Anzeige
Fauna Marin GmbH Kölle Zoo Aquaristik AQZENO Aquafair Mrutzek Meeresaquaristik

Scolopsis taenioptera Scheinschnapper

Scolopsis taenioptera wird umgangssprachlich oft als Scheinschnapper bezeichnet. Haltung im Aquarium: Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher. Giftigkeit: Vergiftungsgefahr unbekannt.


...

Foto: Lembeh, Indonesien
// 16 Januar 2018, 09:29 Uhr
Eingestellt von AndiV.
Mit freundlicher Genehmigung des Urhebers Rickard Zerpe, Schweden Bilddetail


Steckbrief

lexID:
13125 
AphiaID:
276789 
Wissenschaftlich:
Scolopsis taenioptera 
Umgangssprachlich:
Scheinschnapper 
Englisch:
Lattice Monocle Bream, Red Spot Monocle Bream, Sahul Monocle Bream, Redspot Monocle Bream 
Kategorie:
Scheinschnapper 
Stammbaum:
Animalia (Reich) > Chordata (Stamm) > Actinopterygii (Klasse) > Perciformes (Ordnung) > Nemipteridae (Familie) > Scolopsis (Gattung) > taenioptera (Art) 
Erstbestimmung:
(Cuvier, ), 1830 
Vorkommen:
Andamanensee, Australien, Bali, Brunei Darussalam, Celebesesee, Dampier-Archipel, Indonesien, Indopazifik, Java, Kambodscha, Lembeh-Straße, Lombok, Malaysia, Myanmar (ehem. Birma), Neukaledonien, Palau, Papua-Neuguinea, Philippinen, Queensland (Australien), Singapur, Spratly-Inseln, Sumatra, Taiwan, Thailand, Timor-Leste, Timorsee, Vietnam, West-Australien, West-Pazifik 
Meerestiefe:
2 - 86 Meter 
Größe:
15 cm - 25 cm 
Temperatur:
25,7°C - 29,0°C 
Futter:
Flohkrebse (Amphipoden, Gammarus), Garnelen, Kleine Fische, Krustentiere, Muscheln (Mollusken), Mysis (Schwebegarnelen), Würmer (Polychaeten, Annelida, Nematoden), Zoobenthos (in der Bodenzone lebende Tiere) 
Schwierigkeitsgrad:
Berichte über eine erfolgreiche und längerfristige Haltung fehlen bisher 
Nachzucht:
Einfache Nachzucht möglich 
Giftigkeit:
Vergiftungsgefahr unbekannt 
CITES:
Nicht ausgewertet 
Rote Liste:
LC nicht gefährdet 
Verwandte Arten im
Catalogue of Life:
 
Weiter verwandte
Arten im Lexikon:
 
Author:
Publisher:
Meerwasser-Lexikon.de
Erstellt:
Zuletzt bearbeitet:
2020-06-27 15:12:08 

Nachzuchten

Scolopsis taenioptera lässt sich gut züchten. Im Handel sind Nachzuchten verfügbar. Wenn Sie Interesse an Scolopsis taenioptera haben, fragen Sie bitte Ihren Händler nach einem Nachzuchtier anstelle eines Wildfangs. Sie helfen so die natürlichen Bestände zu schützen.

Haltungsinformationen

Scolopsis taenioptera ist eine benthische Art, die auf Sandböden und schlammigen in Lagunen und in der Nähe von Korallenriffen gefunden wird, und kommt im Allgemeinen in kleinen Gruppen vor .
Farbe: Kopf und Körper dorsal gräulich, ventral silbrig; oranger oder roter Fleck am oberen Teil der Brustflossenbasis

In einer Studie wurden die Phylogenie, die Populationsstruktur und die demographische Geschichte von Scolopsis taenioptera im westlichen Pazifik untersucht.
Anhand von 80 Proben, die an vier Standorten gesammelt wurden, konnten zwei verschiedene Linien, die einen deutlichen phylogeographischen Bruch aufweisen, der möglicherweise auf die pleistozäne Meeresspiegeländerung zurückzuführen ist, ermittelt werden.
Eine Abstammungslinie war in Iloilo (Philippinen) und die andere in Terengganu (Malaysia), Rayong (Thailand) und Ha Long Bay (Vietnam) verbreitet.
Die Populationen in Terengganu und Rayong zeigten deutliche Anzeichen einer demographischen Expansion; die Populationen in Iloilo und Ha Long Bay waren als geographisch unterteilte Populationen relativ stabil oder räumlich ausgedehnt.

Kein Tier für ein Heimaquarium.

Synonyme:
Scolopsides taeniopterus Cuvier, 1830
Scolopsis dubiosus Weber, 1913
Scolopsis siamensis Akazaki, 1962
Scolopsis taeniopterus (Cuvier, 1830)

Bilder

Allgemein


Erfahrungsaustausch

0 Haltungserfahrungen von Benutzern sind vorhanden
Alle anzeigen

Unterhaltung

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Scolopsis taenioptera

Der letzte Beitrag in der Unterhaltung über Scolopsis taenioptera