. Bisher habe ich noch keine Streitigkeiten unter den Einsiedlern beobachten können ( Besatz siehe Profil)
ACHTUNG : Klettert be Silikon verklebten Aquarien die Ecken hoch! War sogar schon mal außerhalb des Wassers!

Hausgröße: 3cm
Temperatur: 20-26°C
Futter: Algen,Salat,Cyanobakterien
Aquarium: 20 Liter
Schwierigkeitsgrad: einfach
2 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Clibanarius rutilus

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Clibanarius rutilus


Was ist das?

Nachfolgend eine Übersicht an Was ist das? Einträgen, die erfolgreich Bestimmt und diesem Eintrag zugeordnet worden. Ein Blick auf die dortigen Unterhaltungen ist sicherlich interessant.